Italiener freut sich zu früh

Sieger Greipel ließ Napolitano jubeln

Foto zu dem Text "Sieger Greipel ließ Napolitano jubeln"
Zu früh gefreut! Napolitano jubelt, aber André Greipel (3. v. links) ist der Sieger der 1. Etappe 2012 der Belgien-Rundfahrt.| Foto: ROTH

24.05.2012  |  (rsn) - Erste Etappe und erster Sieg für André Greipel beim Auftakt der Belgien-Rundfahrt (Kat. 2.HC). Die Etappe über 162 Kilometer von Mechelen nach Buggenhout gewann Greipel in einem knappen Sprint vor dem Italiener Danilo Napolitano (Acqua e Sapone) und dem Niederländer Kenny van Hummel (Vacansoleil).

Auf den weiteren Plätzen folgten der Italiener Jacopo Guarnieri (Astana), der Brite Adam Blythe (BMC), sowie der Belgier Michael van Stayen (Topsport Vlaanderen) und belegten die Plätze vier bis sechs.

Für Greipel ist das der siebte Saisonsieg und ein erster Erfolg auf seiner Vorbereitung zur Tour de France. Nach dem Rennen sagte der 29-jährige Sprinter: "Es war kein leichter Sieg, aber gewonnen ist gewonnen. Ich dachte ich hätte einen kleinen Vorsprung auf der Zielinie, war aber überrascht als Napolitano die Arme hoch riss. Ich wartete dann erst mal die Entscheidung der Jury ab. Es war ein Sprint mit Gegenwind, deshalb hatte ich erst gezögert. Das Team hat super funktioniert. Jeder tat genau das, was wir vorher besprochen hatten."

Lange Zeit bestimmte eine acht Fahrer starke Spitzengruppe, zu der auch Simon Geschke (Argos Shimano) und der Schweizer Michael Schär (BMC) zählten, das Renngeschehen. Nach 19 Kilometern hatte sich die Gruppe des Tages vom Feld gelöst und sich einen Maximalvorsprung von knapp vier Minuten herausgefahren. Die Sprinterteams um Lotto-Belisol ließen allerdings nichts anbrennen und holten die Ausreißer sieben Kilometer vor dem Ziel zurück.

"Eineinhalb Kilometer vor dem Ziel übernahmen wir dann die Führung, nach dem andere Teams gearbeitet hatten und die Ausreisser eingeholt wurden. Ein Sieg im ersten Rennen ist gut für unser Selbstvertrauen. Es ist ein erster Schritt und hoffentlich geht es so weiter hier in Belgien."

So schrieb Greipel dann auch auf Twitter: "Glücklich mit meinen Teamkollegen. ich kann auf sie zählen und unser Zug ist auf dem richtigen Weg. Die nächsten Rennen können kommen und jetzt gehen wir Abendessen."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • BinckBank Tour (2.UWT, BEL)
  • La Flèche Wallonne (1.UWT, BEL)
  • Radrennen Männer

  • Cro Race (2.1, CRO)