05.03.2024: Camaiore - Follonica (198,0 km)

Live-Ticker Tirreno - Adriatico, 2. Etappe

Stand: 15:03
15:39 h
Kristoff geht als Erster um die letzte Kurve, Waerenskjold am Hinterrad. Kurz dahinter ist schon Merlier, der dann aber in den Wind geht. 300 Meter noch, aber der merkt, dass es viel zu früh ist. An seinem Hinterrad geht dann Philipsen nach vorne und fährt unbedrängt seinen ersten Saisonsieg ein!
15:36 h
Zwei Kilometer vor dem End egeht Intermarche nach vorne. Für Biniam Girmay. Auch Julian Alaphilippe arbeit für Merlier.
15:33 h
Nächster Sturz, Israel - Premier Tech mit Chris Froome betroffen, aber da waren auch noch ein paar mehr. Auch Robert Gesink (Visma - Lease a Bike) und Simone Velasco (Astana) stehen da am Straßenrand.
15:32 h
Noch fünf Kilometer. Obwohl die Straße extrem breit ist, ist es vorne jetzt richtig eng. Noch fünf Kilometer.
15:28 h
Noch zehn Kilometer. Cavendish ist noch nicht wieder im Feld. Die Jury lässt ihm nicht hinterm Auto fahren. Deswegen muss sich nun doch ein Hefer zurückfallen lassen.
15:25 h
Vorne wird es jetzt bunt. Alle Sprinterteams tauchen jetzt vorne auf. Lidl-Trek für Jonathan Milan, Uno-X für Alexander Kristoff, dsm für Casper van Uden. Und alle anderen, die eh schon vorne waren.
15:20 h
Und dann auch noch ein Plattfuß bei Mark Cavendish (Astana). Er wird es bei noch 17 Kilometern zurück ins Feld schaffen, aber das kostet auch Kraft.
15:18 h
Sturz im Feld. Alexander Kamp (Tudor) und Michael Vink (UAE) hat es da erwischt. Das war war kurz vor der 90-Grad-Kurve, die 300 Meter vor der Ziellinie liegt.
15:12 h
Noch 23 Kilometer. Das Feld ist jetzt auf der Zielrunde.
15:10 h
Jetzt wird hier ordentlich Tempo aufgenommen. Und dsm-firmenich PostNL geht nach vorne.
15:07 h
Bahrain Victorious, Soudal und auch UAE führen das Feld jetzt nach Follonica. Dort wird demnächst schon die zum ersten Mal die Ziellinie überfahren. Dann gibt es noch eine Zusatzrunde.
14:57 h
Und jetzt ging es ganz schnell. 36 Kilometer vor dem Ende ist Stöckli gestellt.
14:53 h
Noch 40 Kilometer. So langsam geht Stöckli die Luft aus. Er hat nur noch 30 Sekunden Vorsprung.
14:46 h
Die Verfolger sind jetzt gestellt. Stöckli ist der letzte verbliebene Ausreißer.
14:41 h
Der Zwischenfall im Feld hat die Gruppe davor nochmal vor der Einholung bewahrt. Die haben jetzt auch wieder 30 Sekunden. Stöckli hat 1:50 Minuten, 48 Kilometer vor dem Ziel.
14:38 h
Kristian Sbargali stürzt im Hauptfeld. Das muss eine Unaufmerksamkeit gewesen sein. Denn sonst liegt keiner. Corratec sammelt so weiter (ungewollte) TV-Präsenz.
14:34 h
Während Stöckli jetzt schon 45 Sekunden herausgefahren hat, übernimmt hinten im Feld Soudal - Quick-Step die Nachführarbeit. Und das zeigt Wirkung. Das Trio ist fast schon eingeholt.
14:28 h
Stöckli zieht hier durch, der lässt sich erstmal nicht einfangen. Eine 20-Sekunden-Lücke hat er gerissen.
14:24 h
Stöckli mit dem 500-Meter-Sprint zur Zwischenwertung! Meine Herren, das hätte er auch etwas einfacher haben können.
14:21 h
Technische Probleme im Anstieg für Mayrhofer, da hakte offenbar irgendwie die Kette.
14:18 h
Die Fahrer befinden sich im Anstieg zum letzten größeren Berg des Tages. Oben gibt es keine Bergpunkte, aber eine Sprintwertung. Sieht aber so aus, als würde die Spitzengruppe den noch unter sich ausmachen. Etwas mehr als eine Minute haben sie jetzt wieder.
14:16 h
Tudor? Da war doch gestern was. Das Schweizer Team feierte gestern beim Konkurrenz-Rennen Paris-Nizza seinen ersten Sieg auf der WorldTour. Eine Chronologie der Erfolgsgeschichte. Tudor: Eine Erfolgsgeschichte der kleinen Schritte | radsport-news.com
14:13 h
Max Walscheid (Jayco - AlUla), Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) und Marius Mayrhofer (Tudor) könnten diese Serie heute fortführen.
14:11 h
Von Camaiore nach Follonica geht es bei Tirreno häufiger. Im Vorjahr siegte dort Fabio Jakobsen vor Jasper Philipsen, der heute als Top-Favorit gilt. Auch 2020 und 2018 gab es dieses Teilstück. Spannend aus deutscher Sicht: Pascal Ackermann und Marcel Kittel gewannen diese TAge.
14:06 h
Im Anschluss ließ sich der 25-Jährige wieder einholen, gemeinsam fuhren die Vier weiter Richtung Ziel, allerdings nicht mehr mit voller Intensität. Dahinter im Hauptfeld organisierte Alpecin-Deceuninck für Philipsen die Nachführarbeit, dahinter reihte sich auch UAE ein. Nach dem Berg pegelte sich der Abstand lange Zeit bei etwas unter einer Minute ein. Jetzt sind es noch 73 Kilometer.
14:04 h
Etwas mehr als fünf Minuten fuhr sich die Gruppe maximal heraus. Und bis zur Bergwertung in Castellina Marittima nach etwa 95 Kilometern arbeiteten auch alle gut zusammen. Dort attackierte Bais und fuhr bis zum Wertungsstrich einen kleinen Vorsprung heraus, der ihm die maximalen fünf Punkte sicherte. Und das Bergtrikot.
14:03 h
Wir gehen rein in die Liveberichterstattung. Und fassen den bisherigen Verlauf kurz zusammen. Im ersten Anstieg des Tages, in den es vom Start weg hinein ging, setzte sich ein Quartett ab, das den Großteil des Tages bestimmte. Der Schweizer Jan Stöckli war mit den drei Italienern Lorenzo Quartucci (beide Corratec – Vini Fantini), Filippo Magli (VF Group – Bardiani CSF Faizane) sowie Dauerausreißer Davide Bais (Polti - Kometa) in guter Gesellschaft.
18:31 h
Alle Infos zum Rennen gibt`s unter diesem Link - und ab 14:00 Uhr hier live im Ticker! Tirreno - Adriatico 2024 | radsport-news.com
18:29 h
Vielleicht aber kann eine Ausreißergruppe Kapital aus dem Profil schlagen. Doch mit Jasper Philipsen (Alpecin-Deceuninck), Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) und dem Dritten aus dem Zeitfahren, Jonathan Milan (Lidl-Trek) sowie weiteren sind genug Sprinter am Start, sodass genügend Interesse an einem Massensprint bestehen sollte, zumal neben der morgigen auch nur noch die letzte Etappe für die Sprinter infrage kommt.
18:26 h
Nach seinem gestrigen Sieg im Zeitfahren geht Juan Ayuso mit dem Blauen Trikot auf die 2. Etappe von Tirreno-Adriatico über knapp 200 Kilometer. Eigentlich sollte der Tag einer für die Sprinter werden. Direkt nach dem Start und dann nochmal nach 100 und 140 Kilometern warten etwas größere Anstiege, die allerdings nicht ausreichen sollten, um ein Feld zu zerlegen.
18:24 h
Tirreno-Adriatico: So lief die 2. Etappe nach Follonica: Jasper Philpsen dominiert ersten Sprint vor Tim Merlier