Tour-Sieger und gestürzter Niederländer kehren zurück

Jumbo - Visma mit Vingegaard und Vader zum Cro Race

Foto zu dem Text "Jumbo - Visma mit Vingegaard und Vader zum Cro Race"
Jonas Vingegaard (Jumbo - Visma) hat die 109. Tour de France gewonnen. | Foto: Cor Vos

26.09.2022  |  (rsn) – Zwei Monate nach seinem Triumph bei der Tour de France kehrt Jonas Vingegaard ins Feld zurück. Wie sein Team Jumbo - Visma bestätigte, gehört der Däne zum siebenköpfigen Aufgebot für das am Dienstag in Osijek beginnende Cro Race (27. September - 2. Oktober).

Nach fast halbjähriger Pause gibt Vingegaards Teamkollege Milan Vader sein Comeback bei der sechstägigen Rundfahrt durch Kroatien. Der Niederländer war im April auf der 5. Etappe der Baskenland-Rundfahrt schwer gestürzt und hatte dabei neben inneren Verletzungen auch einen Wirbelbruch, ein gebrochenes Schlüsselbein sowie ein gebrochenes Schulterblatt zugezogen. Vader musste danach für mehrere Tage ins künstliche Koma versetzt werden. “Es gibt nichts, was mich mehr einschränkt“, sagte der 26-Jährige kürzlich.

Neben Vingegaard und Vader nominierte die Teamleitung von Jumbo - Visma noch Jos van Emden, Gijs Leemreize, Timo Roosen, Lennard Hofstede und Koen Bouwman, der beim diesjährigen Giro d’Italia zwei Etappen und die Bergwertung gewonnen hatte. Zuletzt entschied der Niederländer eine Etappe der Slowakei-Rundfahrt für sich und beendete das Rennen auf dem dritten Rang.

Die 7. Auflage des Cro Race führt fast ausnahmslos über hügeliges bis bergiges Terrain und bietet vor allem Chancen für Puncheure und Kletterer. Im vergangenen Jahr sicherte sich Stephen Williams (Bahrain Victorious) die Gesamtwertung, sein deutscher Teamkollege Phil Bauhaus nutzte zum Auftakt eine der wenigen Chancen für die Sprinter. Der Kölner fehlt diesmal allerdings ebenso wie Vingegaards Mannschaftskollege Mick van Dijke, der 2021 Gesamtdrittergeworden war.

Von den 21 gemeldeten Teams gehören neben Jumbo – Visma und Bahrain Victorious noch Ineos Grenadiers, Israel Premier Tech, DSM und Trek – Segafredo der WorldTour an. Dazu kommen acht Zweitdivisionäre und sieben Kontinental-Mannschaften.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine