Dorn erobert in der Türkei das Bergtrikot

Uhlig bremst, Andresen gewinnt vor van Poppel

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Uhlig bremst, Andresen gewinnt vor van Poppel"
Die Top Drei der 4. Etappe | Foto: Cor Vos

24.04.2024  |  (rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat auf der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Sieg als Profi gefeiert und damit auch die Gesamtführung an sich gerissen. Nach 138 Kilometern zwischen Marmaris und Bodrum schlug der Däne im Sprint Danny van Poppel (Bora – hansgrohe) und Henri Uhlig (Alpecin – Deceuninck). Sebastian Nielsen (TDT – Unibet) wurde vor Matyas Kopecky (Novo Nordisk) und Max Kanter (Astana Qazaqstan) Vierter.

Da Auftaktsieger und dsm-Sprintkapitän an einem Hügel abgehängt wurde, bekam Lund Andresen seine zweite Chance im Rahmen der Rundfahrt. Am zweiten Tag hatte er noch den dritten Platz belegt, im Bodrum reichte es zu seinem zweiten Profisieg, nachdem er zuletzt 2021 als U23-Fahrer bei der Tour de Bretagne (2.2) erfolgreich war.

“Ich freue mich, dass ich heute so in den Vordergrund treten konnte. Eigentlich sollten wir heute alle für Fabio fahren, aber ihm fehlten heute die Beine. Frank, Julius und ich haben darum einen guten Plan gemacht“, erzählte der Sieger über seine Gespräche mit seinen niederländischen Teamkollegen Julius van den Berg und Frank van den Broek. Van den Berg hatte Lund Andresen im Finale noch zurück an die Spitze des Feldes gefahren, als der 21-Jährige nach einem Materialschaden zurückgefallen war.

“Das Führungstrikot ist ein netter Bonus, das war eigentlich nie das Ziel. Ich kann schon ein bisschen klettern, die richtigen Sprinter wurden heute abgehängt. Ich bin so ein Zwischending“, wiegelte er seine Chancen auf eine Spitzenplatzierung im Gesamtklassement ab. Dort führt er zur Hälfte der Rundfahrt vier Sekunden vor Giovanni Lonardo (Polti – Eolo) und Uhlig.

Der Gesamtdritte hatte im Sprint heute vielleicht die besten Beine Uhlig. Der Deutsche wollte aus mäßiger Position früh mit dem Sprint beginnen. Er kam im leicht ansteigenden Finale mit großer Geschwindigkeit zur Spitze des Feldes, wurde dann allerdings eingeschlossen. Er schlängelte sich letztendlich durch eine Lücke und konnte erst wieder treten, als es schon zu spät war. Sein Landsmann Kanter wurde von Davide Ballerini erneut perfekt lanciert. Ihm fehlte aber die Kraft.

Vinzent Dorn (Bike Aid) eroberte als einer der Ausreißer des Tages das Bergtrikot und ließ sich 15 Kilometer vor dem Ziel zurückfallen. Damit verspielte er nach sehr starker Vorstellung allerdings im Nachhinein die Chance auf den Etappensieg, denn seine Kollegen wurde erst auf den letzten 300 Metern eingeholt.

Lonardi musste die Gesamtführung zwar abgeben, verteidigte aber die Führung im Punkteklassement vor Kanter, der wie der Italiener 38 Zähler auf dem Konto hat. Bester Nachwuchsfahrer ist Lund Andresen.

So lief die 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt:

Nach ein Quintett mit Yago Aguirre (Rembe – Sauerland) sich nur wenige Minuten an der Spitze behaupten konnte, setzten sich nach 26 Kilometern James Whelan (Q36.5), Calum Johnston (Caja Rural – Seguros RGA), Manuele Tarozzi (VF Group – Bardiani CSF – Faizanè), Owen Geleijn (TDT – Unibet), Gianni Marchand (Tarteletto – Isorex), Petros Mengs, Samet Bulut (beide Beykoz Belediyesi Spor Türkiye) und Dorn vom Feld ab.

Den ersten Bergsprint nach 61 Kilometern sicherte sich der Deutsche vor Bulut, dem Träger des Bergtrikots. Nach dem Wertungssprint wuchs der Vorsprung des Oktetts auf drei Minuten, mit denen die Ausreißer den zweiten Anstieg des Tages in Angriff nahmen. Dort konnte Bulut seinen Begleitern nicht mehr folgen. Dasselbe Schicksal ereilte viele Fahrer im Peloton. An der Kuppe war Dorn mit noch 45 zu fahrenden Kilometern erneut der Beste, das von Astana angeführte und dezimierte Feld kam 45 Sekunden später an gleicher Stelle vorbei.

Das Streckenprofil der 4. Etappe der Türkei-Rundfahrt | Foto: Veranstalter

In einer Gegensteigung in der Abfahrt musste auch Mengs seine Fluchtgefährten ziehen lassen. Danach holte das Feld bei starkem Rückenwind nur noch langsam Zeit auf, wobei die Zeitangaben in der Fernsehübertragung allerdings keineswegs vertrauenswürdig waren. Dorn ließ sich 15 Kilometer vor dem Ziel einholen, um Kräfte für die nächsten Tage zu schonen. Diese Entscheidung hat er kurz danach vielleicht bereut, denn seine Gefährten verteidigten ihren Vorsprung tapfer. Geleijn musste sieben Kilometer vor dem Ziel reißen lassen, das verbleibende Quartett blieb aber mit unbestimmten Vorsprung vorn.

Er am Drei-Kilometer-Banner wurde der lediglich kleine Abstand in Bild gebracht. Tarozzi, der sich zuvor geschont hatte, attackierte an einer Welle und setzte sich ab. Am Teufelslappen lag er rund 100 Meter vor der Meute. Auf der ansteigenden Zielgerade aber griff Robbe Claeys (Tarteletto – Isorex) an. Er holte den Spitzenreiter ein, doch er brachte das von Astana geführte Feld mit. Uhlig begann früh mit dem Spurt, doch er fand keine Lücke und musste abbrechen. Stattdessen setzte Lund Andresen an – der Däne zog den kurzen Sprint durch und gewann vor van Poppel.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

28.04.2024Van den Broek gewinnt als erster Niederländer Türkei-Rundfahrt

(rsn) – Wegen Regen und Wind musste die Schlussetappe der 59. Türkei-Rundfahrt (2.Pro) abgesagt werden. Frank van den Broeck (dsm-firmenich – PostNL) verteidigte so kampflos sein Führungstrikot

27.04.2024“Alles in trockenen Tüchern“: Dorn hat Rot und Weiß sicher

(rsn) - Einen Tag vor Rundfahrtende hat Vinzent Dorn (Bike Aid) freudige Gewissheit. Nach dem Bergtrikot ist dem Freiburger bei der Türkei-Rundfahrt (2.Pro) auch das Weiße Trikot der Zwischensprint

26.04.2024Van den Broek nach Sieg auf Königsetappe neuer Spitzenreiter

(rsn) – Mit seinem Sieg auf der Königsetappe hat Frank van den Broeck (dsm-firmenich – PostNL) die Führung im Gesamtklassement der 59. Türkei Rundfahrt (2.Pro) übernommen. Der 23-jährige Nie

25.04.2024Bike-Aid: Dorn hat in der Türkei das Bergtrikot “ziemlich save“

(rsn) – Das deutsche Kontinental-Team Bike Aid ist weiterhin der Aktivposten der Türkei-Rundfahrt (2.Pro). Am fünften Tag in Folge war die saarländische Equipe in der Ausreißergruppe vertreten

25.04.2024Jakobsen gibt Andresen Grünes Licht für den zweiten Etappensieg

(rsn) – Tobias Lund Andresen (dsm-firmenich – PostNL) hat mit dem zweiten Tagessieg in Folge seine Führung in der Gesamtwertung der 59. Türkei-Rundfahrt (2.Pro) ausgebaut. Der 21-jährige Däne

24.04.2024“Unglaublich“: Dorn fährt auf Ansage ins Bergtrikot

(rsn) – Das Team Bike Aid, allen voran Vinzent Dorn, zeigt sich bei der Tour of Turkiye (2.Pro) weiterhin von der allerbesten Seite. Dorn schaffte es auf der 4. Etappe, die über 138 Kilometer von

23.04.2024Zu früh gefreut: Van Poppel zurückgesetzt, Lonardi Etappensieger

(rsn) – Nachdem es an den ersten beiden Tagen der 59. Türkei-Rundfahrt (2.Pro) nicht nach Wunsch gelaufen war, schien bei Bora – hansgrohe auf der 3. Etappe der Knoten geplatzt. Danny van Poppel

22.04.2024Tour of Turkiye: Taktischer Fehler kostete Dorn das Bergtrikot

(rsn) – Auch auf der 2. Etappe der Tour of Türkiye (2.Pro) haben die deutschen Kontinental-Teams Bike Aid und Rembe Sauerland das Renngeschehen geprägt. Auf dem 190 Kilometer langen Teilstück zw

22.04.2024Kanter sprintet bergauf zu seinem ersten Profisieg

(rsn) – Max Kanter (Astana Qazaqstan) hat auf der 2. Etappe der 59. Türkei-Rundfahrt (2.Pro) seinen ersten Profisieg eingefahren. Der 26-jährige Deutsche setzte sich über 190 Kilometer von Kemer

Weitere Radsportnachrichten

19.05.2024Vollering vollendet mit Solosieg ihr Spanien-Triple

(rsn) - Mit einem Sieg auf der 4. und finalen Etappe der Burgos-Rundfahrt der Frauen fixierte Demi Vollering (SD Worx – Protime) den Gesamtsieg in eindrucksvoller Manier. Die Niederländerin attacki

19.05.2024Adamietz fährt im New Yorker Gegenverkehr auf Platz drei

(rsn) - Johannes Adamietz (Lotto - Dstny) ist bei der Premierenaustragung des Gran Premier New York (1.2) auf das Podium gefahren. Der Ulmer, der das Rennen für das Devo-Team bestritt, musste sich n

19.05.2024Gorenjska: Zanglere komplettiert Felts Podestplatzsammlung

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr hat beim schweren GP Gorenjska (1.2) in Slowenen seine Podestplatzsammlung am Sonntag komplettiert. Nachdem Riccardo Zoidl und Hermann Pernsteiner bei der Tour of H

19.05.2024Pogacar deklassiert beim Giro die Konkurrenz zu Statisten

(rsn) – Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) hat die 15. Etappe des 107. Giro d´Italia gewonnen. Nach 222 Kilometern mit Start in Manerba del Garda, dem Alpen-Riesen Mortirolo unterwegs und dem Ziel a

19.05.2024“Bleibt im Gedächtnis“: Zoidl holt Tour of Hellas vor Pernsteiner

(rsn) - Das Team Felt - Felbermayr aus Österreich und Bike Aid aus dem Saarland haben am Schlusstag der Tour of Hellas (2.1) ihre Wertungstrikots verteidigt. Das Team Felt - Felbermayr konnte sich s

19.05.2024Kretschy verpasst zum Orlen-Abschluss ein Spitzenergebnis

(rsn) - Für die Deutsche U23-Nationalmannschaft ist der Orlen Nations GP (2.NC) ohne das erhoffte Spitzenergebnis zu Ende gegangen. Am schweren Schlusstag, an dem nach 148 Kilometern eine Mini-Berga

19.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 15. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

19.05.2024Erster großer Stresstest für Pogacar in den Alpen

(rsn) – Mit seinen 222 Kilometern und über 5.000 Höhenmeter wird die 15. Etappe des Giro d´Italia mit Sicherheit ein Spektakel. Es ist der längste Abschnitt der diesjährigen Ausgabe und einer d

19.05.2024Tourstart von Vingegaard laut Team sehr fraglich

(rsn) – Vor zwei Wochen zeigte sich Jonas Vingegaard (Visma – Lease a Bike) erstmals bei einer Trainingsausfahrt auf seinem Rennrad wieder. Rund 40 Tage vor dem Auftakt der Tour de France ist der

19.05.2024Steinhauser: “Das erste Mal wieder Vollgas“

(rsn) – Es war eine gute erste Woche, die Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) beim Giro d´Italia absolvierte. Was folgte, war aber das genaue Gegenteil. Nach seiner imponierenden Vorstel

18.05.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wo geht´s zum Live-Ticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir über die

18.05.20245.300 Höhenmeter: Königsetappe über den Mortirolo

(rsn / ProCycling) – Die 15. ist nicht nur die längste Etappe dieses 107. Giro d´Italia, sondern führt über gleich fünf Berge, von denen die letzten drei der 1. Kategorie angehören. Insgesamt

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour d´Algérie (2.2, DZA)
  • Tour of Hellas (2.1, GRE)
  • Tour of Sakarya (2.2, TUR)