Südtiroler Dolomiten - geführte Touren - Gravelbike

Alta Badia: Im “Land of Cycling“

Foto zu dem Text "Alta Badia: Im “Land of Cycling“"
| Foto: Alex Moling/ altabadia.org

11.04.2021  |  Wichtig ist, in die Pedale zu treten - das wußte schon Albert Einstein: "Das Leben ist wie Radfahren. Man muss in Bewegung bleiben, um nicht das Gleichgewicht zu verlieren." Besonders schön erfährt man das im Alta Badia in den Südtiroler Dolomiten, ob auf asphaltierten Straßen, Schotter-Wegen oder auf Single-Trails: Das Fahrrad-Angebot ist für jede/n Radler/in und jedes Niveau geeignet, vom Profi bis zu Einsteigern in die faszinierende Welt des Radsports.

Natürlich stets unter strenger Einhaltung der Anti-Corona-Bestimmungen:
Die Berge genießt man unter freiem Himmel, und kann so Menschen-Ansammlungen jeder Art vermeiden - derzeit wohl einer der Hauptgründe, der Radliebhaber/innen  Ferienziele in den Bergen für den Urlaub auszuwählen - wie das Alta Badia.

Seit vielen Jahren ist die Destination inmitten des Unesco-Welterbes Dolomiten ein bveliebtes Ziel für anspruchsvolle Radfahrer/innen, da es eine gute Ausgangslage für Touren über Dolomiten-Pässe und, die Geschichte geschrieben haben, etwa beim Giro d‘Italia: Pordoi, Fedaia, Giau... sogar die Drei Zinnen kann man auf Straßen erreichen.

Von Mai bis Juli bietet das Alta Badia wieder die
"Bike Guided Tours" an, dieses Jahr sogar an fünf wöchentlichen Terminen: Von Montag bis Freitag werden täglich zwei Touren in zwei Schwierigkeitsgraden angeboten: „Tour“ für Anspruchsvolle, „Hobby“ für Einsteiger.

Auf den Touren kann man gemeinsam mit erfahrenen Guides aus der Region die charakteristischen Orte und Pässe der Dolomiten erreichen: Die klassische Sella Ronda, der Fedaia-Pass oder der Giau-Pass, sowie die Ortschaft Pederü im Naturpark Fanes-Sennes-Prags. Die Ausflüge kosten 32 Euro, und können in allen Tourismusbüros im Alta Badia gebucht werden.

Das Gravelbike ist ideal für Asphalt als auch
unasphaltierte Wege und Schotterstraßen - und damit für Almen und Wiesen am Fuß der Dolomiten, abseits von Verkehr und Stress. Mit dem Gravelbike kann man in eine unberührte Natur eintauchen, auf unzähligen Wegen im Alta Badia; darunter eine Entdeckungs-Tour der ladinischen Bauernhöfe und der örtlichen Architektur, die auch für weniger trainierte Radfahrer/innen geeignet ist.

Eine Tour mit mittlerem Schwierigkeitsgrad beginnt im Dorf La Val, führt über den Juel-Pass und über asphaltierte sowie nicht-asphaltierte Straßen - ein wahres Juwel, eine eher unbekannte Route, am Fuß der beiden Naturparks Fanes-Sennes-Prags und Puez-Geisler. Einer mittelschweren Route führt von Badia über das Heiligkreuz-Massiv zu den Armentara-Wiesen.

Das Tourismus-Angebot für Radfahrer im Alta Badia
nennt sich "Bike Friendly" und richtet sich sowohl an Straßenradfahrer als auch Mountainbiker. Die Tourismusbüros stellen Straßenkarten mit Routen zur Verfügung, und es gibt zahlreiche günstige Vereinbarungen mit Beherbergungsbetrieben, Geschäften mit Fahrradverleih, Verkauf von Ersatzteilen und Fahrradbekleidung, Restaurants und Berghütten.

Die „Bike Expert“- und „Bike Friendly“-Hotels stellen alles zur Verfügung, was ein Radfahrer benötigt: Depot mit Möglichkeit zum Waschen und Reparieren der Fahrräder, Fahrradständer, Fahrrad-Werkzeugkasten, Wäscherei, reichhaltiges, ausgewogenes Frühstück, kalte Gerichte oder Kuchen am Nachmittag, um Energie zu tanken. Die Liftanlagen sorgen ohne Aufschlag für den Transport der Fahrräder. Noch Fragen;-?

 
Weitere Informationen

Alta Badia Brand
39036 La Villa
Str. Planmurin, 5
Südtirol, Italien

Internet: www.altabadia.org

JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine