Fokus 2024 voll auf Olympia mit dem MTB

Sagan kündigt Rückzug vom Straßenradsport an

Foto zu dem Text "Sagan kündigt Rückzug vom Straßenradsport an"
Peter Sagan (TotalEnergies) bestreitet 2023 seine letzte volle Straßensaison. | Foto: Cor Vos

27.01.2023  |  (rsn) – Peter Sagan wird sich am Ende der Saison 2023 aus dem WorldTour-Peloton zurückziehen. Das kündigte der Slowake vom Team TotalEnergies an seinem 33. Geburtstag, zugleich der Ruhetag bei der Vuelta a San Juan (2.Pro), auf einer Pressekonferenz an. Er werde 2024 keine WorldTour-Rennen mehr bestreiten und sich stattdessen voll auf das Mountainbiking konzentrieren, so Sagan. Sein großes Ziel seien die Olympischen Spiele 2024 in Paris.

"Der Moment ist gekommen", sagte der dreimalige Straßenweltmeister bei seiner Pressekonferenz. "Ich habe mich entschieden, nach dieser Saison als Fahrer in WorldTour-Rennen aufzuhören. Ich würde mich gerne mit dem Mountainbike auf die Olympischen Spiele vorbereiten. Ich habe immer gesagt, dass ich meine Karriere gerne auf dem Mountainbike beenden würde, weil ich sie dort auch begonnen habe."

Vor allem um mehr Zeit mit seinem Sohn Marlon zu verbringen, wolle er bald aufhören. "Es war nie mein Traum, bis 40 oder 50 Profi zu sein", betonte Sagan. "Jetzt ist der richtige Zeitpunkt. Wenn ich meine Karriere bei den Olympischen Spielen in Paris beenden kann, ist das etwas sehr Schönes."

"Es gibt keinen Druck mehr, etwas zu gewinnen"

Ob er trotzdem auch 2024 noch einige Straßenrennen als Training fürs Mountainbiken bestreiten werde, ließ Sagan offen. Das sei denkbar, zumal er auch weiter für TotalEnergies fahren könnte, erklärte Sagan, der bei dem französischen ProTeam einen Vertrag bis Ende 2023 hat. Offensichtlich will er  sich alle Verhandlungsoptionen offen halten.

"Ich denke, alle Fans verdienen es, zu wissen, dass das mein letztes Jahr auf der Straße sein wird. Sie wollen das wissen. Deshalb habe ich jetzt hier in San Juan diese Ankündigung gemacht", erklärte Sagan. "Aber wenn ich im kommenden Jahr Mountainbike fahre, könnte ich trotzdem auch nochmal zum Beispiel hierher kommen und mit dem Nationalteam oder auch TotalEnergies fahren."

Sagan wurde im Jahr 2010 bei Liquigas Straßenprofi und war sofort sehr erfolgreich. 2015, 2016 und 2017 wurde er Weltmeister, er gewann die Flandern-Rundfahrt sowie  2018 im Trikot von Bora - hansgrohe Paris-Roubaix und trug ganze sieben Mal das Grüne Trikot der Tour de France nach Paris - so oft wie kein Fahrer sonst. 2016 in Rio machte er bereits einen Ausflug aufs Mountainbike, wurde dort aber vom Defektpech ausgebremst. 2024 in Paris nun will Sagan es erneut versuchen, wobei er betonte, dass eine Medaille nicht die primäre Motivation für ihn sei.

"Darum geht es nicht, sondern mehr darum, was ich tun will und was ich genieße. Es gibt keinen Druck mehr, etwas zu gewinnen. Es ist nur einfach etwas, was ich schon immer wollte, meine Karriere auf dem Mountainbike zu beenden – und nächstes Jahr ist nunmal das Olympiajahr", fügte er an.

Mehr Informationen zu diesem Thema

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

14.05.2024BDR darf bei Olympia alle 14 Bahn-Startplätze nutzen

(rsn) - Der Bund Deutscher Radfahrer hat in allen Bahn-Disziplinen die Nominierungskriterien für die Olympischen Spiele in Paris erfüllt und darf im Velodrom von Saint-Quentin-en-Yvelines im August

23.04.2024Tour de France Femmes ohne Vorjahreszweite Kopecky

(rsn) – Die Vorjahreszweite Lotte Kopecky (SD Worx-Protime) wird auf die am 12. August in Rotterdam beginnende 3. Tour de France Femmes verzichten. Stattdessen wird sich die Weltmeistern auf die Oly

10.04.2024Kopecky fährt den Giro, Tour-Teilnahme weiter offen

(rsn) – Lotte Kopecky wird in dieser Saison zum vierten Mal in ihrer Karriere den Giro d’Italia Women (7. bis 14. Juli) in Angriff nehmen. Das bestätigte Danny Stam, Sportdirektor ihres Teams SD

15.02.2024Auch in Paris warten auf Bissegger keine härteren Gegner

(rsn) – Die Träume für 2024 sind groß. Stefan Bissegger (EF Education – EasyPost) will zunächst bei Paris-Roubaix seine Klasse beweisen. Mit dem Olympischen Zeitfahren von Paris und der Heim-

14.12.2023Sagan startet bei allen sechs MTB-Weltcups vor Paris

(rsn) – Peter Sagan hat im Interview mit dem Radsportjournalisten Lukas Lukacs sein Rennprogramm für 2024 bekannt gegeben. Im Fokus steht dabei das am 29. Juli stattfindende Olympische Cross-Countr

09.12.2023IOC erlaubt russischen Sportlern Olympia-Teilnahme

(rsn) – Trotz des russischen Angriffskriegs gegen die Ukraine hat das vom Deutschen Thomas Bach geleitete Internationale Olympische Komitee (IOC) russischen und weißrussischen Athleten den Weg nach

07.12.2023Verzichtet van der Poel 2024 auf die Tour de France?

(rsn) – Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck) hat mit Blick auf den Sommer eine knifflige Aufgabe zu lösen. Mit der 111. Tour de France (29. Juni - 21. Juli) sowie Ende Juli dem Olympischen

30.11.2023Pidcock plant Olympiastarts im Mountainbike und auf der Straße

(rsn) - Tom Pidcock will im kommenden Jahr bei den Olympischen Spielen von Paris nicht nur seinen Titel im Mountainbike verteidigen, sondern plant auch seinen Start im Straßenrennen. Das bestätigte

23.11.2023Sagan fährt 2024 vier Straßenrennen für slowakisches Kontiteam

(rsn) - Peter Sagan wird in der kommenden Saison einige Straßenrennen im Trikot des von seinem Bruder Juraj geleiteten slowakischen Kontinentalteams RRK Group - Pierre Baguette - Benzinol bestreiten

23.11.2023Van Aert mit weniger Klassikern, Evenepoel über Dauphiné zur Tour

(rsn) – Rund sechs Wochen vor Jahresende hat Het Laatste Nieuws Informationen zu den vermeintlichen Rennkalendern von Wout van Aert (Jumbo – Visma) und Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) ver

16.11.2023Tour-Sieger Vingegaard sieht seine Olympiachancen skeptisch

(rsn) – Jonas Vingegaard (Jumbo – Visma) würde gerne im kommenden Jahr an den Olympischen Spielen von Paris teilnehmen, bezweifelt allerdings, dass er es angesichts des Klassikerkurses mit seinen

Weitere Radsportnachrichten

29.05.2024Hammond neuer Sportdirektor bei Bora - hansgrohe

(rsn) – Roger Hammond wird zum 1. Juni die Gruppe der Sportdirektoren bei Bora – hansgrohe verstärken. Wie der deutsche Rennstall erklärte, soll der 50-jährige Brite, der bis Ende 2023 in diese

29.05.2024Miguel Angel Lopez rückwirkend für vier Jahre gesperrt

(rsn) – Der frühere Astana-Profi Miguel Ángel López ist wegen Dopings beim Giro d´Italia 2022 für vier Jahre gesperrt worden. Dieses Urteil des UCI-Anti-Doping-Tribunals teilte der Radsportwelt

29.05.2024Girmay krönt perfekte Vorstellung seines Teams, Hirschi Dritter

(rsn) – Nachdem er bei Rund um Köln (1.1) gegen Casper van Uden (dsm-firmenich) den Kürzeren gezogen hatte, war Biniam Girmay (Intermarché – Wanty) beim Circuit Franco-Belge (1.Pro) nicht zu sc

29.05.2024Martinez auch durch Sturz nicht zu stoppen, Mühlberger 5.

(rsn) – Lenny Martinez (Groupama – FDJ) hat eine weitere Kostprobe seines Könnens abgeliefert und sich souverän die 4. Ausgabe der Mercan´Tour Classis Alpes-Maritimes (1.1) gesichert. Der 20-j

29.05.2024Österreichs einzige Frauen-Rundfahrt startet in Herzogenburg

(rsn) - Nach einem Jahr Pause findet von 30. Mai bis 2. Juni die NÖ Womens Kids Tour statt, ein viertägiges Elite-Etappenrennen für Frauen verbunden mit einer Nachwuchs-Rundfahrt, wobei sowohl Mäd

29.05.2024Roglic vs. Pogacar & Vingegaard: “Machbar, aber ganz enge Kiste“

(rsn) – Am Sonntag wird Primoz Roglic sein Comeback geben. Knapp zwei Monate nach dem schweren Massensturz in einer Abfahrt auf der 4. Etappe der Baskenland-Rundfahrt kehrt der Slowene für Bora –

29.05.2024Tour de Suisse mit Titelverteidigern Skjelmose und Reusser

(rsn) – Am 9. Juni startet die 87. Tour de Suisse (2.UWT) in Vaduz mit einem 4,8 Kilometer langen Prolog, eine Woche später beginnt in Villars-sur-Ollon die Schweiz-Rundfahrt der Frauen. In beiden

29.05.2024Das Critérium du Dauphiné im Rückblick: Die letzten 10 Jahre

(rsn) - Das Critérium du Dauphiné hat sich in den letzten Jahren als wichtigste Vorbereitungsrundfahrt für die Tour de France etabliert. radsport-news.com blickt auf die letzten zehn Austragungen

29.05.2024Gall fährt nun doch wieder Tour de Suisse statt Dauphiné

(rsn) – Felix Gall (Decathlon – AG2R) wird ab Sonntag nicht wie geplant beim Critérium du Dauphiné seine Generalprobe für die Tour de France bestreiten, sondern wie im Vorjahr eine Woche späte

29.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die w

28.05.2024Gianetti: “Jetzt sind wir bereit für die Tour de France“

(rsn) – Den ersten Teil seines großen Plans, als erster Fahrer nach Marco Pantani 1998 im Lauf einer Saison das Double aus dem Giro d’Italia und der Tour de France zu gewinnen und damit ein weite

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine