Toursplitter / 15. Juli

Richeze mit 96,7 km/h gemessen, Sagan gestern Etappenletzter

Foto zu dem Text "Richeze mit 96,7 km/h gemessen, Sagan gestern Etappenletzter "
Unsere täglichen Kurzinfos von Le Tour | Foto: Cor Vos

15.07.2019  |  (rsn) - Schneller als die Polizei erlaubt? Maximiliano Richeze (Deceuninck - Quick-Step) hat auf der 10. Etappe einen neuen Geschwindigkeitsrekord bei der diesjährigen Tour aufgestellt. Wie letour.de meldete, sei der Argentinische Meister am Montag in einer sieben Prozent steilen Abfahrt mit 96,7 km/h gemessen worden.

+++

Auf der gestrigen Etappe ist Peter Sagan (Bora - hansgrohe) erstmals Etappenletzter einer Tour-Etappe geworden. Der 29-jährige Slowake sparte im Grünen Trikot offensichtlich Kräfte und kam mit dem Gruppetto knapp 22 Minuten hinter dem Tagessieger Daryl Impey (Mitchelton - Scott) in Brioude ins Ziel. Rang 171 war Sagans schlechtestes Tagesergebnis bei seinen bisher acht Teilnahmen an der Frankreich-Rundfahrt. Heute dagegen gehört er in Albi, wo er 2013 bereits eine Etape gewinnen konnte, zu den Favoriten auf den Tagessieg.

+++

Ein Fahrer des Teams Lotto Soudal wird das Gepunktete Trikot des besten Kletterers dieser Tour auch am ersten Ruhetag tragen. Tim Wellens führt die Bergwertung derzeit mit sechs Zählern Vorsprung gegenüber seinem Teamkollegen Thomas De Gendt an. Der drittplatzierte Giulio Ciccone (Trek - Segafredo) weist bereits 13 Zähler Rückstand auf. Da auf der heutigen 10. Etappe nur sieben Bergpunkte vergeben werden, wird in Albi einer der beiden Belgier das Bergtrikot überstreifen dürfen - aller Wahrscheinlichkeit nach Wellens.

+++

Vor sechs Jahren gewann nach einer denkwürdigen Kollektivattacke seines damaligen Liquigas-Teams Peter Sagan die bisher letzte Tour-Ankunft in Albi. Auch heute gehört der mittlerweile für Bora - hansgrohe startende Slowake zu den Favoriten auf den Tagessieg der 10. Tour-Etappe, die nach 217,5 Kilometern in der Hauptstadt des Départements Tarn endet. Auf dem gestrigen Teilstück schonten Sagan und die anderen Sprinter ihre Kräfte, um vor dem ersten Ruhetag nochmals zuschlagen zu können.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine