Vorschau 82. Belgien-Rundfahrt

Räumen Martin und Greipel in Belgien ab?

Foto zu dem Text "Räumen Martin und Greipel in Belgien ab?"
Das Peloton bei der Belgien-Rundfahrt 2011 | Foto: ROTH

23.05.2012  |  (rsn) - Zeitgleich mit der Bayern-Rundfahrt beginnt am Mittwoch auch die ebenfalls fünftägige Belgien-Rundfahrt (Kat. 2.HC), deren Starterfeld es mit dem des größten deutschen Mehretappenrennens aufnehmen kann. So stehen Zeitfahrweltmeister Tony Martin (Omega Pharma Quickstep), Sprinter André Greipel (Lotto Belisol) und der Belgier Philippe Gilbert (BMC) am Start. Insgesamt sind 21 Mannschaften, darunter sieben der WorldTour, mit von der Partie.

Die Strecke: Der 162 Kilometer lange, nahezu komplett flache Auftakt von Mechelen nach Buggenhout wird ganz im Zeichen der Sprinter stehen. Auch am Tag darauf, wenn es von Lochristi nach Knooke-Heist geht, stehen kaum topographische Schwierigkeiten an. Allerdings führend die letzten Meter nochmals leicht bergauf, so dass es möglicherweise zu keinem klassischen Massensprint kommen wird.

Die 3. Etappe von Knokk-Heist nach Beveren wird ebenfalls fest in Sprinterhand sein, denn wie erneut gibt es keine nennenswerten Anstiege. Auch diesmal führt die Zielgeraden leicht bergauf. Die Vorentscheidung über den Rundfahrtsieg wird am Samstag im 20,4 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Turnhout fallen.

Doch die Hügel-Spezialisten haben zum Abschluss nochmals Gelegenheit am Tag zuvor verlorene Zeit zurückzuholen. Die mit 209 Kilometer längste Etappe der Rundfahrt, die von Clavier nach Engis durch die Ardennen führt, wartet unter anderem mit der Muur de Huy und der Mur d`Amay auf - beide Anstiege sind aus dem Fleche Wallonne bekannt. Auch kurz vor dem Ziel geht es nochmals bergauf.

Die Favoriten: Aufgrund des Einzelzeitfahrens und seiner guten Kletterfähigkeiten zählt Tony Martin (Omega Pharma Lotto) zu den großen Favoriten auf den Gesamtsieg. Für ihn wäre es der erste Rundfahrtsieg der Saison.

Doch mit seinem niederländischen Teamkollegen Niki Terpstra, dessen Landsmann  Lieuwe Westra (Vacansoleil), den Belgiern Philippe Gilbert (BMC), Stijn Devolder und Björn Leukemans (beide Vacansoleil), dem Ukrainer Andrj Grivko (Astana), dem Niederländer Lars Boom, dem Dänen Matti Breschel (beide Rabobank), dem Slowenen Simon Spilak (Katusha), dem Russen Sergej Firsanov (Rusvelo), aber auch Simon Geschke (Argos-Shimano) steht starke Konkurrenz am Start.

In den Sprintentscheidungen ist André Greipel (Lotto-Belisol) der Mann, den es zu schlagen gilt. Seine schärfsten Kontrahenten im Kampf um die Tagessiege sind die Briten Adam Blythe (BMC) und Andrew Fenn (Omega Pharma Quickstep), die Niederländer Kenny van Hummel (Vacansoleil) und Stefan van Dijk (Accent Jobs), der Slowene Borut Bozic (Astana), die Belgier Michael van Stayen (Topsport Vlaanderen) und Niko Eeckhout (AnPost), der Italiener Danilo Napolitano (Acqua e Sapone), der Kolumbianer Leonardo Duque (Cofidis), der US-Amerikaner Jacob Keough und der Markkleeberger Robert Förster beide (United Healthcare)

Die Etappen:

Mittwoch, 1. Etappe, Mechelen - Buggenhout, 162 km
Donnerstag, 2. Etappe, Lochristi - Knokke-Heist, 171 km
Freitag, 3. Etappe, Knokke-Heist - Beveren, 174 km
Samstag, 4. Etappe, Turnhout (EZF), 20,5 km
Sonntag, 5. Etappe, Clavier - Engis, 209 km

Die Teams: Omega Pharma Quickstep, Lotto-Belisol, Rabobank, Vacansoleil, Katusha, BMC, Astana, Topsport Vlaanderen, Accent Jobs, Landbouwkrediet, RusVelo, United Healthcare, Cofidis, Acqua e Sapone, Argos-Shimano, AnPost, Telenet, BKCP Powerplus, Sunweb-Revor, Wallonie Bruxelles, Jong Vlaanderen

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Paris-Chauny (classique) (1.1, FRA)
  • World Championships - Road (CM, SUI)
  • Giro del Medio Brenta (1.2, ITA)