11. Giro-Etappe, Santarcangelo di Romagna – Reggio Emilia, 203 km

Deutliche Ansage in Richtung Massensprint

Foto zu dem Text "Deutliche Ansage in Richtung Massensprint"
Giro d´Italia 2022 | Foto: Cor Vos

18.05.2022  |  (rsn) – Beim 105. Giro d’Italia werden zur Halbzeit des Rennens die Sprinter am Ende einer brettebenen Etappe den Sieg unter sich ausmachen. Gute Chancen hat dabei auch ein Deutscher.

 

11. Etappe, 18. Mai, Santarcangelo di Romagna – Reggio Emilia, 203 km
Längster Name eines Etappenortes, zweilängste Etappe – und womöglich die leichteste: Von der Adria geht es heute schnurgerade parallel zur Autobahn ins Landesinnere nach Bologna und dann in einem Bogen nördlich um Modena herum zum Etappenziel in Reggio Emilia.

Die höchste Erhebung des Tages liegt in Bologna 74 Meter über dem Meer – insgesamt sind auf mehr als 200 Kilometern nur 369 Höhenmeter zu erklimmen. Mit deutlicherer Ansage in Richtung Massensprint kann eine Etappe kaum führen. Allerdings: Auf dem Schlusskilometer warten noch zwei Linkskurven. Es wird nicht brutal eng, aber aufpassen müssen die Sprinter trotzdem.

2017 gewann hier Fernando Gaviria vor Jakub Mareczko. Phil Bauhaus wurde damals Vierter und holte damit sein zweites Top-5-Ergebnis bei der ersten Grand Tour seiner Profikarriere.

Am Ende der heutigen 11. Etappe werden die Sprinter das Wort haben| Foto: RCS Sport

Nachdem das Finale der 10. Etappe für sie zu schwer war, werden sich heute wieder die klassischen Sprinter die Ehre geben. Arnaud Démare (Groupama – FDJ) hat die Chance auf einen dritten Tagessieg, womit er die Führung in der Punktewertung gegenüber Biniam Girmay (Intermarché – Wanty – Gobert), der ihm mit dem Sieg in Jesi bis auf drei Zähler auf den Leib gerückt ist, wieder ausbauen. Dem Eritreer ist aber auch bei einem Sprint Royal Zählbares zuzutrauen.

Weitere Sieg-Kandidaten sind Mark Cavendish (Quick-Step Alpha Vinyl), Caleb Ewan (Lotto Soudal), die aber beide ohne ihre Anfahrer auskommen müssen, Phil Bauhaus (Bahrain Victorious), Fernando Gaviria (UAE Team Emirates) sowie Giacomo Nizzolo (Israel – Premier Tech).

 

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)
  • Radrennen Männer

  • Int. Österreich-Rundfahrt - (2.1, AUT)