08.05.2018: Catania - Caltagirone (202,0 km)

Live-Ticker Giro d´Italia, 4. Etappe

101 km
202 km
 

Battaglin
 
s.t.
Woods
 

Wellens
Stand: 09:39
18:07 h
Mehr Informationen zur Etappe und zum Radsport im Allgemeinen auf: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
18:07 h
Damit verabschiede ich mich bei Euch. Vielen Dank für Euer Interesse. Morgen geht es hier weiter mit der 5. Etappe des Giro d`Italia. Bis dahin.
18:05 h
Erwähnenswert: Chris Froome hat bei dieser Ankunft 23 Sekunden gegenüber Tagessieger Tim Wellens eingebüßt.
18:00 h
In der Gesamtwertung gibt es auch einige Verschiebungen. Rohan Dennis (BMC) bleibt in Rosa mit einer Sekunde vor Tom Dumoulin (Sunweb), es folgen Simon Yates (Mitchelton, +0:17), Tim Wellens (Lotto Fix All, +0:19) und Pelle Bilbao (Astana, +0:25). Maximilian Schachmann wird auf Position sechs geführt (+0:28). Offenbar war er doch nicht der gestürzte Fahrer.
17:55 h
Das Tagesergebnis: 1. Wellens (Lotto Fix All), 2. Woods (EF Education First), 3. Battaglin (LottoNL), 4. Yates (Mitchelton), 5. Formolo (Bora-hansgrohe), 6. Kreuziger (Mitchelton), 7. Konrad (Bora-hansgrohe).
17:49 h
Einige Lücken sind im Anstieg aufgegangen. Wird es Zeitabstände geben?
17:48 h
... aber Tim Wellens zieht es durch und gewinnt die Etappe!
17:47 h
In der Steigung läuft jedoch vieles wieder zusammen, der Weg zieht sich ...
17:46 h
Letzter Kilometer. Vier Fahrer haben sich leict abgesetzt, Tim Wellens dabei.
17:46 h
Zwei Kilometer vor dem Ziel geht es wieder leicht bergab, gleich geht es 13 Prozent berghoch. Das Tempo ist hoch, die Lücken gehen auf. Tim Wellens hält sich gut mit seinen Teamkollegen.
17:44 h
Conti ist eingeholt. Mitchelton-Scott und Lotto Fix All forcieren das Tempo. Drei Kilometer vor dem Ziel steigt das Profil wieder an. Die Straße ist eng und verwinkelt, ein weiterer Sturz, offenbar Maximilian Schachmann.
17:42 h
Mitchelton-Scott übernimmt die Verfolgung von Conti, der nur noch wenige Sekunden vor dem Feld liegt. Vier Kilometer sind es noch, gleich kommt die kurze Welle.
17:41 h
Und damit befindet sich nur noch rund 60 Fahrer unmittelbar in der Verfolgung von Conti. Möglicherweise ist da auch der eine oder andere Klassementfahrer zurückgefallen.
17:40 h
Und in einer engen Passage kommt es im vorderen Drittel des Feldes zu einem kleinen Stau. Einige Fahrer kommen durch, andere müssen vom Rad. Das ist das Tückische an diesen engen Straßen. 12 Sekunden noch für Conti, sechs Kilometer vor dem Ziel.
17:38 h
Adam Hansen mit der Tempoarbeit von Lotto Fix All. Andere Teams kommen ebenfalls nach vorne, darunter Bahrain-Merida und Bora-hansgrohe. Es geht auch darum, die Klassementfahrer sicher durch das Finale zu führen.
17:37 h
Lotto Fix All und Sunweb übernehmen die Nachführarbeit. 8,2 Kilometer vor dem Ziel verteidigt Conti seinen Vorsprung von 24 Sekunden. Die schweren Passagen dieses Finals liegen jedoch noch vor dem Spitzenreiter.
17:34 h
Valerio Conti setzt sich nun ab. Der Italiener fährt mit dem großen Kettenblatt den Weg hinauf zum Zielort. 20 Sekunden soll sein Vorsprung betragen.
17:32 h
Edoardo Zardini (Wilier Triestina) greift mit Valerio Conti (Team UAE) am Hinterrad an. Elia Viviani (Quick-Step) lässt sich derweil zurückfallen – das ist keine Ankunft für den Sprinter. Zehn Kilometer bleiben bis zum Ziel.
17:29 h
Das Feld zeigt sich noch einmal kompakt, es ist Ruhe vor dem Finale eingezogen. Die Teams bauen sich um ihre Leader auf. Es ist angerichtet für eine spannende Ankunft in Caltagirone.
17:25 h
José Gonçalves (Katusha-Alpecin), Gesamtdritter, ist wegen eines Defekts zurückgefallen. Und so richtig rund läuft auch seine Ersatzmaschine nicht. Entsprechend unzufrieden zeigt sich der Portugiese, während ein Mechaniker aus dem Auto versucht, sein Rad einzustellen. Tony Martin ist bei ihm.
17:23 h
Handshakes zwischen den drei Ausreißern. Ihr Unterfangen ist 15 Kilometer vor dem Ziel beendet.
17:22 h
Blicken wir nun voraus auf das Finale. Drei Kilometer vor dem Ziel gibt es eine Welle, die letzten 300 Meter zum Zielstrich sind bis zu 13 Prozent steil. Die Straßen sind eng und verwinkelt durch den Zielort. Eine Ankunft, die Sekunden kosten kann.
17:18 h
Gianluca Brambilla erreicht in der Abfahrt das Ende des Hauptfeldes. Weiter vorne zeigt sich Bora-hansgrohe an der Spitze.
17:16 h
Nun geht es von der Hochebene in die Abfahrt. Das Führungstrio liegt nur noch 45 Sekunden vor dem Feld. 20 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:14 h
Lang erwartet, nun eingetroffen: Team UAE nimmt wieder die Spitze im Feld ein. Kommt nun eine ähnliche Tempo-Offensive wie zur Rennmitte? Gianluca Brambilla wird das nicht freuen. Wie weit der Kapitän von Trek-Segafredo zurückliegt, ist jedoch nicht bekannt.
17:12 h
Während Gianluca Brambilla noch um den Anschluss zurück ins Feld kämpft, sind mehrere Fahrer bereits abgehangen. Darunter auch Jakub Mareczko (Wilier Triestina).
17:10 h
Jacopo Mosca (Wilier-Triestina), Maxim Belkov (Katusha-Alpecin) und Marco Frapporti (Androni-Giocattoli) verteidigen ihren Vorsprung von 1:30 Minuten. 26 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
17:09 h
Hektik bei Trek-Segafredo. Kapitän Gianluca Brambilla muss nach einem Defekt wieder nach vorne gefahren werden. Mads Petersen nimmt seinen Teamkollegen in Schlepptau.
17:07 h
Vorher der Blick nach Dünkrichen. Marc Sarreau (Groupama-FDJ) gewann dort den Auftakt der Vier Tage von Dünkirchen. Greipel geht beim Comeback leer aus | radsport-news.com
17:06 h
Blicken wir auf die nächsten Kilometer voraus. Gleich geht es für das Peloton nach einer Hochebene einige Kilometer und 300 Höhenmeter bergab, bevor das Terrain zwischen Kilometer 185 und 194 wieder konsequent bergauf führt. Im Anschluss geht es durch das Dörfchen San Bartolomeo weiter in den Zielort Caltagirone, wo es auf den letzten fünf Kilometern ebenfalls anspruchsvoll zugeht. Dazu gleich mehr.
16:58 h
Erst recht, wenn die Spitzengruppe zerfällt. Enrico Barbin (Bardiani-CSF) hat sein Tagespensum mit den beiden Bergwertungen erfüllt und lässt sich zurückfallen. Auch Quentin Jauregui (AG2R La Mondiale) nimmt raus.
16:57 h
34 Kilometer vor dem Ziel bleibt der Vorsprung der Spitzengruppe mit 1:52 Minuten stabil. Für den Tagessieg sollte es dennoch nicht reichen.
16:52 h
Svein Tuft schiebt sich nach vorne für Mitchelton-Scott. Die australische Equipe besitzt mit Roman Kreuziger, Esteban Chaves und Simon Yates heute drei Profis, denen diese Ankunft liegen dürfte. Das Feld befindet sich derzeit in einem abschüssigen Streckenabschnitt.
16:50 h
Wann zeigen sich die Teams, die sich heute Hoffnungen auf den Etappensieg machen? Team UAE zeigte sich zur Rennmitte bereits aktiv, zog sich dann aber wieder zurück. Doch aktuell überlassen die Teams noch BMC die Nachführarbeit. Die 40-Kilometer-Marke wurde gerade durchquert.
16:45 h
43 Kilometer verbleiben noch bis zur Ankunft in Caltagirone. Der Vorsprung der Ausreißer bleibt stabil bei 2:39 Minuten. Im Feld führt BMC.
16:41 h
Sacha Modolo (EF Education First) muss kurz vor der Bergwertung vom Rad. Der Italiener hat Probleme mit der Kette.
16:40 h
Und Barbin gewinnt die Bergwertung. Der Italiener zieht das Tempo an, Frapporti bleibt dran, zieht jedoch nicht mehr vorbei. Sah eher danach aus, als ob Frapporti seinem Landsmann da nicht die Punkte streitig machen wollte. Möglicherweise hat man sich vorher abgesprochen. Damit steigert Barbin sein Punktekonto auf elf Zähler, Frapporti hat nun sieben.
16:36 h
Die Spitzengruppe befindet sich im Anstieg. Enrico Barbin hält sich im blauen Trikot des Bergbesten am Ende der Gruppe in Lauerstellung und fährt direkt am Hinterrad von Marco Frapporti.
16:34 h
50 KIlometer verbleiben noch bis zum Ziel. Besonders zielstrebig war das Feld heute aber nicht unterwegs. Mit einer Ankunft ist erst zwischen 17:45 und 18 Uhr zu rechnen.
16:27 h
Wir nähern uns dem letzten Anstieg des Tages zum Vizzini (4. Kategorie). Der Anstieg ist 4,8 Kilometer lang und im Schnitt 4,4 Prozent steil. Es ist davon auszugehen, dass Enrico Barbin (Bardiani-CSF) sich auch hier die drei Punkte sichern wird.
16:21 h
Ein Kandidat für die heutige Etappe ist möglicherweise auch Michael Wood (EF Education First) – auch wenn der Kanadier sich zurückhaltend gibt: "Es ist sicherlich ein technisches Finish und eines, das mir liegt. Ich habe aber noch nie ein WorldTour-Rennen gewonnen, also kann ich natürlich nicht als Favorit betrachtet werden."
16:17 h
60 Kilometer sind noch auf der Uhr. Der Vorpsrung der Spitzengruppe beträgt 2:24 Minuten.
16:17 h
Jacopo Mosca (Wilier-Triestina) sichert sich im Sprint den zweiten Zwischensprint des Tages vor Marco Frapporti (Androni-Giocattoli).
16:09 h
Der Vorsprung wächst wieder leicht an auf 2:40 Minuten für die fünf Spitzenreiter. Das Terrain bleibt bemerkenswert wellig.
16:00 h
71 Kilometer verbleiben noch bis zum Ziel. Der Vorsprung der Spitzengruppe bleibt stabil bei 2:10 Minuten. Die Gruppe durchfährt gerade die Gemeinde Giarratana, große Begeisterung der Tifosi am Streckenrand.
15:53 h
Radsport findet gegenwertig nicht nur in Italien statt. Bald steht die Kalifornien-Rundfahrt an. Katusha-Alpecin hat sein Aufgebot bekanntgegeben. Katusha-Alpecin mit Kittel, Zabel und Politt nach Kalifornien | radsport-news.com
15:51 h
Giovanni Visconti aus der Equipe Bahrain-Merida ist übrigens in der Gegend der heutigen Etappe aufgewachsen. Entsprechend motiviert wird auch er im Etappenfinale sein.
15:47 h
Inzwischen reiht sich allerdings BMC wieder in der Spitze auf. Francisco Ventoso übernimmt das Kommando. Rohan Dennis im Rosa Trikot gönnt sich der derweil etwas Verpflegung. 80 Kilometer haben er und der Rest des Pelotons noch vor sich.
15:44 h
Diego Ulissi sollte man sich für das Etappenfinale vormerken. Der Italiener sagte vor der Etappe gegenüber italienischen Medien: "Wir werden Fabio Arus Hoffnungen im Klassement beschützen, aber vielleicht ist es heute auch eine Chance für mich." Sein Team gehört zumindest zu den großen Animateuren der Etappe.
15:42 h
Das Terrain bleibt wellig. Unter anderem hat Jakub Mareczko (Wilier Triestina), Etappenzweiter am Samstag in Tel Aviv, in einer Welle große Probleme und fällt zurück. Auch Jean-Pierre Drucker (BMC) muss abreißen lassen.
15:39 h
Wer mehr über das Reglement des Giro erfahren möchte, dem sei dieses Werk ans Herz gelegt. Reglement und Prämien des Giro d´Italia 2018 | radsport-news.com
15:37 h
Die Sprintwertung in Palazzolo Acreide ist erreicht. Marco Frapporti (Androni-Giocattoli) sichert sich diese Wertung. 85 Kilometer verbleiben bis zum Ziel.
15:30 h
Nach dem Start des Giro d`Italia in Israel schweben Renndirektor Mauro Vegni bereits die nächsten großen Gedanken um ein Grande Partenza im Kopf herum. Die USA? "Warum nicht? Vegni hält Grande Partenza in den USA für möglich | radsport-news.com
15:28 h
Die heutige Etappe ist übrigens etwas länger als ursprünglich vorgesehen. Laut Plan waren 198 Kilometer angedacht, am Ende werden es heute jedoch 202 Kilometer. Einige beschädigte Straßen in Nähe des Startortes mussten umfahren werden.
15:26 h
Es kehrt etwas Ruhe ins Feld ein. Da bleibt Zeit für einen Blick auf die Gesamtwertung. Rohan Dennis (BMC) führt weiterhin mit einer Sekunde vor Tom Dumoulin (Sunweb). Es folgt José Gonçalves (Katusha-Alpecin) mit 13 Sekunden Rückstand.
15:22 h
Nun verabschiedet sich UAE aus der Spitze. Ein kleines Feuwerk, die Effekte lassen sich erst später beurteilen. Einige Fahrer sollten sich aktuell aber immer noch hinter dem Hauptfeld befinden. 95 Kilometer verbleiben noch bis zum Etappenziel in Caltagirone, der Vorsprung der Fluchtgruppe ist wieder auf 1:40 Minuten angewachsen.
15:20 h
Team UAE bleibt jedoch an der Spitze des Feldes. Warum betätigt sich das Team so intensiv in der Führung? Möglicherweise soll das Rennen frühzeitig schwer gestaltet werden, um die Sprinter zu zermürben, damit sie im welligen Finale nicht mehr im Kampf um den Etappensieg mitwirken können. Schließlich spekuliert UAE mit Diego Ulissi heute ebenfalls auf den Tageserfolg.
15:14 h
Mittlerweile hat sich der Vorsprung der Spitzengruppe wieder um 1:15 Minuten stabilisiert. Die Straßen in dieser Region sind schmal und wellig – allerdings ohne kategorisierte Anstiege. Einige Fahrer schaffen gegenwärtig wieder den Anschluss ans Hauptfeld. Andere befinden sich in kleinen Gruppen aber noch zurück. Für diese Fahrer könnte es plötzlich ein ganz harter Tag werden.
15:11 h
Ganz unglücklich lief es für Tony Martin (Katusha-Alpecin), der just zur Tempoverschärfung von UAE einen Defekt erlitt. Damit wird er es schwer haben, zurückzukommen.
15:09 h
Das Feld ist tatsächlich durch die Arbeit von UAE in mehrere Gruppen explodiert! Auch der Vorsprung der Spitzengruppe ist prompt auf 45 Sekunden gesunken. Irrer Vorstoß von UAE!
15:08 h
Aktuell setzt sich das Team UAE Emirates an die Spitze des Feldes und schlägt ein horrendes Tempo an! Das Rennen wird deutlich härter, das Terrain ist zudem zu dieser Rennphase etwas wellig – entsprechend müssen einige Fahrer im Feld reißen lassen.
15:06 h
Mit Enrico Barbin und Marco Frapporti befinden sich zwei altbekannte Fahrer in der Spitzengruppe. Beide befanden sich bereits gemeinsam am Sonntag in der Spitzengruppe, Barbin war zusätzlich sogar schon auf der 2. Etappe auf der Flucht. Damit ist Barbin nun auf der dritten Etappe in Folge in der Spitzengruppe vertreten. Fleißiges Kerlchen. Barbin sicherte sich die zudem die erste Bergwertung des Tages am Pietre Calde (4. Kategorie). Damit baute er seine Führung in dieser Wertung auf acht Punkte aus.
15:02 h
Zur aktuellen Rennsituation: Fünf Fahrer befinden sich aktuell an der Spitze, ihr Vorsprung beträgt momentan drei Minuten. Die Gruppe in der Übersicht: Enrico Barbin (Bardiani-CSF), Marco Frapporti (Androni-Giocattoli), Jacopo Mosca (Wilier-Triestina), Maxim Belkov (Katusha-Alpecin) und Quentin Jauregui (AG2R La Mondiale).
15:00 h
Ich begrüße Euch im Live-Ticker der 4. Etappe des Giro d`Italia. Die Italien-Rundfahrt befindet sich auf Sizilien. Wir gehen hinein in die entscheidende Phase dieser Etappe, 107 Kiometer liegen noch vor uns und dem Fahrerfeld.
07:15 h
Der Start der Etappe erfolgt um 12:25 Uhr. Mit einer Ankunft wird zwischen 17 und 17:30 Uhr gerechnet. Daniel Brickwedde begleitet die Etappe für Euch ab 15 Uhr im Live-Ticker.
07:10 h
Auf das dreitägige Gastspiel in Israel folgt ein dreitägiger Aufenthalt auf Sizilien. Zum Auftakt führt das Teilstück von der Hafenstadt Catania in südwestlicher Richtung ins Innere der Mittelmeerinsel. Das Profil ist gespickt mit Zacken, sieht allerdings unterwegs nur zwei Bergwertungen der 4. Kategorie vor. Vorsicht ist auf dem anspruchsvollen Terrain trotzdem geboten. Innerhalb der letzten fünf Kilometer gibt es eine kleinere Welle, die letzten 300 Meter zum Zielstrich sind bis zu 13 Prozent steil. Die reinen Sprinter werden mit dem Etappenausgang nichts zu tun haben. Ein Tag für die Puncheur? Oder vielleicht sogar für eine Fluchtgruppe?
07:07 h
Hallo und herzlich willkommen zur 4. Etappe des Giro d`Italia. Das dreitägige Abenteuer in Israel und der erste Ruhetag liegen bereits hinter dem Fahrerfeld, heute geht es auf Sizilien weiter. Von Catania geht es über 202 Kilometer nach Caltagirone. Vor dem Ruhetag schlug Elia Viviani (Quick-Step) am Sonntag in der israelischen Hafenstadt Eilat zu – sein zweiter Tagessieg bei diesem noch jungen Giro. Der Rückblick: Viviani behauptet sich in Eilat auch gegen Bennetts Welle | radsport-news.com
STRECKENINFORMATION
Gesamtlänge 202 km
Start 15:00 h
Ankunft ca. 17:30 h
Strecke gefahren 202 km
Strecke zum Ziel 0 km
Bergwertungen 2
Sprintwertungen 2
WERTUNGEN

Tageswertung

1. Wellens (LTS)
2. Woods (EFD) s.t.
3. Battaglin (TLN)
4. S. Yates (MTS)
5. Formolo (BOH)
6. Kreuziger (MTS) +0:04
7. Konrad (BOH) s.t.
8. L.L. Sanchez (AST)
9. Pozzovivo (TBM)
10. Chaves (MTS)

Gesamtwertung

1. Dennis (BMC)
2. Dumoulin (SUN) +0:01
3. S. Yates (MTS) +0:17
4. Wellens (LTS) +0:19
5. Bilbao (AST) +0:25
6. Schachmann (QST) +0:28
7. Pozzovivo (TBM) s.t.
8. Pinot +0:34
9. Konrad (BOH) +0:35
10. Betancur (MOV) s.t.

Sprintwertung

1. Viviani (QST) 130 Pkt.
2. Modolo (EFD) 55
3. Mareczko (WIL) 53

Bergwertung

1. Barbin (BRD) 11 Pkt
2. Frapporti (ANS) 7
3. Boivin (ICA) 3

Nachwuchswertung

1. Schachmann (QST)
2. Conti (UAD) +0:25
3. Oomen (SUN) +0:32