Keldermann gewinnt 23. Dänemark-Rundfahrt

Cavendish schlägt wie im Vorjahr am letzten Tag noch zu

Foto zu dem Text "Cavendish schlägt wie im Vorjahr am letzten Tag noch zu"
Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) gewinnt die 6. Etappe der 23. Dänemark-Rundfahrt. | Foto: ROTH

04.08.2013  |  (rsn) – Am letzten Tag der 23. Dänemark-Rundfahrt (2.HC) hat es für Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) mit dem anvisierten Tagessieg doch noch geklappt. Der 28 Jahre alte Brite gewann am Sonntag die abschließende 6. Etappe von Roskilde nach Frederiksberg nach 165 Kilometern im Massensprint vor dem Franzosen Bryan Coquard (Europcar) und dem US-Amerikaner Tyler Farrar (Garmin-Sharp) und feierte seinen 15. Saisonsieg.

,,Auf der Schlussrunde war es chaotisch und nach der letzten Kurve musste ich etwa von zwölfter Position aus nach vorne kommen”, schilderte Cavendish das Finale.

An der Spitze der Gesamtwertung änderte sich nichts mehr. Der 22 Jahre alte Niederländer Wilco Kelderman (Belkin) verteidigte sein Gelbes Trikot, das er im gestrigen Zeitfahren erobert hatte, vor den beiden Dänen Lars Ytting Bak (Lotto Belisol) und Matti Breschel (Saxo-Tinkoff) und feierte seinen ersten Rundfahrtsieg als Profi.

„Das ist mein erster Profirundfahrtsieg, und natürlich bin ich sehr glücklich”, sagte Kelderman, der nach der Siegerehrung, der Anti-Dopingkontrolle und der Pressekonferenz sofort zum Flughafen musste. „Vielleicht können wir ein Restaurant am Flughafen finden”, meinte er zur entgangenen Feier. „Ich bin so glücklich über diesen Sieg. Und am wichtigsten war die Unterstützung des Teams, das hat mir am besten gefallen.“ Kelderman ist Nachfolger seines Landsmanns Lieuwe Westra (Vacansoleil-DCM), der die Post Danmark Rundt im vergangenen Jahr für sich entschieden hatte.

Der Belkin-Profi setzte sich mit sechs Sekunden Vorsprung auf Bak und 15 auf Breschel durch, der ebenso wie sein Landsmann Magnus Cort Nielsen (Cult Energy) zwei Etappen gewonnen hatte, bevor Keldermann im gestrigen Zeitfahren siegte.

Der 20-jährige Cort Nielsen wurde Neunter des Gesamtklassements (+1:08), zwei Plätze hinter Cavendish (+0:47), der zeitgleich mit Juan Antonio Flecha (Vacansoleil-DCM) Rang sieben belegte. Vor dem Spanier landeten die beiden Italiener Edoardo Zardini (+0:33) und Francesco Manuel Bongiorno (+0:38 / beide Bardiani Valvole - CSF Inox) auf den Plätzen vier und fünf. Bester Deutscher war Björn Thurau (Europcar), der die Rundfahrt auf Platz zwölf abschloss.

Kelderman sicherte sich zudem noch die Punkte- und die Nachwuchswertung. Das Bergtrikot ging an den Dänen Martin Mortensen (Concordia Forsikring). Bardiani Valvole - CSF Inox gewann die Teamwertung.

Im Massensprint hatte Cavendish, der vor zwei Jahren in der dänischen Hauptstadt Straßen-Weltmeister geworden war, dann das beste Ende für sich. Zudem wiederholte der Britische Meister seinen Erfolg aus dem vergangenen Jahr, als er ebenfalls die abschließende Etappe mit Ziel im Kopenhagener Vorort Frederiksberg für sich hatte entscheiden können.

„Das ist fast so etwas wie die dänische Champs-Élysées, deshalb bin ich natürlich glücklich, die Rundfahrt mit einem Sieg hier beendet zu haben. Als ich hierher kam, wusste ich nicht, wie meine Form nach der Tour de France sein würde. Ich war etwas müde, und das Rennen ist schwer, auch wenn es meistens über flaches Terrain führt", so Cavendish, nachdem er zum dritten Mal in den vergangenen drei Jahren in Frederiksberg die Nase vorn gehabt hatte.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour du Limousin - Nouvelle (2.1, FRA)
  • Baltic Chain Tour (2.2, EST)
  • PostNord Danmark Rundt - Tour (2.HC, DEN)
  • Colorado Classic (2.HC, USA)