Belgier äußert sich zum Abschied von Bora

Uijtdebroeks: “Ich musste gehen, um glücklich zu sein“

Von Felix Mattis

Foto zu dem Text "Uijtdebroeks: “Ich musste gehen, um glücklich zu sein“"
Cian Uijtdebroeks bei der Teampräsentation von Visma - Lease a Bike in Amsterdam. | Foto: Cor Vos

22.12.2023  |  (rsn) – Der Transfer von Cian Uijtdebroeks von Bora – hansgrohe zu Visma – Lease a Bike ist kurz vor Weihnachten nun doch noch über die Bühne gegangen. Am Donnerstagabend gab Ralph Denk als Teamchef des deutschen WorldTeams bekannt, dass es zu einer Einigung aller drei beteiligten Parteien gekommen sei.

Denk erklärte, dass er kurzfristig kontaktiert worden sei, um sich doch noch zu einigen, nachdem es am 9. Dezember zunächst ein großes Hin und Her sowie anschließend verhärtete Fronten gegeben hatte. Wie genau der Transferdeal nun aussieht, dazu äußerte sich Denk zunächst nicht.

Wichtig war es Denk aber zu betonen, dass die in der vergangenen Woche aufgekommenen Mobbing-Anschuldigungen gegen sein Team falsch seien. "Vor allem stelle ich mich vor mein Team. Wenn unsere Fahrer mit falschen Anschuldigungen konfrontiert werden, wird eine Linie überschritten. Um es deutlich zu sagen: Diese Anschuldigungen kamen nicht von Cian. Sie wurden von Cian uns gegenüber nie als Grund für einen Team-Wechsel geäußert", so Denk.

Während der Bora-Teamchef sich am Abend via Pressemitteilung äußerte, hatte Uijtdebroeks am Nachmittag bereits in Amsterdam am Rande der Teampräsentation seines neuen Rennstalls Visma – Lease a Bike gesprochen. Auf der Bühne selbst wurde er von Moderatorin Orla Chennaoui auf die Situation nicht angesprochen, anschließend aber stellte er sich den Fragen der anwesenden Journalisten.

Mobbing-Vorwürfe: Uijtdebroeks sagt nichts und damit doch etwas

"Es wurde viel geschrieben. Ich war froh, dass ich letzte Woche im Trainingslager war. Da ist man in einer Blase, ist etwas abgeschirmt und liest nicht alles", sagte er beispielsweise gegenüber Sporza und erklärte seine Entscheidung, den Vertrag mit Bora – hansgrohe kündigen zu wollen, so: "In den letzten Monaten lief nicht wirklich alles nach Plan. Mir ging es wirklich nicht gut", so Uijtdebroeks und wiederholte später noch einmal: "Ich mache keine große Seifenoper daraus, aber mir ging es nicht gut. Deshalb habe ich den Vertrag gekündigt. Ich musste gehen, um glücklich zu sein, ja."

Angesprochen auf die vom niederländischen Radsport-Journalisten Thijs Zonneveld aufgebrachten Gerüchte, es habe eine 'Anti-Cian-Whatsapp-Gruppe' im Team Bora – hansgrohe gegeben, in der Uijtdebroeks nicht drin war und die andere Team-Mitglieder genutzt hätten, um über ihn zu lästern, wich der 20-Jährige nun aus:

"Ob es bei der Vuelta eine Whatsapp-Gruppe gab? Ich werde nicht ins Detail gehen. Wir kennen unsere Argumente, die Gründe, warum es zerbrochen ist. Diese Argumente sind allen, die informiert werden mussten, klar. Wurde ich gemobbt? Ich gebe keine Einzelheiten darüber preis, was passiert ist", so Uijtdebroeks zu Sporza.

Wie viel Einigung steckte in der Einigung?

Auffällig war vor allem vor der Kamera von Wielerflits, dass Uijtdebroeks immer wieder auf seine Kündigung Anfang Dezember hinwies und betonte, dass er als Arbeitnehmer jederzeit das Recht habe, sein Arbeitsverhältnis zu beenden.

Das klang weniger nach einer Einigung, als es das in der Pressemitteilung von Bora – hansgrohe und Ralph Denk am Abend tat. Wie der Transfer-Streit nun also wirklich geklärt wurde, das bleibt spannend. Und was an den Mobbing-Anschuldigungen genau dran ist, das wird sich wohl kaum aufklären - wenn nicht Zonneveld doch noch Beweise für seine Aussagen aus dem Podcast 'In Het Wiel' auf den Tisch legt, um seine eigene Glaubwürdigkeit als Journalist zu untermauern. Das Problem des Niederländers dabei dürfte allerdings seine Pflicht zum Quellenschutz sein.

Beim Giro mit freier Rolle und der Gesamtwertung im Kopf

Fakt ist dagegen, dass Uijtdebroeks nun also in der kommenden Saison für die 'Killerbienen', wie die Fahrer des Teams Visma – Lease a Bike in Anlehnung an ihr Gelbschwarzes Outfit mit Wabenstruktur genannt werden, unterwegs ist. Am Donnerstag wurde auch sein großes Saisonziel bereits benannt: der Giro d'Italia. Uijtdebroeks werde sich via Tirreno-Adriatico (2.UWT) und Katalonien-Rundfahrt (2.UWT) sowie einem Höhentrainingslager im April auf die Italien-Rundfahrt vorbereiten, erklärte er.

Beim Giro selbst, der dann nach Platz acht bei der Vuelta a Espana 2023 die zweite Grand Tour seiner Karriere sein wird, will Uijtdebroeks auf Gesamtwertung fahren und sehen, wie weit er kommt. Die Kapitänsrolle liege aber auf den Schultern von Wout van Aert und Olav Kooij, betonte man bei der Teampräsentation in Amsterdam. Die Beiden sollen auf Etappenjagd gehen.

"Es lastet nicht so viel Druck auf mir. Ich habe mehr oder weniger eine freie Rolle. Es ist schön, dass dort auch Leute wie Tadej Pogacar fahren. So kann ich sehen, wie sehr ich mich noch verbessern muss", sagte Uijtdebroeks mit Blick auf den Giro. "Es gibt viele lange Anstiege beim Giro – ein Unterschied zur Vuelta. Diese längeren Anstiege sollten mir besser liegen. Ich hoffe, etwas Schönes daraus zu machen. Es gibt auch viele Zeitfahrkilometer und da muss ich mich steigern. Wir werden versuchen, so gut wie möglich abzuschneiden."

Mehr Informationen zu diesem Thema

11.01.2024Aldag: “Keine Anzeichen für Mobbing gegen Uijtdebroeks“

(rsn) – Cian Uijtdebroeks trägt nach der vorzeitigen Vertragsauflösung mit Bora – hansgrohe mittlerweile das Trikot von Visma – Lease a Bike. Ehe es zum Jahresende doch noch zur Einigung zwisc

09.01.2024Heulot vs. Plugge: Visma wollte auch Kron aus dem Vertrag kaufen

Versuchen Visma – Lease a Bike und Manager Richard Plugge mit Macht, die bisher geltenden Spielregeln hinsichtlich Transfers im Radsport außer Kraft zu setzen? Offenbar war Cian Uijtdebroeks, der n

21.12.2023Poker beendet! Bora bestätigt Uijtdebroeks-Wechsel

(rsn) – Cian Uijtdebroeks wird 2024 bei Visma – Lease a Bike fahren. Als er am Donnerstagnachmittag in Amsterdam bei seinem neuen Team vorgestellt wurde, war der Belgier für die neue Saison offiz

21.12.2023Visma treibt Transfer-Poker um Uijtdebroeks auf die Spitze

(rsn)- Der Transfer-Poker um Cian Uijtdebroeks hat einen neuen Höhepunkt erreicht. Das Team Jumbo – Visma, das im kommenden Jahr Visma - Lease a Bike heißen wird, stellte am heutigen Nachmittag da

21.12.2023UCI setzt Uijtdebroeks für 2024 zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Um 14:00 Uhr beginnt am Donnerstagmittag in Amsterdam die Teampräsentation der Mannschaft Visma – Lease a Bike für 2024 und die große Frage ist: Wird Cian Uijtdebroeks dort ebenfalls au

15.12.2023Aldag will Emotionen aus Uijtdebroeks-Debatte heraushalten

(rsn) – In der Debatte um den vermeintlich vorzeitigen Abgang von Cian Uijtdebroeks zu Visma | Lease a Bike zur Saison 2024 hat nun auch Rolf Aldag Stellung bezogen. Der Sportdirektor von Bora – h

13.12.2023Lefevere fordert echtes Transfer-System für den Radsport

(rsn) – Patrick Lefevere hat gegenüber Het Nieuwsblad die Implementierung eines Transfer-Systems im Radsport gefordert. Der Teamchef von Soudal – Quick-Step erklärte, dass die aktuelle Situation

12.12.2023Uijtdebroeks: Die Samstags-Posse ist ein Weihnachts-Poker

(rsn) – Cian Uijtdebroeks ist heute nicht etwa in Palma de Mallorca zu einer Trainingsfahrt mit dem Team Bora – hansgrohe aufgebrochen, sondern wohnt nun auf dem spanischen Festland in Denia dem T

12.12.2023Fall Uijtdebroeks: Gab es eine “Anti-Cian-WhatsApp-Gruppe“?

(rsn) – Beruft sich Cian Uijtdebroeks auf Mobbing, um vorzeitig aus seinem Vertrag mit Bora – hansgrohe herauszukommen und bereits im kommenden Jahr für Visma - Lease a Bike fahren zu können? W

11.12.2023Transfer-Posse um Uijtdebroeks: Lefevere auf Denks Seite

(rsn) – Auch Patrick Lefevere hat sich in der Transfer-Posse um Cian Uijtdebroeks zu Wort gemeldet. Dabei bezog der Team-Manager von Soudal – Quick-Step eindeutig Position zugunsten des Raublinger

10.12.2023Haarsträubende Transfer-Posse um Uijtdebroeks

(rsn) – Es war die Geschichte des Samstagabends: Cian Uijtdebroeks soll Bora – hansgrohe vorzeitig verlassen und einen Vertrag über vier Jahre bei Jumbo – Visma unterschrieben haben. Das vermel

09.12.2023Bora dementiert Transfer: Uijtdebroeks bleibt!

(rsn) – Am Samstag Abend teilte Jumbo - Visma mit, dass Cian Uijtdebroeks zur neuen Saison ein Jahr vor Ablauf seines Vertrags bei Bora – hansgrohe seinen jetzigen Rennstall verlassen und sich der

Weitere Radsportnachrichten

28.05.2024Grande Partenza 2026 in Albanien?

(rsn) – Kurz nach dem Finale des 107. Giro d’Italia, der am Sonntag in Rom mit dem überlegenen Gesamtsieg von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) endete, kursieren bereits zahlreiche Berichte über

28.05.2024Froome nach langer Verletzungspause vor Comeback

(rsn) – Zweieinhalb Monate nach seinem Sturz bei Tirreno-Adriatico, wo er sich einen Kahnbeinbruch zuzog, wird Chris Froome (Israel – Premier Tech) wieder am Start eines Radrennens stehen. Der 39-

28.05.2024Ecuador nominiert Olympiasieger Carapaz nicht für Paris

(rsn) – Olympiasieger Richard Carapaz (EF Education – EasyPost) wird bei den Olympischen Spielen von Paris seinen Titel im Straßenrennen nicht verteidigen können. Der Goldmedaillengewinner von T

27.05.2024Martinez macht beim Giro einen Kindheitstraum wahr

(rsn) - Trotz eines fünften Platzes beim Giro d’Italia 2021 galt Daniel Martinez bisher eher als Mann für einwöchige Rundfahrten. Mit seinem zweiten Rang bei der 107. Italien-Rundfahrt hat der Ne

27.05.2024O´Connor zeigte beim Giro große Grand-Tour-Klasse

(rsn) – Viele Jahre galt Ben O´Connor (Decathlon AG2R La Mondiale) als Rohdiamant im Hinblick auf dreiwöchige Landesrundfahrten. Nach vielversprechenden Leistungen aber gelang es ihm bislang nur s

27.05.2024Bora-Teamchef Denk bestätigt Abschied von Buchmann

(rsn) – Nach den Verwerfungen im Zusammenhang mit der Giro-Ausbootung von Bora – hansgrohe war bereits über einen bevorstehenden Abschied von Emanuel Buchmann berichtet worden. Nun bestätigte Te

27.05.2024Pogacar nach Giro-Triumph entspannt zur Tour

(rsn) – Die 107. Austragung des Giro d´Italia stand ganz im Zeichen von Tadej Pogacar (UAE Team Emirates). Der Slowene drückte der Rundfahrt vom Start weg seinen Stempel auf, gewann fast ein Drit

27.05.2024Giro-Debütant Steinhauser: “Grand Tours sind was für mich“

(rsn) – Mit einem Etappensieg und zwei dritten Plätzen kehrt Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) von seinem Grand-Tour-Debüt zurück. Der 22-jährige Allgäuer gehörte zu den großen Ü

27.05.2024Giro-Entdeckung Pellizzari auf dem Weg zu Bora - hansgrohe

(rsn) – Neben Georg Steinhauser (EF Education – EasyPost) war er die Entdeckung dieses Giro d´Italia: Giulio Pellizzari (VF Group – Bardiani CSF). Der 20-jährige Italiener aus den Marken fuhr

27.05.2024Die KT-Woche: Müller sprintete gleich zwei Mal aufs Podium

(rsn) - Für die deutschen Kontinental-Teams war Rund um Köln (1.1) das Highlight der Woche. Beim rheinischen Klassiker waren alle neun Drittdivisionäre am Start, ein Spitzenresultat gelang ihnen a

26.05.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 21. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 4. Mai zum 107. Giro d’Italia (2.UWT) angetreten, darunter auch zwölf Deutsche, vier Österreicher, zwei Schweizer und ein Luxemburger. Hier listen wir a

26.05.2024Highlight-Video der 21. Etappe des Giro d´Italia

(rsn) – Mit einem spektakulären Sprintfinale ist der 107. Giro d’Italia in Rom zu Ende gegangen. Nach 125 Kilometern durch die italienische Hauptstadt holte sich Tim Merlier (Soudal - Quick Step)

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine