Vorschau und Startliste 36. Burgos-Rundfahrt

Das Zeitfahren wird Quintanas größter Gegner

Foto zu dem Text "Das Zeitfahren wird Quintanas größter Gegner"
Nairo Quintana (Movistar) hat in diesem Jahr die Tour de San Luis gewonnen. | Foto: Cor Vos

13.08.2014  |  (rsn) - Nairo Quintana (Movistar) gewann im vergangenen Jahr souverän die 35. Austragung der Burgos-Rundfahrt (Kat. 2.HC). Die Chancen auf eine Titelverteidigung stehen für den Giro-Sieger alles andere als schlecht, ist die Konkurrenz im nur zwölf Teams umfassenden Fahrerfeld doch überschaubar.

Einzig der Spanier Daniel Moreno (Katusha), der die Rundfahrt 2012 gewann, und sein Landsmann Carlos Betancur (Ag2r) könnten für den Kolumbianer zum Problem werden. Beim Ag2r-Profi steht allerdings ein dickes Fragezeichen hinter der Form, bestritt Betancur doch sein letztes Rennen Ende April und machte danach eher durch seinen Zwist mit Teamchef Vincent Lavenu auf sich aufmerksam.

Neben dem genannten Trio dürften sich vor allem die Spanier Mikel Landa (Astana), David Arroyo (Caja Rural), der Zweite des Vorjahres, und Sergio Pardilla (MTN-Qhubeka) Hoffnungen auf eine Spitzenplatzierung machen. Gespannt sein darf man auf Pardillas Teamkollegen Linus Gerdemann, der sich noch mit einer guten Leistung für das Team-Aufgebot bei der Spanien-Rundfahrt empfehlen muss.

Schon auf der 1. Etappe, die heute über 143 Kilometer rund um Burgos führt, wird es erste Zeitabstände geben, geht der Tagesabschnitt am Alto del Castillo (Kat. 3) zu Ende. Das Finale könnte aber auch Fahrertypen wie Alexander Kolobnev (Katusha) entgegen kommen.

Die einzige Chance für die Sprinter im Feld wird sich am zweiten Tag bieten. Auf den 152 Kilometern von Briviesca nach Villadiego steht nur zu Beginn ein Anstieg der 2. Kategorie an, danach verläuft die Strecke über relativ flaches Terrain. Hier können sich die Italiener Matteo Pelucchi (IAM) und Fabio Taborre (Neri Sottoli) sowie der Franzose Llyod Mondory (Ag2r) Chancen auf einen Tagessieg ausrechnen.

Für die Klassementfahrer wird es zum ersten Mal auf der 3. Etappe richtig ernst. Auf den 170 Kilometern von Comunero de Revenaga muss das Peloton insgesamt vier Anstiege der 2. Kategorie und einen der 1. Kategorie meistern, ehe es hinauf zu den Lagunas de Neila, einem Bergpreils der Ehrenkategorie, geht. Die identische Etappe hatte Quintana im letzten Jahr - damals noch am Schlusstag ausgetragen - gewonnen und damit seinen Gesamtsieg perfekt gemacht.

Diesmal geht es für den 24-Jährigen auf der Königsetappe darum, auf der Königsetappe möglichst viel Zeit auf die Konkurrenz gut zu machen. Denn nach einer mittelschweren 4. Etappe mit drei Bergwertungen der 3. Kategorie, die etwas für die Ausreißer im Feld sein könnte, steht am Schlusstag ein recht flaches Einzelzeitfahren über 12,5 Kilometer an.

Während Quintana in Aranda de Duero nur den Gesamtsieg im Blick haben wird, dürften Chad Haga und Lawson Craddock (beide Giant-Shimano) die Etappe unter sich ausmachen. Die beiden jungen US-Amerikaner sind allerdings auch gute Kletterer und könnten auch in der Gesamtwertugn eine gute Rolle spielen. Zu ihren Kontrahenten im Zeitfahren zählen der Schwede Fredrik Kessiakoff (Astana) und der Russe Vladimir Gusev (Astana).

Die offizielle Startliste:

Movistar Team
1. Nairo Quintana
2. HERRADA José
3. ERVITI Imanol
4. MORENO Javier
5. ANTON Igor
6. LOBATO Juan José
7. PLAZA Rubén
8. SZMYD Sylwester

Team Katusha
11. GUSEV Vladimir
12. IGNATENKO Petr
13. KOLOBNEV Alexandr
14. KOZONTCHUK Dmitry
15. KUCHYNSKI Aliaksandr
16. LOSADA Alberto
17. MORENO Daniel
18. SILIN Egor

AG2R La Mondiale
21. BETANCUR Carlos
22. GAUDIN Damien
23. DOMONT Axel
24. KADRI Blel
25. MONDORY Lloyd
26. NOCENTINI Rinaldo
27. MINARD Sébastien
28. TURGOT Sébastien

Astana Pro Team
31. LANDA Mikel
32. AGNOLI Valerio
33. BRAJKOVIC Janez
34. TIRALONGO Paolo
35. KESSIAKOFF Fredrik
36. ZEITS Andrey
37. DAVIDENOK Ilya
38. KOZHATAYEV Bakhtiyar

Giant-Shimano
41. LAMMERTINK Steven
42. CRADDOCK Lawson
43. DAMUSEAU Thomas
44. HAGA Chad
46. LOH Sea Keong
47. OLIVIER Daan
48. PETERSON Tom

Caja Rural - Seguros RGA
51. ARROYO David
52. TXURRUKA Amets
53. PIEDRA Antonio
54. BILBAO Pello
55. DOMAGALSKI Karol
56. MAS Lluís Guillermo
57. ARAMENDIA Javier
58. GRIJALBA Fernando

IAM Cycling
61. AREGGER Marcel
62. FUMEAUX Jonathan
63. SARAMOTINS Aleksejs
64. LANG Pirmin
65. PELUCCHI Matteo
66. REYNES Vicente
67. SCHELLING Patrick
68. TSCHOPP Johann

MTN - Qhubeka
71. TEKLEHAIMANOT Daniel
72. VAN NIEKERK Dennis
73. NIYONSHUTI Adrien
74. JANSE VAN RENSBURG Jacques
75. GERDEMANN Linus
76. PARDILLA Sergio
77. GRMAY Tsgabu
78. REGUIGUI Youcef

RusVelo
81. SOLOMENNIKOV Andrei
82. ZAKARIN Ilnur
83. LAGUTIN Sergey
84. BALYKIN Ivan
85. POMOSHNIKOV Sergey
86. KLIMOV Sergey
87. OVECHKIN Artem
88. POZDNYAKOV Kirill

Neri Sottoli
91. ANDRIATO Rafael
92. CECCHINEL Giorgio
93. FAILLI Francesco
94. FONZI Giuseppe
95. TEDESCHI Mirko
96. RABOTTINI Matteo
97. POZZO Mattia
98. TABORRE Fabio

Burgos-BH
101. OROZ Juan José
102. BELDA David
103. TORRES Pablo
104. HERNANDEZ Dario
105. SALAS Ibai
106. DUENAS Moises
107. MARTíN Víctor
108. MERINO Igor

Euskadi
111. LARRINAGA Jon
112. BARBERO Carlos
113. LECHUGA Pablo
114. MINGUEZ Miguel
115. ETXEBERRIA Víctor
116. TXOPERENA Beñat
117. ZUAZUBISKAR Illart
118. ITURRIA Mike

 
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)