Probleme im Finale von Lüttich-Bastogne-Lüttich

Zimmermann: Mit den Regentropfen kamen die Rückenschmerzen

Von Joachim Logisch aus Lüttich

Foto zu dem Text "Zimmermann: Mit den Regentropfen kamen die Rückenschmerzen"
Georg Zimmermann (Intermarché – Circus – Wanty) bei Lüttich-Bastogne-Lüttich | Foto: Cor Vos

23.04.2023  |  (rsn) - Auf Einiges konnte man sich in dieser Frühjahrssaison verlassen. Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) sind fast immer, wenn sie antreten, ihren Gegnern haushoch überlegen und Georg Zimmermann (Intermarché – Circus – Wanty) ist in der Ausreißergruppe des Tages dabei.

So war es auch beim Klassiker Lüttich-Bastogne-Lüttich. Der Augsburger fackelte nach dem Start nicht lange und setzte sich mit 10 Begleitern ab. Doch nicht nur das. Meistens leuchtete sein weißes Trikot mit der neongelben Schulter- und Brustpartie an der Spitze der Ausreißer. “Ich wollte das Tempo hochhalten“, begründete Zimmermann nach dem Zieleinlauf im Gespräch mit radsport-news.com.

Das ging so lange gut, bis an der Cote de Wanne 85 Kilometer vor Schluss die ersten Regentropfen des Tages fielen. “Die ersten 180 Kilometer habe ich mich richtig gut gefühlt, aber mit dem ersten Regentropfen habe ich extreme Rückenschmerzen bekommen, dann war auch gleich die Power komplett weg“, schilderte er seine Probleme im Finale.

65 Kilometer vor dem Ziel wurden die Schmerzen zu stark

Trotz der Schmerzen zog er an der Cote de Stockeu mit 12,5 Prozent der steilste Anstieg des Monuments, noch mal das Tempo hoch. Doch im längsten Berg, dem Col de Rosier (4,4 km) 65 Kilometer vor dem Ziel, musste er den Schmerzen Tribut zollen und seine verbliebenen Begleiter ziehen lassen.

“Das war einerseits schade, andererseits glaube ich, dass Velasco (Simone Velasco / Astana, d. Red.), der wohl der beste in der Spitzengruppe war, auch nicht rennentscheidend eingreifen konnte. Es ist immer schade, wenn man sein Potenzial nicht zeigen kann, aber ich glaube, heute ist es weniger schlimm, weil sowieso kein Ergebnis herausgesprungen wäre“, tröstete sich Zimmermann.

Die Rückenprobleme sind nicht neu. “Am Mittwoch (beim Flèche Wallonne, d. Red.) hatte ich die letzte Dreiviertelstunde mit dem Rücken Probleme. Es macht einfach keinen Spaß, in der letzten Rennstunde nicht mehr vom Fleck zu kommen. Ich denke, ohne die Rückenprobleme hätte ich kein Problem gehabt, die anderen Kontrahenten vorne unter Kontrolle zu halten“, bestätigte er, was viele am TV zu sehen glaubten. Dabei haderte Zimmermann auch ein wenig mit sich selbst: “Es sieht ein bisschen doof aus, wenn man viel von vorne fährt und dann abgekoppelt wird.“

Bis zum deutschen Frühjahrsklassiker Eschborn Frankfurt am 1. Mai, wo er zum Favoritenkreis gehört, will der 25-Jährige wieder fit werden. Zimmermann: “Jetzt muss ich schauen, dass ich das bis Frankfurt mit meinem Osteopathen in den Griff bekomme.“

Mehr Informationen zu diesem Thema

30.05.2023UAE-Duo Pogacar und Wellens gemeinsam im Höhentrainingslager

(rsn) – Wie sein Kapitän Tadej Pogacar war UAE-Neuzugang Tim Wellens bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (1.UWT) schwer gestürzt. Doch im Gegensatz zum Slowenen, der sich beim Ardennenklassiker mehrere

25.04.2023Van Baarle trainiert zwei Wochen nach Roubaix-Sturz wieder

(rsn) – Etwas mehr als zwei Wochen nach seinem heftigen Sturz bei Paris-Roubaix sitzt Dylan van Baarle (Jumbo – Visma) schon wieder auf der Rolle. Der Niederländer war bei hohem Tempo auf einer d

25.04.2023Evenepoel: Die ´Big Six´ haben auch die beste Unterstützung

(rsn) - Auf Safari in Afrika sind die "Big Five" die Tiere, die man unbedingt sehen möchte: Elefant, Nashorn, Büffel, Löwe und Leopard. Für viele Savannen-Touristen gehört auch die Giraffe noch z

24.04.2023Sechs Wochen Genesungszeit - wird es doch eng für Pogacar?

(rsn) - Sechs Wochen Genesungszeit kommen auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) nach seinem Sturz bei Lüttich-Bastogne-Lüttich zu. Das hat sein Team am Montagabend via Twitter verkündet. Der Kahn

24.04.2023Evenepoel strahlt bei ´La Doyenne´ als Weißer Riese

(rsn) - Remco Evenepoel und sein Team Soudal - Quick-Step haben das 109. Lüttich-Bastogne-Lüttich am Sonntag dominiert. Der Belgier verteidigte seinen Titel bei ´La Doyenne´, dem ältesten der gro

24.04.2023Konrad schönt Boras Lüttich-Bilanz, Vlasov wird genäht

(rsn) - Nur vier Siege sammelte das erfolgsverwöhnte Team Bora – hansgrohe in diesem Frühjahr ein. Der achte Platz des unermüdlichen Patrick Konrad zum Abschluss bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (1

24.04.2023Pogacar erfolgreich am Handgelenk operiert

(rsn) – Zumindest für die Social-Media-Fotos seines Arbeitgebers konnte Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) am Sonntagabend auf dem Rückweg aus dem Krankenhaus wieder lächeln. Doch ob der Slowene,

24.04.2023Jumbo verblasst, Vollering dominiert und Evenepoel rettet das Frühjahr

(rsn) – Mit den Ardennenklassikern standen in der vergangenen Woche die letzten drei großen Eintagesrennen des Frühjahrs auf dem Programm, bevor sich der Fokus der Radsportwelt auf die Rundfahrten

24.04.2023Osborne imponiert in Lüttich und freut sich auf die Romandie

(rsn) - Ein Debüt nach Maß ist Jason Osborne (Alpecin - Deceuninck) bei seinem ersten Monument gelungen. Der 29-jährige Mainzer fuhr bei Lüttich-Bastogne-Lüttich (1.UWT) seinen ersten großen Kla

23.04.2023UAE Teamchef Gianetti: “Es war ein wirklich dramatischer Sturz“

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat sich bei seinem heftigen Sturz bereits 170 Kilometer vor dem Ziel des 109. Lüttich-Bastogne-Lüttich das linke Handgelenk und einen Knochen in der Hand

23.04.2023Evenepoel gelingt Titelverteidigung im Regenbogentrikot

(rsn) – Mit 23 Jahren und 88 Tagen ist Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) der jüngste Fahrer, der Lüttich-Bastogne-Lüttich (1.UWT) zweimal gewonnen hat. Dem Weltmeister aus Belgien gelang be

23.04.2023Pogacar muss an gebrochenem Handgelenk operiert werden

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat sich bei seinem Sturz 170 Kilometer vor dem Ziel von Lüttich-Bastogne-Lüttich mehrere Frakturen im linken Handgelenk zugezogen und wird noch heute Nachm

Weitere Radsportnachrichten

02.12.2023Sixdays Bremen: Es geht wieder rund!

Nach einer dreijährigen Pause ist es endlich wieder soweit: Vom 12. bis 15. Januar 2024 wird die ÖVB-Arena zum 57. Mal bei den Sixdays Bremen Treffpunkt für Radsport- und Party-Begeisterte. Seit fa

01.12.2023Eisenbarth: Nur Erkältung und taktische Fehler trübten die Bilanz

(rsn) – Auch wenn aus gesundheitlichen Gründen in der zweiten Saisonhälfte nicht mehr viel zusammenlief, kann Pirmin Eisenbarth (Bike Aid) ein durchweg positives Fazit von seiner ersten Straßensa

01.12.2023Aerts nach Dopingsperre zu Deschacht-Hens-Maes?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

01.12.2023“Sind nicht verrückt“: Grand Départ 2025 ohne Kopfsteinpflaster

(rsn) – Nachdem die nordfranzösische Region Lille Mitte November als Austragungsort des Grand Départ 2025 benannt worden war, rechneten alle auch mit Passagen über Kopfsteinpflaster. Umso größe

01.12.2023Lippert auf Krücken im Schnee statt mit dem Rad in der Sonne

(rsn) – Liane Lippert (Movistar) hat eine Zwangspause in ihrer Saisonvorbereitung einlegen müssen. Wie sie im ARD-Podcast ´Radio Tour´ bekannt machte und anschließend auch auf Instagram teilte,

01.12.20236 Monate nach Geburt: Blaak reist ins Team-Trainingslager

(rsn) – Ein gutes halbes Jahr nach der Geburt ihres ersten Kindes wird Chantal van den Broek-Blaak ins Berufsleben als Radsportlerin zurückkehren und am ersten Winter-Trainingslager ihres Teams SD

01.12.2023Diese WorldTour-Profis sind für 2024 offiziell noch ohne Vertrag

(rsn) – Die meisten Radprofis der ersten Division haben für die Saison 2024 Planungssicherheit, die WorldTour-Rennställe bereiten sich in ersten Trainingslagern auf das kommende Jahr vor. Allerdin

01.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

..(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die

01.12.2023Jan Christen: Neue Challenges und ein Sieg für Gino

(rsn) – Egal ob Mountainbike, Straße oder Cyclocross, bei den Junioren zählte Jan Christen auf jedem Untergrund zu den weltbesten seiner Zunft. 2022 wurde der Schweizer Weltmeister im Cyclocross

30.11.2023Kluckers: Als Neoprofi viel für die Zukunft mitgenommen

(rsn) – Der Übergang zu den Profis ist Arthur Kluckers (Tudor ProCycling) bestens gelungen. Hilfreich dabei war dem Luxemburger, der 2022 noch für das Kontinental-Team Leopard fuhr, seine Stagiai

30.11.2023Kletterspezialist Suesca positiv auf EPO

(rsn) – Nachdem er bei einer Kontrolle außerhalb des Wettkampfs positiv auf EPO getestet worden war, ist Marco Tulio Suesca vom kolumbianischen Anti-Doping-Tribunal suspendiert worden. Der 29-jähr

30.11.2023Grand Départ 2025 eine Sache für Sprint- & Klassikerspezialisten

(rsn) – Mitte November bereits gab die ASO bekannt, dass die Tour de France 2025 in der nordfranzösischen Region Lille (Hauts-de-France) beginnen wird. Nun präsentierten die Veranstalter auf einer

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine