Sprinter führt Mitchelton-Scott bei “Primavera“ an

Ist Ewan schon ein Kandidat für den Sieg in Sanremo?

Foto zu dem Text "Ist Ewan schon ein Kandidat für den Sieg in Sanremo?"
Caleb Ewan (Mitchelton-Scott) | Foto: Cor Vos

16.03.2018  |  (rsn) - Bereits im vergangenen Jahr vollzog sich bei Mailand-Sanremo innerhalb des Mitchelton-Scott-Teams (damals Orica-Scott) die Wachablösung. Simon Gerrans, der Gewinner der Auflage von 2012, stellte sich in den Dienst des jungen Caleb Ewan, der bei seinem "Primavera“-Debüt beim italienischen Frühjahrsklassiker auf einen bemerkenswerten zehnten Platz sprintete. Sein Ergebnis aus dem Vorjahr will der 23-jährige Australier nun bei der 109. Auflage von Mailand - Sanremo übertreffen.

"Letztes Jahr habe ich es geschafft, in der ersten Gruppe über die Cipressa und den Poggio rüberzukommen. Ich habe mich in den Anstiegen gut gefühlt und mich gefreut, bei meinem ersten Auftritt in den Top 10 zu landen", sagte Ewan, für den Mailand - Sanremo "das einzige Monument ist, das ein Sprinter gewinnen kann. Und seit ich Profi geworden bin, ist es ein Rennen, an dem ich teilnehmen und versuchen wollte, es zu gewinnen“, fügte er an.

Für ein besseres Resultat spricht die Erfahrung, die Ewan im vergangenen Jahr, seinem bisher besten als Profi, sammeln konnte. "Ich bin ein Jahr älter, ich habe eine weitere Saison in meinen Beinen“, sagte er. Allerdings musste er zuletzt Tirreno - Adriatico wegen einer Erkrankung bereits nach der 3. Etappe aufgeben. Die fehlenden Rennkilometer könnten sich beim fast 300 Kilometer langen Mailand - Sanremo negativ auswirken. "Ich hatte nicht den Vorteil, im Rennen tief gehen zu können“, sagte Ewan, der wie alle anderen Sprinter auch Cipressa und Poggio als Knackpunkte ausmacht. "Wenn ich eine Chance auf den Sieg haben will, muss ich an diesen letzten beiden Anstiegen in einer guten Position sein“, fügte er an.

An der Helferriege sollte das Unternehmen nicht scheitern, denn die ist erstklassig besetzt. Die Sportliche Leitung stellt Ewan mit Tour-Down-Under-Gewinner Daryl Impey, Roger Kluge und Luka Mezgec den etatmäßigen Sprintzug zur Seite. Dazu kommen die Klassikerspezialisten Jack Bauer, Mathew Hayman und Matteo Trentin, der bei der Mailand-Sanremo-Ausgabe von 2016 ebenfalls einen zehnten Platz einfahren konnte.

"Wir haben am Samstag eine vielseitig einsetzbare und erfahrene Gruppe am Start und ich bin zuversichtlich, dass wir unabhängig davon, wie das Rennen verläuft, ein großartiges Ergebnis erzielen können ", sagte Sportdirektor Matt White. “Mailand - Sanremo wird immer ein ganz besonderes Rennen für uns sein; es war 2012 das erste Monument, das wir gewonnen hatten, und das hat unser Team so richtig bekannt gemacht“, fügte er an. Bei einem Sieg durch Ewan wäre nun auch der neue Hauptsponsor in aller Munde.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)