Katalonien-Rundfahrt: Julian Sanchez feiert Ausreißersieg

Valverde lässt auf der Königsetappe nichts anbrennen

Foto zu dem Text "Valverde lässt auf der Königsetappe nichts anbrennen"

Alejandro Valverde (Caisse d’Epargne)

Foto: ROTH

21.05.2009  |  (rsn) - Alejandro Valverde hat auch auf der Königsetappe der Katalonien-Rundfahrt nichts anbrennen lassen und souverän seine Gesamtführung verteidigt. Der Caisse d`Epargne-Kapitän belegte auf dem 175 Kilometer langen Teilstück von Pobla de Lillet zur Bergankunft in Andorra den dritten Platz, acht Sekunden hinter seinem Landsmann Julian Sanchez (Contentpolis), der als Ausreißer triumphierte. Zwischen die beiden Spanier schob sich auf der Fahrt über zwei Berge der 1. und einem der 2. Kategorie sowie dem Schlussanstieg der Ehrenkategorie der starke Ire Daniel Martin (Garmin-Slipstream).

Eine gute Leistung zeigten auch die Schweizer Oliver Zaugg (Liquigas) und Michael Albasini (Columbia), die mit 1:31 Minuten Rückstand die Plätze 13 und 15 belegten. Als bester deutscher Fahrer überquerte Milram-Profi Paul Voß bei der Kletterpartie den Zielstrich als 59. mit 10:12 Minuten Rückstand.

In der Gesamtwertung führt Valverde, der vom Olympischen Komitee Italiens CONI wegen Dopings für zwei Jahres gesperrt wurde, in Spanien aber freie Fahrt hat, nach der 3. Etappe mit 15 Sekunden Vorsprung auf Martin. Sein Landsmann Haimar Zubeldia (Astana) folgt mit 22 Sekunden Rückstand auf Platz drei. Der 32-Jährige beendete die Königsetappe mit zwölf Sekunden Rückstand auf Platz vier .

Tagessieger Sanchez gehörte ab Kilometer 30 zur Ausreißergruppe des Tages und konnte sich als einziger Fahrer einer neun Fahrer starken Spitzengruppe vor den Favoriten ins Ziel retten.

Die letzten drei Etappen der ProTour-Rundfahrt verlaufen über flacheres Terrain, was den Sprintern um Thor Hushovd (Cervelo) und Gerald Ciolek (Milram) entgegenkommen wird.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine