Anzeige
Anzeige
Anzeige

69. Vuelta a España: Contador behauptet Rotes Trikot

Niemiec siegt an den Covadonga-Seen, Valverde schlägt zurück

Foto zu dem Text "Niemiec siegt an den Covadonga-Seen, Valverde schlägt zurück"
Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida) hat die 15. Vuelta-Etappe gewonnen. | Foto: Cor Vos

07.09.2014  |  >(rsn) – Der Spanier Alejandro Valverde (Movistar) hat sich bei der 69. Vuelta a España von seinem gestrigen schwächeren Tag gut erholt gezeigt und auf der 15. Etappe über 152,2 Kilometer von Oviedo zu den Lagos de Covadonga seinem Landsmann Alberto Contador (Tinkoff-Saxo) im Kampf um den Gesamtsieg wertvolle Sekunden abgenommen.

Der 34-jährige Spanier erreichte als Zweiter fünf Sekunden hinter dem Etappengewinner Przemyslaw Niemiec (Lampre-Merida) aus Polen das Ziel in 1.110 Metern Höhe. Zeitgleicher Dritter wurde mit Joaquim Rodriguez (Katusha) ein weiterer Fahrer aus der starken heimischen Riege.

Anzeige

Contador, der im 12,2 Kilometer langen Schlussanstieg mehrfach attackierte, verteidigte zwar sein Rotes Trikot, konnte auf den letzten Metern allerdings Valverde und Rodriguez nicht mehr folgen und kam mit zehn Sekunden Rückstand als Vierter ins Ziel.

Der Brite Chris Froome (Sky) wurde zeitgleich hinter dem Italiener Fabio Aru (Astana/+0:17) Sechster und behauptete knapp seinen dritten Gesamtrang gegenüber Rodriguez. Hinter dem Tour-Sieger belegten der Ire Daniel Martin (Garmin-Sharp/+0:28), der Franzose Warren Barguil (Giant-Shimano/+0:44), der Kolumbianer Rigoberto Uran (Omega Pharma-Quick Step/+1:00) und der Italiener Giampaolo Caruso (Katusha/+1:02) die Plätze sieben bis zehn.

Im Gesamtklassement verkürzte Valverde den Rückstand auf Contador um elf auf nunmehr nur noch 31 Sekunden. Froome liegt ebenso wie der vierplatzierte Rodriguez nun wieder 1:20 Minuten hinter dem Spitzenreiter. Aru (+2:22) tauschte mit Uran (+2:57) die Plätze, Martin (+4:55) rückte vom zehnten auf den siebten Rang vor, gefolgt vom Spanier Samuel Sánchez (BMC/+5:02), dem Niederländer Robert Gesink (Belkin/+5:11) und dem erst 22-jährigen Barguil (+6:36), der wie Martin drei Positionen gut machte und nun Zehnter ist.

Dagegen fiel der Kolumbianer Winner Anacona (Lampre-Merida) aus den Top Ten heraus und wird bei 7:41 Minuten Rückstand nur noch auf Platz 13 geführt. Der Gewinner der 9. Etappe konnte sich aber über den Sieg seines Teamkollegen Niemiec freuen, der seinen ersten Saisonerfolg feierte.

Bester deutscher Fahrer bleibt Dominik Nerz (BMC). Der 25 Jahre alte Wangener büßte im Gesamtklassement allerdings drei Plätze ein und hat auf Rang 27 bereits mehr als 27 Minuten Rückstand auf Contador. Fünf Positionen vor Nerz liegt der Schweizer Oliver Zaugg (Tinkoff-Saxo/+19:02), der gestern nur knapp einen Etappensieg verpasste.

Der Frankfurter John Degenkolb (Giant-Shimano) gewann aus der Gruppe des Tages heraus beide Zwischensprints und behauptete seine Führung in der Punktewertung, in der Valverde seinen Rückstand allerdings auf nur noch 24 Punkte verkürzte. Der Vuelta-Gewinner von 2009 fuhr zudem seinen Landsmann Luis Leon Sánchez (Caja Rural) aus dem Bergtrikot, das der erst auf der gestrigen Etappe erobert hatte. Eine Änderung gab es auch an der Spitze der Teamwertung, wo Rodriguez‘ Katusha-Team die bisher führende Movistar-Mannschaft auf Rang zwei verdrängte.

Später mehr

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Volta a Portugal em Bicicleta (2.1, POR)
  • Vuelta a Burgos (2.Pro, ESP)
  • Arctic Race of Norway (2.Pro, NOR)
Anzeige