Lecerf siegt, Hajek auf Rang 17

Il Lombardia U23: Keup verpasst nach Sturz die Top Ten

Von Christoph Adamietz

Foto zu dem Text "Il Lombardia U23: Keup verpasst nach Sturz die Top Ten"
Pierre-Pascal Keup (Lotto - Kern Haus) | Foto: Cor Vos

02.10.2023  |  (rsn) - Für die Kontinental-Teams Lotto - Kern Haus, Tirol KTM und WSA Graz KTM stand am Sonntag mit der U23-Ausgabe von Il Lombardia (1.2u) ein spätes Highlight an. Beim Sieg des Belgiers William Lecerf (Soudal - Quick-Step Development), der sich über 170 rund um Oggiono vor dem Iren Archie Ryan (Jumbo – Visma Development) und seinem Landsmann Ramses Debruyne (Lotto Dstny Development) durchsetzte, wussten vor allem Alexander Hajek (Tirol KTM / 17.) und Pierre-Pascal Keup (Lotto - Kern Haus / 31.) zu überzeugen. Ein Sturz im Finale verhinderte allerdings, dass Keup um die Top Ten kämpfen konnte.

Wie schwer das Rennen war, zeigt ein Blick auf die Ergebnisliste. Nur 56 Fahrer erreichten das Ziel und die Zeitabstände waren teilweise extrem groß. Hajek wies bereits 2:14 Minuten Rückstand auf, Keup lag mehr als drei Minuten zurück.

"Leider ist es am Ende nicht ganz so gelaufen wie erhofft. Wir wollten schon in Richtung Top 10, Top 15 fahren", so Florian Monreal, Teamchef von Lotto - Kern Haus, gegenüber radsport-news.com. Die Koblenzer waren nach dem krankheitsbedingten Ausfall von Luca Dreßler personell geschwächt und mit nur vier Mann gestartet. Die beiden als Helfer eingeteilten Mathieu Kockelmann und Cedric Abt mussten schon früh im Rennen arbeiten, um eine erste Ausreißergruppe auf dem Weg zur Madonna di Ghisallo zu stellen. Im Finale war Lotto - Kern Haus durch Keup in der ersten großen Gruppe vertreten. Aus dieser lösten sich schließlich sechs Fahrer um den späteren Sieger Lecerf und machten den Erfolg unter sich aus.

"Dahinter wurde um Platz sieben gefahren. Pierre hatte sich am letzten Anstieg mit einigen Fahrern aus seiner Gruppe gefahren und hatte die Top Ten vor Augen. Doch dann ist er auf der Abfahrt leider gestürzt und zurückgefallen. Das war natürlich schade. So ist unser Plan nur fast aufgegangen. Aber es war ein tolles Rennen in einer tollen Region", schloss Monreal.

Tirol KTM zum Saisonabschluss mit Höhen und Tiefen

Beim Team Tirol KTM war mam mit dem Saisonabschluss weitestgehend zufrieden. "Für unsere Fahrer war Piccolo Lombardia eine Premiere. Ensprechend groß war die Motivation, schließlich stand eines der fünf Monumente des Radsports auf dem Programm und mit Madonna Ghisallo einer der großen klassischen Anstiege. Alex Hajek ist ein sehr solides Rennen gefahren und sein 17ter Platz ist ok. Mit seiner Klasse wäre vielleicht etwas mehr möglich gewesen", so Teamchef Thomas Pupp, dessen Schützling Hajek im nächsten Jahr bei Bora - hansgrohe fahren wird, zu radsport-news.com.

Das Team Tirol KTM bei der Lombardei-Rundfahrt der U23. Foto: Tirol KTM

Marco Schrettl hatte im Rennen mit Magenproblemen zu kämpfen und kam so nur auf Rang 46 ins Ziel, Sebastian Putz lag lange gut im Rennen, ehe er wegen technischer Probleme aufgeben musste. "Die Youngsters Simen Hegreberg und Mattie Dodd verrichteten bis Ghisallo Helferdienste und schwenkten dann aus", ergänzte Pupp.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

18.11.2023So läuft die Einladung der KT-Teams bei der Deutschland Tour

(rsn) – Für die deutschen Kontinental-Teams ist die Deutschland Tour (2.Pro) das Highlight schlechthin – auch 2024 wird das vom 21. bis 25. August wieder so sein. Die Gesellschaft zur Förderung

12.11.2023Tour of Okinawa: Borresch gewinnt U23-Wertung

(rsn) - Das Team Saris Rouvy Sauerland hat sich bei der Tour of Okinawa (1.2) in Japan von seiner besten Seite gezeigt und wurde am Ende durch den Sieg von Julian Borresch in der U23-Wertung belohnt.

03.11.2023MYVELO Pro Cycling Team löst für 2024 Kontinental-Lizenz

(rsn) – Mit dem MYVELO Pro Cycling Team wird die deutsche Kontinental-Landschaft in der kommenden Saison um einen Rennstall reicher. MYVELlO machte sich einen Ruf mit E-Klapprädern, produziert nun

15.10.2023Vines Tunnel-Attacke war zu viel für Nolde und Bike-Aid-Duo

(rsn) - Am Schlusstag ist der Traum der beiden deutschen Kontinental-Teams vom Weißen Trikot der Türkei-Rundfahrt (2.1) geplatzt. Denn im Gegensatz zum Belgier Mauro Verwilt (Tarteletto) konnte kein

14.10.2023Türkei: P&S Benotti und Bike Aid gegen Denz` Kraft chancenlos

(rsn) - Dass Bike Aid und P&S Benotti es bei der Türkei-Rundfahrt (2.1) auf das Weiße Trikot der Zwischensprintwertung abgesehen haben, ist kein Geheimnis. Bike Aid hatte mit Wesley Mol und Dawit Y

13.10.2023Schiffer schüttelt im Schlussanstieg sogar WorldTour-Profis ab

(rsn) – Die beiden deutschen Kontinental-Teams am Start der Türkei-Rundfahrt (2.1) haben sich auf der schweren 6. Etappe von ihrer besten Seite gezeigt. Während P&S Benotti durch Tobias Nolde in d

12.10.2023Bike-Aid-Fahrer Yemane nach “super Show“ im Weißen Trikot

(rsn) - Auf der anspruchsvollen 5. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) standen die deutschen Kontinental-Teams Bike Aid und P&S Benotti zwar im Schatten von Tagessieger Nico Denz (Bora - hansgrohe). Do

11.10.2023Bike Aid behauptet sich mit vier Fahrern im stark dezimierten Feld

(rsn) - Auf der von Jasper Philipsen (Alpecin - Deceuninck) gewonnenen 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.1) haben sich die beiden deutschen Kontinental-Teams achtbar aus der Affäre gezogen, ein Top-

10.10.2023Peter über Risikoabfahrt und Monsterberg: “So noch nicht erlebt“

(rsn) - Auf der Königsetappe am dritten Tag der Türkei-Rundfahrt (2.1), die mit einer gefährlichen Abfahrt und einem der schwersten Anstiege im Rennkalender überhaupt aufwartete, hatten die bei

09.10.2023Türkei: Nolde muss Bergtrikot abgeben, Mol im Weißen Trikot

(rsn) - “Trikot wechsle dich“, hieß es für die beiden deutschen Kontinental-Teams bei der Türkei-Rundfahrt (2.1). Während Tobias Nolde (P&S Benotti) sein zum Auftakt errungenes Bergtrikot auf

08.10.2023Türkei-Rundfahrt: Nolde sprintet zum Auftakt ins Bergtrikot

(rsn) - Gelungener Auftakt für die beiden deutschen Kontinental-Teams am Start der Türkei-Rundfahrt (2.1). Während sich das Team Bike Aid in Antalya beim Sprintsieg des Belgiers Jasper Philipsen (A

04.10.2023Huppertz fragte sich mehrmals: “Warum tue ich mir das an?“

(rsn) – Nach dem harten Rennen und zwei Stürzen fühlte sich Joshua Huppertz (Lotto – Kern Haus) am Morgen nach dem Münsterland Giro (1.Pro), “als ob ein Laster über mich gefahren wäre“, w

Weitere Radsportnachrichten

02.12.2023Routinier Cimolai neunter Neuzugang bei Movistar

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

02.12.2023Auch Jumbo - Visma an Bora-Talent Uijtdebroeks interessiert

(rsn) – Nicht nur Ineos Grenadiers und Lidl – Trek sind offenbar an einer Verpflichtung von Cian Uijtdebroeks (Bora – hansgrohe) interessiert. Auch Jumbo – Visma hat den Gesamtachten der Vuelt

02.12.2023Van Aert: Beim Giro-Debüt ist das Klassement kein Thema

(rsn) - Wout van Aert (Jumbo – Visma) will bei seinem im kommenden Jahr anstehenden Debüt beim Giro d’Italia (2.UWT) nicht auf Gesamtwertung fahren, sondern stattdessen um Etappensiege kämpfen.

02.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

02.12.2023Ries: Intensives Jahr soll Entwicklung beschleunigen

(rsn) – Mit knapp 90 Renntagen und gleich zwei Grand-Tour-Teilnahmen hatte Michel Ries (Arkéa – Samsic) im Jahr 2023 einen vollbepackten Rennkalender. Bemerkenswert dabei: Nur zwei Mal musste er

01.12.2023Lippert auf Krücken im Schnee statt mit dem Rad in der Sonne

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat eine Zwangspause in ihrer Saisonvorbereitung einlegen müssen. Wie sie im ARD-Podcast ´Radio Tour´ bekannt machte und anschließend auch auf Instagram teilte,

01.12.2023Eisenbarth: Nur Erkältung und taktische Fehler trübten die Bilanz

(rsn) – Auch wenn aus gesundheitlichen Gründen in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr viel zusammenlief, kann Pirmin Eisenbarth (Bike Aid) ein durchweg positives Fazit von seiner ersten Straßensa

01.12.2023“Sind nicht verrückt“: Grand Départ 2025 ohne Kopfsteinpflaster

(rsn) – Nachdem die nordfranzösische Region Lille Mitte November als Austragungsort des Grand Départ 2025 benannt worden war, rechneten alle auch mit Passagen über Kopfsteinpflaster. Umso größe

01.12.20236 Monate nach Geburt: Blaak reist ins Team-Trainingslager

(rsn) – Ein gutes halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Kindes wird Chantal van den Broek-Blaak ins Berufsleben als Radsportlerin zurückkehren und am ersten Winter-Trainingslager ihres Teams SD

01.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

01.12.2023Jan Christen: Neue Challenges und ein Sieg für Gino

(rsn) – Egal ob Mountainbike, Straße oder Cyclocross, bei den Junioren zählte Jan Christen auf jedem Untergrund zu den weltbesten seiner Zunft. 2022 wurde der Schweizer Weltmeister im Cyclocross

01.12.2023Sixdays Bremen: Es geht wieder rund!

- Nach dreijähriger Pause ist es endlich wieder soweit: Vom 12. bis 15. Januar 2024 wird die ÖVB-Arena zum 57. Mal bei den Sixdays Bremen Treffpunkt für Radsport- und Party-Begeisterte. Seit fast

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine