Biermans gewinnt 2. Etappe in Luxemburg

Kragh Andersen unterliegt wieder knapp, holt aber Gelb

Foto zu dem Text "Kragh Andersen unterliegt wieder knapp, holt aber Gelb"
Jenthe Biermans (Arkéa - Samsic) hat die 2. Etappe der Tour de Luxembourg gewonnen. | Foto: Cor Vos

21.09.2023  |  (rsn) – Sören Kragh Andersen (Alpecin – Deceuninck) hat den Etappensieg bei der Tour de Luxembourg (2.Pro) zwar auch am zweiten Tag wieder knapp verpasst, durch die Bonifikationen für seinen zweiten zweiten Platz aber dennoch die Gesamtführung bei der fünftägigen Rundfahrt übernommen. In Mamer unterlag der Däne im Zielsprint nach 183,9 Kilometern auf der 2. Etappe dem Belgier Jenthe Biermans (Arkéa – Samsic). Tagesdritter wurde Tim van Dijke (Jumbo – Visma).

"Das ist ein sehr schöner Sieg - mein zweiter in dieser Saison und auch mein zweiter in meiner Karriere. Aber auch sonst ist es eine gute Saison", freute sich Biermans über seinen Erfolg. Seinen ersten Sieg hatte er zu Jahresbeginn beim Muscat Classic (1.1) im Oman gefeiert - bei dort ganz anderen Bedingungen.

Denn in Luxemburg regnete es am Nachmittag stark, was Biermans in die Karten spielte, wie er meinte: "Der Regen und der Rennverlauf - dass das halbe Rennen hart gefahren wurde, war gut für mich. Das hat dafür gesorgt, dass die echten Sprinter müde waren."

Auftaktsieger Corbin Strong (Israel – Premier Tech) kam zeitgleich auf Rang 19 ins Ziel und liegt in der Gesamtwertung daher nun zwei Sekunden hinter Kragh Andersen auf Platz zwei. Gesamtdritter ist weiterhin der Spanier Alex Aranburu (Movistar / + 0:08).

Kragh Andersen lancierte seinen Sprint bei der ansteigenden Ankunft in Mamer rund 250 Meter vor Schluss, wurde am Ende auf der Linie aber noch von Biermans übersprintet.

So lief die 2. Etappe der Tour de Luxembourg:

Zu Etappenbeginn blieb das Peloton lange beisammen und so wurde auch der erste Zwischensprint nach 16,5 Kilometern noch mit geschlossener Gruppe ausgefochten. Hermans holte dort drei Bonussekunden vor Pascal Eenkhoorn (Lotto - Dstny) und Alex Kirsch (Lidl – Trek). Erst nach rund 30 Kilometern setzte sich ein Quartett ab, in dem ebenfalls Eenkhoorn sowie der Bergtrikotträger Mats Wenzel (Leopard – TOGT) aus Luxemburg dabei waren.

Nach rund 40 gemeinsamen Kilometern verabschiedete sich Eenkhoorn von der Spitze und es ging als Trio weiter. Wenzel sicherte sich den ersten Bergpreis bei Kilometer 81,9 an der Cote de Beaufort und das Trio kam mit rund drei Minuten Vorsprung zur Rennmitte.

Wenzel sicherte sich anschließend auch den Montée de Colmar-Berg, bevor das Tempo im Hauptfeld erhöht wurde und sich erste Verfolgergrüppchen lösten – unter anderem mit Ben Healy (EF Education – EasyPost). 50 Kilometer vor Schluss war der Ire zwar zurück im Feld, doch die drei Spitzenreiter lagen nur noch 45 Sekunden vor dem Peloton.

Kurz darauf fuhr Alexis Guerin (Bingoal WB) zur Spitze vor und gab dort anschließend den Ton an. Der Franzose sicherte sich den dritten Bergpreis am Montee de Mariendallerhaff, doch Wenzel behauptete sein Bergtrikot trotzdem mit deutlichem Vorsprung vor Guerins Teamkollegen Lennert Teugels. Der Luxemburger ließ sich anschließend ins Hauptfeld zurückfallen, aber die anderen drei Spitzenreiter, Guerin, Luca van Boven (beide Bingoal WB) und Bastien Tronchon (AG2R – Citroen) blieben vorn. Sie kämpften bei zwischenzeitlich sehr starkem Regen bis elf Kilometer vor Schluss, wurden dann aber gestellt, als es auf der letzten Schlussrunde um Mamer um den Tagessieg ging.

Knapp sieben Kilometer vor Schluss attackierten in einer kurzen Rampe mehrere starke Kletterer, darunter auch Felix Großschartner (UAE Team Emirates), doch niemand konnte sich wirklich absetzen und so rauschte ein auf rund 70 Fahrer dezimiertes Peloton schließlich dem ansteigenden Zielsprint entgegen.

Dort eröffnete Victor Campenaerts (Lotto – Dstny) den Kampf um den Sieg rund 600 Meter vor Schluss mit einem langen Leadout, doch seine sprintstarken Teamkollegen waren viel zu weit hinten im Feld platziert. Kragh Andersen eröffnete dann 250 Meter vor Schluss den richtigen Sprint, doch letztendlich hatte Biermans aus dem Windschatten das beste Timing und schoss als Erster über den Strich.

Später mehr!

Results powered by FirstCycling.com

Weitere Radsportnachrichten

08.12.2023Deutschland Tour endet 2024 in Saarbrücken

(rsn) – Nachdem die Deutschland Tour 2023 im Saarland in St. Wendel begonnen hat, endet das fünftägige Rennen in der kommenden Saison in dem Bundesland an der französischen Grenze. Wie die Gesell

08.12.2023Brenner: Statt des Durchbruchs ein schwieriges Jahr

(rsn) – Nachdem er im Vorjahr mit einigen Top-Resultaten wie einem fünften Platz auf der 12. Etappe der Vuelta a Espana oder derselben Platzierung im Zeitfahren der Polen-Rundfahrt endgültig in de

08.12.2023Stybar steigt in Essen in seine letzte Cross-Saison ein

(rsn) - Zdenek Stybar wird am Samstag im belgischen Essen seinen ersten Cyclocross der Saison 2023/24 absolvieren. Das bestätigten sowohl die Veranstalter des zur Exact-Cross-Serie zählenden Rennen

08.12.2023Schabel bietet an: DM fünf Jahre am gleichen Ort?

(rsn) - Wie schon 2023 sind die Städte Bad Dürrheim und Donaueschingen Gastgeber der Deutschen Straßenmeisterschaften (21. bis 23. Juni). Mit einer wichtigen Neuerung: Erstmals werden die Titelkäm

08.12.2023Reicht der BDR Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim die Hand?

(rsn) - Seit seiner Disqualifikation wegen Dopings vor der Tour de France 2006 war Jan Ullrich für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) eine persona non grata. Gibt es nun bei den kommenden Deutschen M

08.12.2023Carapaz: “Ich fange wieder ganz von vorne an“

(rsn) – Nach einer enttäuschenden ersten Saison bei EF Education – EasyPost will Richard Carapaz vor allem bei der Tour de France 2024 wieder angreifen. “Ich fange wieder ganz von vorne an. Wen

08.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

08.12.2023Juniorenweltmeister Philipsen wird 2025 Profi bei Lidl – Trek

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

08.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2024

(rsn) - Wie bunt wird das Peloton 2024? Und was werden die vorherrschenden Farben sein, wenn man durch die TV-Kameras von oben oder vorne auf das Fahrerfeld blickt? Nach und nach stellen die WorldTour

08.12.2023Rutsch: Nie sehr schlecht, aber zu selten richtig gut

(rsn) – Nachdem die Saison 2022 einen Schritt zurück bedeutet hatte, wollte Jonas Rutsch (EF Education – EasyPost) seine Entwicklung wieder in die richtige Richtung voranbringen. Dies gelang dem

07.12.2023Guillaume Martin mit Literaturpreis ausgezeichnet

(rsn) – Guillaume Martin (Cofidis) hat zum Jahresende noch einen Preis gewonnen – allerdings nicht als Radprofi, sondern als Schriftsteller. Der studierte Philosoph erhielt am Mittwoch den Prix Ja

07.12.2023Wenzel: Auf heimischen Trainingsstrecken zum Bergtrikot

(rsn) - Gold bei den Luxemburgischen U23-Meisterschaften im CycloCross, dazu Bronze in den Straßenrennen der Elite und der U23: Mats Wenzel (Leopard TOGT) erwies sich 2023 als fleißiger Medaillensam

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine