San Remo-Sieger startet bei Drei Tagen von De Panne

Gelingt Ciolek der nächste Coup?

Foto zu dem Text "Gelingt Ciolek der nächste Coup?"
Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) startet bei den Drei Tagen von De Panne. | Foto: ROTH

26.03.2013  |  (rsn) – Nach seinem Triumph bei Mailand-San Remo hat sich Gerald Ciolek keine längere Pause gegönnt. „Ich habe mich ziemlich schnell erholt, habe aber auch nicht groß gefeiert. Ich habe nur zwei Tage ausgespannt und die mit der Familie und mit Freunden verbracht.

Seit Mittwoch sitze ich wieder auf dem Rad”, wurde der Pulheimer in einer Pressemitteilung seines Teams zitiert. MTN-Qhubeka hatte weder zum E3 Prijs Harelbeke noch zu Gent – Wevelgem am Sonntag eine Wildcard erhalten.

Bei den heute beginnenden Drei Tagen von De Panne aber steht der südafrikanische Zweitdivisionär wieder am Start – und wird natürlich von Ciolek angeführt, der bei der Generalprobe zur Flandern-Rundfahrt auf starke Konkurrenten wie Peter Sagan (Cannondale), Mark Cavendish (Omega Pharma-Quick-Step) und André Greipel (Lotto Belisol) trifft. Alle drei hatte er bei der Primavera hinter sich gelassen.

„Natürlich sorgt ein Sieg wie bei Mailand-San Remo dafür, dass du Selbstvertrauen kriegst, aber ich weiß, dass wir mit derselben Einstellung wie zuvor zu den Rennen gehen und das Team nicht zu sehr unter Druck setzen sollten“, so Ciolek mit Blick auf die kommenden Etappen, bei denen er aber wieder um Siege kämpfen will. „Natürlich werde ich mich nicht im Feld verstecken”, so der 26-Jährige, der in Flandern unter anderem von Martin Reimer und Andreas Stauff unterstützt wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine