Flandern-Rundfahrt 2015 mit 19 Hellingen

Lefevere: „Genug ist genug!“

Foto zu dem Text "Lefevere: „Genug ist genug!“"
Patrick Lefevere, Teamchef von Omega Pharma-Quick-Step | Foto: ROTH

26.11.2014  |  (rsn) – Patrick Lefevere ist unzufrieden mit dem Kurs der Flandern-Rundfahrt 2015. Im Interview mit Sporza.be. bemängelte der Teamchef von Tony Martin, dass durch die Erhöhung der Anzahl der Anstiege beim flämischen Frühjahrsklassiker von 17 auf 19 das Rennen zu schwer werden und dadurch an Spannung verlieren könnte.

„19 Hellingen bei der ‚Ronde‘? Ich glaube nicht, dass das eine gute Entwicklung ist“, sagte Lefevere. „Radsport ist ein Fernsehsport und wunderbar anzuschauen. Aber es wäre nicht sehr aufregend, wenn die Fahrer wegen der Schwere des Parcours nicht mehr attackieren würden.“

Und auch dem Anti-Dopingkampf würde so ein Bärendienst erwiesen werden, meinte der Belgier. „Es ist nicht nötig, die Strecke schwerer zu machen „Die ‚Ronde‘ sollte die ‚Ronde‘ bleiben, auch bei Mailand-San Remo sollte kein neuer Anstieg eingefügt werden“, sagte Lefevere und nannte als seiner Meinung nach abschreckendes Beispiel Lüttich-Bastogne-Lüttich. „In den siebziger Jahren gab es elf Anstiege und das Rennen war spannend. Jetzt haben wir 27 und die Spannung ist weg. Genug ist genug!“

Der Team-Manager von Omega Pharma-Quick Step hatte bereits vor einigen Wochen eine Verkürzung der drei großen Rundfahrten von 21 auf jeweils 17 Tage gefordert. Das würde es den großen Stars auch erlauben, öfter bei Giro, Tour und Vuelta gegeneinander anzutreten anstatt sich nur auf eine der Grands Tours zu konzentrieren.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Donostia San Sebastian (1.UWT, ESP)
  • Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)