10. bis 18. Juni 23 - 700 km/ 12 000 hm, 1400 km

La Poco Loco: Von Dijon nach Stuttgart - für Verrückte

Foto zu dem Text "La Poco Loco: Von Dijon nach Stuttgart - für Verrückte"
| Foto: pocoloco.cc

24.11.2022  |  (rsn) - Caroline, Constance, Guillaume und Harald sind begeisterte Ultra-Radler, zuhause in Südfrankreich - und sie möchten ihre Vision vom Ultracycling weiter verbreiten: "eine totale Erfahrung, die ein Körnchen Verrücktheit erfordert", so die Vier. Deshalb haben sie "La Poco Loco" gegründet, und veranstalten Ultra-Radrennen, "Bikepacking-" und "Weekend Experiences"; im kommenden Jahr werden es acht Events sein.

Darunter ist vom 10. bis 18. Juni 2023 das "Classic"-Rennen Dijon - Stuttgart,
ein autonomes Langstrecken-Radrennen für leicht Verrückte über 700 Kilometer mit 12 000 Höhenmetern, mit einem Checkpoint, wahlweise überwiegend auf Straße oder Schotter. Oder für ganz Verrückte anschließend wieder zurück, über dann 1400 km mit 23 250 Höhenmetern. Der endgültige Track wird spätestens einen Monat vor dem Start per E-Mail bekannt gegeben; die Online-Anmeldung läuft bereits.

"Die Strecken führen durch die schönsten Dörfer des Jura, der Schweiz und Süddeutschlands, über spektakuläre Pässe, durch regionale Naturparks, vorbei an Wasserfällen, Wildbächen und prächtigen Seen", sagen Caroline und Harald vom Veranstalter: "Seien Sie Locos! Gehen Sie mit uns auf Entdeckungsreise. Poco Loco lädt zu Abenteuer, Kontemplation und Überhol-Manövern auf den schönsten Strecken ein." 

"Poco Loco steht außerdem für Werte wie Teilen,
Geselligkeit und Inklusion", sagt Caroline: "Wir möchten Anfänger dazu ermutigen, mitzumachen, indem wir ihnen die Möglichkeit bieten, mit erfahrenen Fahrern  in unseren Poco Loco Gangs zu fahren." Weitere wichtige Werte von Poco Loco sind Parität und Umweltschutz, so Guillaume:

"Es wird immer einen Startplatz für Frauen geben, auch in letzter Minute. Wir laden speziell Behinderten-Sportvereine und behinderte Teilnehmer/innen ein. Arbeitslose, Rentner und Studenten erhalten eine Ermäßigung von 20 Prozent auf die Anmeldegebühr. Und wir reduzieren Treibhausgase: Start und Ziel der Routen sind an TGV-Bahnhöfen, und es ist nicht erlaubt, zur An- und Abreise mehr als 1000 km mit dem Auto zurückzulegen."

"Poco Loco bringt Leute zusammen, die für
ein Wochenende ausbrechen möchten", so das Manifest der Gründer: "Einsteiger, die einen Vorgeschmack auf das Ultra-Radfahren bekommen möchten, und die die Werte von Abenteuer, Geselligkeit und Überwindung teilen - unsere solidarische und integrative Vision von Ultracycling."

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine