Anzeige
Anzeige
Anzeige

“Familiäre und persönliche Gründe“

Armstrong nun doch nicht bei der Flandern-Rundfahrt zu Gast

Foto zu dem Text "Armstrong nun doch nicht bei der Flandern-Rundfahrt zu Gast"
Lance Armstrong in der Videobotschaft von Flanders Classics zur Ankündigung seines Flandern-Besuchs im vergangenen Dezember. | Foto: Screenshot

27.03.2018  |  (rsn) - Es war ein nicht nur in Belgien heiß diskutiertes Thema in den letzten Monaten: Lance Armstrong sollte bei der neu ins Leben gerufenen Tour of Flanders Business Academy am Freitag vor der Flandern-Rundfahrt als Redner auftreten. Die Veranstalter wurden dafür einerseits hart kritisiert, andererseits gelobt. Nun aber war alle Aufregung umsonst, denn der Texaner wird am Freitag nicht in Belgien sein, sondern zuhause in den USA.

"Auf Grund eines persönlichen Dramas hat Lance Armstrong seine Reise nach Flandern im letzten Moment abgesagt", teilte Flanders Classics, der Veranstalter der Flandern-Rundfahrt, am Dienstag per Pressemitteilung mit. Anstelle des Texaners werde der Trainer der belgischen Fußball-Nationalmannschaft Roberto Martinez am Freitag auftreten.

Anzeige

Armstrong selbst wird in der Pressemitteilung wie folgt zitiert: "Wegen eines sehr ernsthaften familiären und persönlichen Grundes, kann ich die diesjährige Flandern-Rundfahrt nicht besuchen. Ohne zu viel ins Detail zu gehen und aus Respekt vor der Privatsphäre meiner Familie muss ich nah bei meinem Zuhause hier in Texas bleiben."

Teilnehmern der Tour of Flanders Business Academy, die sich speziell wegen des Auftritts von Armstrong angemeldet haben, werden die Kosten für ihr Ticket erlassen.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
Anzeige