Vorschau 53. Tirreno - Adriatico

Kräftemessen der Giro-Favoriten

Foto zu dem Text "Kräftemessen der Giro-Favoriten"
Tirreno - Adriatico 2017 | Foto: Cor Vos

05.03.2018  |  (rsn) - In Abwesenheit von Vorjahressieger Nairo Quintana (Movistar) beginnt am Mittwoch die 53. Austragung von Tirreno - Adriatico (2.UWT). Mit zwei Sprintetappen, zwei mittelschweren Abschnitten, einer Bergankunft sowie einem Mannschafts- und einem Einzelzeitfahren ist für jeden Fahrertyp etwas dabei. Insgesamt stehen 18 World-Tour-Teams am Start, hinzu kommen die Zweitdivisionäre Gazprom-RusVelo, Israel Cycling Academy, Nippo-Vini Fantini sowie Wilier Triestina.

Die Strecke: Eröffnet wird die Fernfahrt fast schon traditionell mit einem 21,5 Kilometer langem Mannschaftszeitfahren in Lido di Camaiore. Auf dem brettebenen Kurs werden die Spezialisten im kollektiven Kampf gegen die Uhr zum Zug kommen, wobei extreme Zeitabstände nicht zu erwarten sind. Die Favoriten auf den Gesamtsieg könnten aber schon hier wertvolle Sekunden liegen lassen, die am Ende der sieben Tage schon oft für knappe Entscheidungen gesorgt haben.

Die 2. Etappe ist den Sprintern vorbehalten. Auf den 169 Kilometern nach Follonica steht die einzige Bergwertung des Tages nach bereits vier Kilometern an. Tags darauf kommen die Klassikerspezialisten auf ihre Kosten, schließlich endet der Abschnitt nach welligen 234 Kilometern mit einer kurzen steilen Rampe in Trevi.

Am vierten Tag wartet die Königsetappe auf die Fahrer. Nach 219 Kilometern endet die Etappe in 1345 Metern Höhe auf dem Sasso Tetto. Der fünfte Abschnitt steht im Zeichen des Tirreno-Adriatico-Siegers von 2009, Michele Scarponi, der am 22. April 2017 im Training nahe seines Hauses von einem Auto tödlich verletzt wurde. Die Etappe endet nach 178 Kilometern in Scarponis Heimatort Filottrano. Auch an diesem Tag ist das Profil stets wellig, so dass die Puncheure den Tagessieg unter sich ausmachen dürften.

Der vorletzte Tag ist wieder den Sprintern vorbehalten. Von Numana geht es über 153 Kilometer nach Fano, wobei die letzten 65 Kilometer keine nenenswerten Höhenunterschiede mehr aufweisen. Den Abschluss bildet das altbekannte Einzelzeitfahren über flache zehn Kilometer in San Benedetto del Tronto. Sollte der Kampf um den Gesamtsieg noch offen sein, dürfte es hier zu einem Showdown der Rundfahrtspezialisten kommen.

Die Favoriten: Trotz der Abwesenheit von Quintana liest sich die Startliste des "Rennens zwischen den Meeren" wie ein Testlauf für den im Mai beginnenden Giro d'Italia. Mit dem Giro-Sieger von 2017, Tom Dumoulin (Sunweb), und dem viermaligen Toursieger Chris Froome (Sky) stehen die beiden Topfavoriten auf den ersten Grand-Tour-Sieg 2018 am Start. Hinzu kommen der zweimalige Tirreno-Sieger Vincenzo Nibali (Bahrain Merida) und Fabio Aru (UAE Emirates) aus Italien, Romain Bardet (AG2R), Rigoberto Uran (EF Drapac), Mikel Landa (Movistar), Rafal Majka (Bora-hansgrohe), Bob Jungels (Quick-Step Floors), Miguel Angel Lopez (Astana), Adam Yates sowie Primoz Roglic (LottoNL-Jumbo).

Unter den Sprintern sticht der Name Marcel Kittel (Katusha-Alpecin) heraus. Der Deutsche wartet noch auf seinen ersten Sieg für sein neues Team und bekommt es in Italien mit seinem ehemaligen Teamkollegen Fernando Gaviria (Quick-Step Floors), Mark Cavendish (Dimension Data), Caleb Ewan (Mitchelton-Scott), Giacomo Nizzolo (Trek-Segafredo), Danny van Poppel (LottoNL-Jumbo), Sacha Modolo (EF Drapac) und nicht zuletzt Weltmeister Peter Sagan (Bora-hansgrohe) zu tun.

Der Slowake zählt auch zu den Favoriten auf den klassikerähnlichen Etappen, ebenso wie Greg Van Avermaet (BMC), das Quick-Step-Duo Philippe Gilbert und Zdenek Stybar, Michal Kwiatkowski (Sky), Sonny Colbrelli (Bahrain-Merida) und Alexey Lutsenko (Astana). Im Mannschaftszeitfahren gilt BMC als Topanwärter auf den Etappensieg, im abschließenden Einzelzeitfahren kommen die Spezialisten um Zeitfahrweltmeister Dumoulin, Rohan Dennis (BMC), Tony Martin und Alex Dowsett (beide Katusha-Alpecin) sowie Vasil Kiryienka (Sky) zum Zug.

Zur Startliste

Die Etappen:
1. Etappe, 7. März: Lido di Camaiore, 21,5 km, MZF
2. Etappe, 8. März: Camaiore - Follonica, 169 km
3. Etappe, 9. März: Follonica - Trevi, 234 km
4. Etappe, 10. März: Foligno - Sasso Tetto, 219 k,
5. Etappe, 11. März: Castelraimondo - Filottrano, 178 km
6. Etappe, 12. März: Numana - Fano, 153 km
7. Etappe, 13. März: San Benedetto del Tronto, 10 km, EZF

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)