27.05.2022: Marano Lagunare - Santuario di Castelmonte (178,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 19. Etappe

89 km
178 km
 
+0:03
Tonelli
 
s.t.
Schmid
 

Bouwman
Stand: 00:20
17:08 h
Damit verabschiede ich mir vorerst von der heutigen Etappe. Sollte die Jury nochmal eingreifen erfahren sie dies auf unserer Website. Morgen geht es in die letzte und vielleicht entscheidende Bergetappe. Seien sie auch dann wieder dabei!
17:07 h
Juan Pedro Lopez bleibt in der Nachwuchswertung vorne.
17:07 h
Bouwman hat das Bergtrikot auch rechnerisch gesichert.
17:06 h
Arnaud Démare (Groupama-FDJ) bleibt im Maglia Ciclamino.
17:06 h
Schmid meint im Interview von Eurosport, dass der Sprint nicht fair war.
17:05 h
Carapaz behält auf jeden Fall rosa.
17:05 h
Aber vorerst zählt Bouwman als Etappensieger.
17:04 h
Schmid ist als zweiter ins Ziel gekommen, beschwert sich allerdings zurecht über Bouwmans Linie. Vendrame und Valter landen bei dem Ausweichmanöver in der Ableitung der Fahrzeuge.
17:03 h
Valverde, Lopez, Pozzovivo und Buitrago haben knapp 30 Sekunden Rückstand. Buchmann ist noch nicht zu sehen.
17:02 h
Guillaume Martin dürfte ein paar Sekunden gewonnen haben.
17:02 h
Das Ziel ist erreicht, es gibt keine Abstände.
17:02 h
Die letzten Meter, Carapaz sprintet los.
17:01 h
Dadurch kommen Nibali, Hirt, Bilbao und Carthy zurück.
17:01 h
Auch Hindley, Landa und Carapaz spielen Katz und Maus miteinander.
17:01 h
Carapaz fährt einen weiteren Antritt und bringt Hindley und Landa zurück zu Martin.
17:00 h
Guillaume Martin schließt auf und fährt am sich belauernden Trio vorbei.
17:00 h
Zurück zu Carapaz, Hindley und Landa. Hindley versucht es knapp einen Kilometer vor dem Ziel, kann aber keine Lücke reißen.
16:59 h
Bouwman gewinnt, aber das muss sich die Jury nochmal ansehen.
16:59 h
Kollision in der letzten Kurve! Bouwman schneidet Schmid, der Vendrame rausdrängt!
16:58 h
Vorne eröffnet Bouwman den Sprint.
16:58 h
Landa fährt weg! Carapaz reagiert mit Hindley am Hinterrad.
16:57 h
Die Ausreißer haben noch 300 Meter. Und schauen sich weiter an.
16:57 h
Sie haben noch zwei Kilometer vor sich.
16:57 h
Carapaz attackiert! Landa und Hindley sind am Hinterrad!
16:56 h
Die Gruppe um Lopez, Pozzovivo und Valverde verliert schon 15 Sekunden auf die Favoriten. Buchmann ist weiter zurück.
16:55 h
Der steilste Abschnitt ist gleich passiert. Vendrames Chancen steigen Meter für Meter.
16:55 h
Die Spitzengruppe erreicht den letzten Kilometer gemeinsam. Sie hat sich die letzten 1000 Meter nur angeschaut.
16:54 h
Auch Pozzovivo, Juan Pedro Lopez und Valverde fallen zurück.
16:54 h
Buchmann fällt mit Fortunato zurück.
16:53 h
Die Favoritengruppe dünnt unter dem Tempo von Ineos Grenadiers langsam aber sicher aus.
16:52 h
Vendrame hat 50 Meter Rückstand und auch Tonelli muss kämpfen. Aber Bouwman, Valter und Schmid lassen sie wieder zurückkommen.
16:52 h
Tonelli tritt an, Bouwman ist an seinem Hinterrad. Valter kontert und wieder passt Bouwman auf. Auch Schmid ist am Hinterrad.
16:51 h
Vendrame ist eigentlich schon fertig, aber keiner gibt sich die Mühe in abzuhängen. Es sind nur noch zwei Kilometer.
16:50 h
Bouwman versucht es nach der Drei-Kilometer-Marke. Valter kontert. Doch am Ende neutralisieren sie sich gegenseitig. Das gibt Vendrame die Möglichkeit zurückzukommen.
16:50 h
Tonelli setzt an, bricht seinen Versuch aber wieder ab, als Valter am Hinterrad ist.
16:49 h
Die Ausreißer machen fast schon Stehversuche. Bouwman klebt am Hinterrad von Valter, der beobachtet die anderen drei aus der Joao-Almeida-Gedächtnisposition: Zehn Meter hinter der Gruppe.
16:47 h
Im Feld hat Ineos Grenadiers die Tempoarbeit übernommen. Allerdings sind die Fahrer noch weit vom Limit entfernt.
16:46 h
Noch vier Kilometer. Die Zwischenabfahrt ist passiert und die Ausreißer schauen sich immer noch an. Wenn das so weiter geht servieren sie Vendrame den Sieg auf dem Silbertablett.
16:43 h
Vorsichtige Versuche von Bouwman und Tonelli laufen ins Leere. Auch das Feld hat jetzt den Fuß des letzten Anstieges erreicht.
16:43 h
Einige der Ausreißer scheinen auf ihren Sprint zu vertrauen. Bouwman hat das schon einen Tagessieg eingebracht. Der schnellste Mann der Gruppe ist allerdings Vendrame. Er sollte möglichst früh distanziert werden.
16:42 h
Nun geht es in den steilsten Abschnitt. Aber keiner der Spitzenreiter möchte das Tempo verschärfen.
16:39 h
Die fünf vorne schauen sich im Moment erstmal an. Nach zwei Kilometern gibt es noch eine kurze Zwischenabfahrt. Danach dürften die guten Bergfahrer wie Bouwman, Valter und Schmid versuchen den Rest abzuschütteln.
16:38 h
Die Spitzengruppe nimmt den letzten Anstieg mit 8:20 Minuten Vorsprung in Angriff.
16:34 h
Tonelli gewinnt im Vorbeifahren den Bonussprint. Es sind noch zwei Kilometer bis zum Fuße des letzten Anstieges.
16:32 h
Das Ziel dürfte in spätestens einer halben Stunde erreicht werden, die Fahrer sind auch heute relativ flott unterwegs.
16:29 h
Lorenzo Fortunato (Eolo-Kometa) und Alejandro Valverde (Movistar) versuchen sich von dem letzten Anstieg noch etwas Vorsprung herauszuholen. Aber Lennard Kämna (Bora-Hansgrohe) schließt die Lücke schnell.
16:28 h
In der Favoritengruppe verpflegt man sich nochmal. Bora-Hansgrohe und Bahrain-Victorious haben beide noch vier Fahrer in der Gruppe.
16:25 h
Im flachen Abschnitt arbeiten die fünf Spitzenreiter Bouwman, Schmid, Valter, Vendrame und Tonelli noch gut zusammen. Ihr Vorsprung verringert sich nur ein wenig auf 6:45 Minuten. Im Feld bereitet man sich auf den Kampf der Klassementsfahrer vor.
16:19 h
Vendrame konnte im Verlaufe der Abfahrt wieder zu den Spitzenreitern aufschließen. Jetzt gibt es noch ein 15 Kilometer langes Flachstück, welches zum Fuße des letzten Anstiegs führt.
16:15 h
Bei den Favoriten möchte in diesem Streckenabschnitt verständlicherweise kein Fahrer ein größeres Risiko eingehen. Vorne knallt Bouwman ordentlich in die Kurven hinein, aber man hat nicht das Gefühl, dass die Spitzenreiter hier auf Gedeih und Verderb ihren Vorsprung vergößern wollen. Den Etappensieg haben sie 25 Kilometer vor dem Ziel eh schon in der Tasche.
16:10 h
Die Abfahrt nach Cividale del Friuli ist sehr unrythmisch: Es gibt sehr schnelle Passagen mit offenen Kurvenkombinationen, dann folgt wieder eine kurze Gegensteigung. Die Straße wurde zwar ausgebessert, ist aber nicht an allen Stellen perfekt.
16:07 h
Die Siegchancen von Alpecin-Fenix auf den letzten drei Etappen dürften sich in Grenzen halten. Aber die Mannschaft kann mit drei Etappensiegen den Giro sehr zufrieden verlassen. Vor allem, da sie gezeigt hat, dass nicht nur Superstar Mathieu van der Poel erfolgreich sein kann. Auch Dries De Bondt und Stefano Oldani belohnten sich für ihre starken Leistungen. Für Alpecin - Fenix lief nicht nur der Giro-Start perfekt | radsport-news.com
16:01 h
Auch die stark reduzierte Favoritengruppe passiert die Bergwertung am Kolovrat. Keldermans Tempoarbeit hat den Rückstand zur Spitze auf 7:45 Minuten reduziert.
15:57 h
Sollte ich richtig gerechnet haben, dürfte Bouwman das Bergtrikot auch mathematisch unter Dach und Fach haben. Damit ist auch die zweite Nebenwertung dieses Giros endgültig entschieden.
15:54 h
Bouwman holt sich die Bergwertung. Tonelli hat kurz vor der Abfahrt den Anschluss an die Spitze wiederhergestellt.
15:51 h
Wilco Kelderman (Bora-Hansgrohe) verschärft nun das Tempo im Feld etwas. Zardini ist wieder eingeholt und die Gruppe wird kleiner.
15:45 h
Zardini kämpft aufopferungsvoll um seinen immer noch 20 Sekunden großen Vorsprung auf das Feld.
15:45 h
Da waren es nur noch drei: Tonelli kann dem Tempo von Schmid, Valter und Bouwman nicht mehr folgen. Bouwman kann an der in drei Kilometer anstehenden Bergwertung für eine Vorentscheidung im Kampf um blau sorgen.
15:41 h
Dieser Gebirgszug zwischen Slowenien und Italien war Schauplatz einiger der verlustreichesten Schlachten des 1. Weltkrieges. Auf den Anhöhen wurden unzählige Soldaten von Österreich-Ungarn und dem Königreich Italien im Stellungskrieg verheizt.
15:35 h
Zardini hat 20 Sekunden auf das Feld gutgemacht. Der Abstand nach vorne ist noch 8:40 Minuten groß.
15:31 h
Eduardo Zardini (Drone Hopper-Androni Giocattoli) wagt eine Attacke aus dem Feld. Der sportliche Sinn dieser Aktion ist sehr beschränkt, aber die Sponsoren sind vielleicht erfreut.
15:28 h
Das Feld hat den Anstieg mit 9:30 Minuten Rückstand erreicht. Bora-Hansgrohe macht weiterhin das Tempo. Die Sprinter finden sich schon im Gruppetto ein.
15:27 h
Cort Nielsen und Vendrame verlieren als nächstes den Anschluss an die Spitze. Bayer konnte sich zwischenzeitlich zurückkämpfen, wurde allerdings abermals distanziert.
15:23 h
Cort Nielsen tritt schon etwas unrunder als die restlichen Ausreißer. Auch Vendrame sieht nicht mehr komplett frisch aus. Schmid und Valter mach hingegen einen guten Eindruck.
15:22 h
Jetzt ist auch Ballerini ausgeschert. Damit sind nur noch Mauro Schmid, Attila Valter, Koen Bouwman, Andrea Vendrame, Magnus Cort Nielsen und Alessandro Tonelli vorne.
15:21 h
Auch für Tobias Bayer war das Tempo zu schnell. Davide Ballerini leert gerade seinen Tank für seinen Teamkollegen Mauro Schmid.
15:20 h
Clément Davy, Fernando Gaviria, Eduardo Affini und Edward Theuns haben ihr Tagwerk vollbracht und fallen auf den ersten Metern des Anstieges aus der Spitzengruppe zurück.
15:17 h
Die slowenischen Fans sind auf jeden Fall sehr euphorisch, dass Rennen bei sich begrüßen zu dürfen. Auch hier sind die Straßen mit rosa geschmückt. Wir nähern uns dem Fuße des Anstieges in Kolovorat-Massiv, der Hauptattraktion der heutigen Etappe.
15:14 h
Im Feld arbeitet immer noch Bora-Hansgrohe. Sie bekommen keine Unterstützung von anderen Teams, weshalb der Etappensieg außer Reichweite gerät. Aber der heutige Schlussanstieg könnte Hindley entgegenkommen. Vielleicht kann er wie 2020 kurz vor dem Schluss das Rosa Trikot übernehmen.
15:10 h
Die Grenze zu Slovenien wurde vor wenigen Kilometern überquert. Der Giro fährt in den letzten Jahren gerne in sein Nachbarland, was wahrscheinlich mit dem Erfolg der slowenischen Radsportler in den letzten Jahren zusammenhängt. Eines Tages möchte Organisator Mauro Vegni auch Tadej Pogacar zu seinem Rennen locken.
15:05 h
Es gibt eine prominente Aufgabe zu vermelden: Richie Porte (Ineos Grenadiers) wurde am letzten Anstieg früh abgehängt und gab das Rennen anschließend auf. Er hatte wohl Magenprobleme Damit verliert Carapaz einen wichtigen Helfer. Für Porte war es die letzte Grand-Tour seiner Karriere.
15:00 h
Die Abfahrt ist absolviert und die zwölf Ausreißer haben weiterhin 8:20 Minuten Vorsprung auf das Feld. Es sieht so aus, als ob der Tagessieg abermals in der Spitzengruppe entschieden wird.
14:52 h
Die 12 Fahrer an der Spitze nochmals in der Übersicht: Koen Bouwman (NED) und Edoardo Affini (ITA/Jumbo) Fernando Gaviria (COL/UAE), der Österreicher Tobias Bayer (Alpecin), der Schweizer Mauro Schmid und Davide Ballerini (ITA/Quick-Step), Andrea Vendrame (ITA/ag2r), Alessandro Tonelli (ITA/Bardiani), Magnus Cort (DEN/EF), Attila Valter (HUN) und Clement Davy (FRA/Groupama), Edward Theuns (BEL/Trek).
14:47 h
Die Bergwertung der 3. Kategorie ist absolviert, wieder gewinnt sie Bouwman. Das Blaue Trikot wird den Niederländer bis nach Verona kleiden. Leicht abfallendes Terrain nun - und das Feld kontrolliert mit acht Minuten Rückstand weiter die 12 Spitzenreiter.
14:39 h
Der Abstand nun bei acht Minuten, das Feld kontrolliert die Situation weiter souverän.
14:23 h
Drei Teams sind mit Duos an der Spitze vertreten und es wird klar, wer dort jeweils die Hoffnungen trägt: bei Jumbo fährt Affini für Bouwman, bei Groupama arbeitet Davy für Valer und bei Quick-Step kurbelt Ballerini für Schmid.
14:18 h
Nach der Abfahrt von der ersten Bergwertung steigt die Strecke jetzt direkt wieder an für die Ausreißergruppe. Noch wird dort gut zusammengearbeitet.
14:10 h
Bouwman gewinnt die Bergwertung, der Sieg in der Sonderwertung ist ihm damit fast nicht mehr zu nehmen. Im Feld ist Bora nun in fast voller Teamstärke vor dem Feld, nur Patrick Gamper muss nun abreißen lassen bergan. Der Abstand ist nun knapp unter neun Minuten.
14:05 h
Den ganzen Anstieg fährt Affini an der Spitze als Tempomacher für Teamkollege Bouwman, den Führenden der Bergwertung.
14:02 h
Für die 12 Spitzenreiter geht es nun in die erste der vier Bergwertungen heute: Der Anstieg der 3. Kategorie ist knapp vier Kilometer lang und 8% steil. Ein erster Vorgeschmack auf das, was heute noch kommt.
13:58 h
Der Abstand pendelt sich jetzt bei 9:30 Minuten ein, eine echte Verfolgungsjagd ist das also nicht, sondern nur eine Kontrolle an der langen Leine durch das Bora-Duo an der Spitze des Feldes.
13:44 h
Schöne Szene: Alessandro De Marchi (Israel) kommt jetzt durch seinen Heimatort, hält an und begrüßt Familie und Freunde - tolle Bilder!
13:38 h
Die Spitzengruppe ist inzwischen durch den ersten der beiden Zwischensprints gekommen, Gaviria gewinnt ihn vor Theuns und Ballerini.
13:35 h
Nun reiht sich das Feld auf, Bora und Ineos spannen sich vor das Peloton und beginnen, den Abstand zu kontrollieren. Knapp über zehn Minuten jetzt der Abstand.
13:27 h
Die 12 Fahrer an der Spitze nochmals in der Übersicht: Koen Bouwman (NED) und Edoardo Affini (ITA/Jumbo) Fernando Gaviria (COL/UAE), der Österreicher Tobias Bayer (Alpecin), der Schweizer Mauro Schmid und Davide Ballerini (ITA/Quick-Step), Andrea Vendrame (ITA/ag2r), Alessandro Tonelli (ITA/Bardiani), Magnus Cort (DEN/EF), Attila Valter (HUN) und Clement Davy (FRA/Groupama), Edward Theuns (BEL/Trek).
13:22 h
Jetzt nähert sich der Abstand sogar schon zehn Minuten: Damit steigen die Chancen der 12 Spitzenreiter auf den Etappensieg massiv an, denn diese Lücke zu schließen würde massiv Kräfte kosten, wer wäre dazu nach drei harten Wochen noch bereit?
13:11 h
Weiter wächst der Vorsprung an, nun schon gleich sechs Minuten. Es wird spannend, wann das Feld wieder einsteigt - Ineos macht noch keine Anstalten, Tempo aufzunehmen: Noch kauen die Fahrer rund um Richard Carapaz und stärken sich für die schweren Kilometer, die heute noch kommen.
13:03 h
Lockere Fahrt im Feld, jetzt wird geplaudert, sich verpflegt und auch kurz am Straßenrand gehalten... Kein Fahrer in der Spitzengruppe ist im Gesamtklassement eine Gefahr, alle weit über eine Stunde zurück.
12:59 h
Der Vorsprung der Ausreißer steigt rapide an, er liegt nun schon bei zweieinhalb Minuten.
12:56 h
Das Feld steigt jetzt aus der Verfolgung aus - breit aufgefächert wird die Straße nun "gesperrt", der Abstand steigt schnell an. Kein deutscher Fahrer an der Spitze und auch mit Blick auf die Gesamtwertung haben weder Bora noch Ineos oder Bahrain einen Profi dort bei den Ausreißern platziert.
12:52 h
Die 12 Fahrer an der Spitze in der Übersicht: Koen Bouwman und Edoardo Affini (Jumbo) Fernando Gaviria (UAE), der Österreicher Tobias Bayer (Alpecin), der Schweizer Mauro Schmid und Davide Ballerini (Quick-Step), Andrea Vendrame (ag2r), Alessandro Tonelli (Bardiani), Magnus Cort (EF), Attila Valter und Clement Davy (Groupama), Edward Theuns (Trek).
12:44 h
In der Spitzengruppe aus zwölf Fahrern ist Koen Bouwman (Jumbo) im Bergtrikot vertreten, dazu Sprintstar Fernando Gaviria (UAE) und auch der Österreicher Tobias Bayer (Alpecin) und der Schweizer Mauro Schmid (Quick-Step) sind dabei. 20 Sekunden der Vorsprung schon, doch im Feld jagen die Teams DSM und Israel hinterher.
12:42 h
Jetzt reißt eine Lücke und eine größere Gruppe bringt etliche Sekunden zwischen sich und das Feld. Doch von dort aus versuchen weiterhin einzelne Fahrer, den Sprung nach vorne zu schaffen. Der Kampf ist noch nicht entschieden, das Tempo weiter extrem hoch.
12:37 h
Auf schnurgerader Strecke haben es Angreifer hier nicht leicht, keine Chance, dem Blick des Pelotons zu entwischen und auf dem flachen Kurs hilft keine kurze Rampe, um sich mit einem harten Antritt abzusetzen. Bei 27 Grad ist die Tempojagd, die hier läuft, extrem schweißtreibend.
12:34 h
Team Alpecin sehr aktiv heute, auch Bora-Trikots sind immer wieder vorne zu sehen. Absetzen kann sich aber noch keine Gruppe, sehr viele Mannschaften wollen heute unbedingt vorne vertreten sein. Wer es nicht direkt schafft, schließt sofort jede Lücke, um eine neue Chance zu bekommen...
12:31 h
Attacken in Serie, auch Mathieu van der Poel und Thomas De Gendt versuchen es, viele Fahrer kämpfen um den Sprung an die Spitze. Doch das Feld reagiert sofort, langgezogen jagt das Peloton die ersten Kilometer entlang.
12:29 h
Jefferson Cepada vom Team Drone Hopper startet heute nicht, noch 151 fahrer damit im Rennen. Die rote Rückennummer als "Kämpferischster Fahrer" der letzten Etappe trägt heute Stefano Oldani (Alpecin).
12:26 h
Los geht`s zu dieser 19. Giro-Etappe, das Wetter ist gut, aber die Anspannung hoch: Es geht um den Etappensieg, die Gesamtwertung - und gegen die Karenzzeit, je nach Fahrer. Der Beginn dieser 178 Kilometer geht nun durch flaches Terrain, das erste Drittel der Etappe fast topfeben - aber umso schwerer wird es dann noch. Die grüne Startfahne wird geschwenkt und die Attacken beginnen direkt!
12:14 h
Malerischer Beginn dieser 19. Etappe: Auf einer kleinen Brücke an dem Lagune hat das Feld Aufstellung genommen. Bei sonnigem Wetter wird unter dem Jubel der Fans losgerollt, es geht nun über 6,3 Kilometer neutralisiert Richtung scharfem Rennstart um 12:25 Uhr.
18:12 h
Geht Bahrain-Victorious und sein Kapitän Mikel Landa schon früh in die Offensive? Wer ist am kurzen Schlussanstieg explosiver: Richard Carapaz (Ineos Grenadiers) oder Jai Hindley (Bora-Hansgrohe)? Sehen wir wieder eine große Spitzengruppe mit Jan Hirt (Intermarché-Wanty-Gobert) und Hugh Carthy (EF Education - EasyPost)? Vor dem Schlusswochenende sind noch viele Fragen offen, die heute wohl teilweise geklärt werden. Sowohl Carapaz, als auch Hindley und Landa sind noch im Rennen um die Trofeo Senza Fine. Es bleibt spannend!
18:08 h
Die ersten 65 Kilometer nach dem Start in Marano Lagunare verlaufen flach in das Hinterland von Friaul. In Buja wird nach 55 Kilometern der erste Sprint ausgetragen. Danach werden in Villanova Grotte (3. Kategorie: 3,7 Kilometer; 8%) und am Passo di Tanamea (3. Kategorie: 10 Kilometer; 5%) Höhenmeter gesammelt. Die folgende Abfahrt führt über die slowenische Grenze. Der schwerste Anstieg des Tages ist der Kolovrat (1. Kategorie: 10,3 Kilometer; 9,2%). Von dort aus sind es noch 34 Kilometer bis zum zweiten Sprint in Cividale del Friuli, wo auch die Schlusssteigung zur Santuario di Castelmonte (2. Kategorie: 7,1 Kilometer; 7,8%) beginnt. Die Etappe ist insgesamt 178 Kilometer lang.
18:01 h
Hallo und herzlich Willkommen zum Live-Ticker der 19. Etappe dieses Giro d`Italia. Dies ist der erste der drei entscheidenden Tagesabschnitte dieser Rundfahrt. Wir halten Sie zwischen 12:10 Uhr und 17:15 Uhr auf dem neuesten Stand.
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 178 km
Start 12:10 h
Ankunft ca. 17:15 h
Bergwertungen 4
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Bouwman (TJV)
2. Schmid (QST) s.t.
3. Tonelli (BCF) +0:03
4. Valter (GFC) +0:06
5. Vendrame (ACT) +0:10
6. Bayer (AFC) +2:45
7. Martin (COF) +3:49
8. Carapaz (IGD) +3:56
9. Hindley (BOH) s.t.
10. Landa (TBV)

Gesamtwertung

1. Carapaz (IGD)
2. Hindley (BOH) +0:03
3. Landa (TBV) +1:05
4. Nibali (AST) +5:53
5. Bilbao (TBV) +6:22
6. Hirt (IWG) +7:15
7. Buchmann (BOH) +8:21
8. Pozzovivo (IWG) +12:55
9. Lopez (TFS) +15:29
10. Carthy (EFE) +17:10

Sprintwertung

1. Démare (GFC) 254 Pkt.
2. Gaviria (UAD) 136
3. Cavendish (QST) 132

Bergwertung

1. Bouwman (TJV) 294 Pkt.
2. Ciccone (TFS) 103
3. Rosa (EOK) 94

Nachwuchswertung

1. Lopez (TFS)
2. Buitrago (TBV) 5:11
3. Sivakov (IGD) +18:32