Anzeige
Anzeige
Anzeige

Bauers Bundesliga-Blog

Bundesliga-Gesamtsieg! Für mich ein besonderer Moment

Von Dominik Bauer

Foto zu dem Text "Bundesliga-Gesamtsieg! Für mich ein besonderer Moment"
Dominik Bauer (Dauner Akkon) | Foto: Dauner Akkon

22.09.2021  |  (rsn) – Mit zwei Läufen im Sauerland stand das finale Wochenende der Rad-Bundesliga auf dem Programm. Das Team und ich waren natürlich hoch motiviert, meine Führung in der Gesamteinzelwertung zu verteidigen. 

Zunächst stand am Samstag auf dem schweren Rundkurs in Wenholthausen, wo auch die Deutschen Bergmeister gekürt wurden, der vorletzte Lauf an. Früh morgens um 9 Uhr ging es los. Direkt am ersten Anstieg konnte sich eine kleinere Gruppe absetzen, die auch von uns mit Jonas Messerschmidt besetzt war. Der Rest der Mannschaft kontrollierte im Hauptfeld das Tempo. Da keiner vorne in der Gruppe war, der mich im Gesamtklassement gefährden konnte, gaben wir der Gruppe einen großen Vorsprung und sie kam auch durch. So konnten wir mit kaum einer Veränderung im Gesamtklassement mein Trikot verteidigen. 

Anzeige

Dazu konnte Jonas seine gute Form unter Beweis stellen, sicherte sich den dritten Platz der Tageswertung und damit den zweiten Platz der Deutschen Meisterschaft Berg U23, was mich persönlich sehr gefreut hat. 

Am Sonntag ging es weiter mit der anspruchsvollen Sauerlandrundfahrt von Neheim zum Kahlen Asten hoch - das letzte Rennen der Rad-Bundesliga 2021. Die Stimmung an den steilen Anstiegen war großartig. Die ersten 50 km des Rennens fuhr ich immer vorne in den ersten Reihen, bis sich dann wieder eine kleine Gruppe absetzen konnte, die für mich in der Gesamtwertung keine Rolle spielte. 

Meine Teamkollegen kontrollierten an der Spitze des Feldes das Tempo, um weitere gefährliche Attacken aus dem Hauptfeld zu verhindern. Immer wieder gab es ernsthafte Versuche der Kontrahenten, die wir aber alle neutralisieren konnten. Mehrere Fahrer anderer Teams waren mit der Situation nicht zufrieden und meinten, dass wir die Gruppe einholen müssten. Für die Gesamtwertung war dies aber die perfekte Ausgangslage: Die großen Punkte wurden somit vergeben. 

Zum Kahlen Asten hoch, die letzten Kilometer des Rennens, wurde es dann nochmal sehr schwer. Aber auch dort konnte ich bei den Schnellsten der Gruppe bleiben und bin letztendlich als Zwölfter über die Ziellinie gerollt. 

Mir war gleich klar, dass ich die Bundesliga-Gesamtwertung gewonnen habe und konnte gemeinsam mit meinen Teamkollegen feiern. Jeder Einzelne aus dem Team hatte seinen Anteil und konnte darauf zurecht stolz sein. Für mich persönlich war es ein sehr besonderer Moment, diesen Sieg am Ende der Saison für das Team eingefahren zu haben. 

Ich hoffe Euch haben meine Einblicke zu den Rennen gefallen!

Viele Grüße
Dominik

Anzeige
RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine
Anzeige