05.03.2024: Auxerre - Auxerre (26,9 km)

Live-Ticker Paris - Nizza, 3. Etappe / TTT

Stand: 16:28
16:45 h
McNulty führt die Gesamtwertung vor dem zeitgleichen Teamkollegen Finn Fisher-Black an. Es folgen Almeida und Jay Vine, ebenfalls zeitgleich. Fünfter ist Michael Matthews (+0:15). Evenepoel liegt mit 18 Sekunden Abstand auf Rang 8. Ich verabschiede mich für heute. Morgen geht es weiter mit dem Rennen zur Sonne, das heute kurz, aber entscheidend vom Regen geprägt war. Alles weitere gibt es hier: radsport-news.com | Nachrichten aus dem Profi- und Jedermann-Radsport
16:39 h
Es gewinnt UAE Team Emirates mit 15 Sekunden vor Jayco AlUla und 20 Sekunden vor EF Education First - Easy Post. Soudal Quick Step liegt mit 22 Sekunden auf Rang vier, hauchdünn dahinter folgt Ineos Grenadiers.
16:37 h
Die Mannschaft um Laurence Pithie beendet den Kampf gegen die Uhr. Der Mann in Gelb macht nochmal eine lange Führung für Gaudu. Dennoch verlieren sie 1:01 Minuten. Pithie führte Gaudu bis ins Ziel. Gelb geht an einen Fahrer von UAE, es dürfte entweder Almeida oder Brandon McNulty sein.
16:33 h
Jetzt warten wir nur noch auf Groupama - FDJ. Dieses Team ist nach wie vor noch zu sechst unterwegs.
16:33 h
Visma - Lease a Bike erreicht das Ziel, Koen Bouwman fällt zurück, Matteo Jorgenso und Wilco Kelderman bestreuten das Finale. Bouwman saugt sich dann aber noch einmal an dieses Duo heran. Sie verlieren 39 Sekunden.
16:29 h
Visma - Lease a Bike ist nur noch zu viert, hat aber auch nur noch etwa 2000 Meter vor sich.
16:29 h
Bora - hansgrohe kommt ins Ziel. Roglic verliert als Bester 54 Sekunden. Vlasov kommt mit einer Minute rein. Das lag einerseits am Wetter, andererseits an der Taktik. Rang 10 für den Moment.
16:27 h
Movistar hat es ordentlich erwischt. 1:56 Minuten beträgt der Rückstand im Ziel. Eine heftige Schlappe und damit wohl der vorletzte Platz auf dieser Etappe. Bis hierher war nur Intermarche mit 2:09 Minuten noch langsamer.
16:25 h
Groupama - FDJ büßt bis zur Zwischenzeitnahme 23 Sekunden ein. Die Mannschaft um den Mann in Gelb ist noch zu sechst. Clement Russo verlor kurz vor der Kuppe den Kontakt. Auf UAE hatte dieses Team rund fünf Sekunden Rückstand. Und da der Kurs auch für Groupama noch etwas feucht sein wird, kann das Team um Joao Almeida schon mal anfangen zu feiern.
16:23 h
Auch die verbliebenen drei Boras könnten von dem nun wieder einsetzenden Sonnenschein profitieren. Klar, es trocknet längst nicht so schnell wie im Sommer, dafür sind die Temperaturen zu niedrig. Aber etwas besser dürften die Bedingungeen schon sein.
16:22 h
Uiuiui - Visma liegt fast 21 Sekunden zurück an der Zwischenzeitnahme. Gut, das ist auch nicht der erste Anzug dieser Equipe. Dennoch wäre eine bessere Zeit zu erwarten gewesen. Glück für dieses Mannschaft: Es hat wieder aufgehört zu regnen, vielleicht trocknet es so weit ab, dass die Kurven wieder etwas schneller gefahren werden können.
16:20 h
Die Belgier kommen ins Ziel, aber das wird keine neue Bestzeit. Das ist schade für Ex-Weltmeister Evenepoel, der damit das Gelbe Trikot erst einmal verpasst. Am Ende summieren sich sogar noch fast 22 Sekunden Rückstand. Evenepoel spurtete mit einem Teamkollegen am Hinterrad als Erster ins Ziel.
16:17 h
Oh nein - es fängt an zu regnen. Das hat natürlich Auswirkungen auf das Rennen. Lidl - Trek kommt mit 1:14 Minuten Rückstand ins Ziel. Die lagen vorhin auch deutlich besser. Gerade die Kurven vorm Ziel sind nun knifflig. Kann Soudal Quick Step trotzdem die Bestzeit angreifen?
16:16 h
Jetzt die Zwischenzeit für Bora: Nur knapp 4 Sekunden Rückstand zu Soudal, als Rang zwei an der Stelle. Dennoch - jetzt bräuchten sie einige Helfer mehr, auch wenn Roglic, Sobrero und Vlasov allesamt gute Zeitfahrer sind.
16:14 h
Im zweiten Anstieg haben nur noch Primoz Roglic, Aleksandr Vlasov und Matteo Sobrero Kontakt zueinander. Der vierte Bora-Profi im Bunde, MArco Haller, verlor gerade den Anschluss. Das könnte heute eine ordentliche Packung geben für die Raublinger.
16:13 h
EF Education First - Easy Post erreicht das Ziel. Der Rückstand zu UAE beträgt 20 Sekunden. Auf der Strecke deutet sich bereits an, dass Visma - Lease a Bike gut unterwegs ist. An der Stelle, wo Bora nur noch zu fünft war, haben die Niederländer noch alle 7 Profis zusammen.
16:10 h
Neue Zwischenbestzeit - und zwar um satte 17 Sekunden. Soudal Quick Step schickt sich an, diese Etappe zu gewinnen. Maximal wird da noch Visma etwas dagegenhalten können. Bora - hansgrohe hat schon nach 13 Minuten Fahrzeit nur noch 5 Mann beisammen.
16:07 h
Mit Groupama - FDJ ist die letzte Mannschaft auf den Kurs gegangen. Es wird wohl bei einem Tag in Gelb für diese Truppe bleiben, es sei denn, Damien Gaudu präsentiert sich hier in ähnlicher Form wie in 2023 und holt in den noch folgenden Bergen viel Zeit heraus. Heute wird Groupama keine Rolle spielen. Die stärksten Zeitfahrer wie Stefan Küng befinden sich hier nicht im Aufgebot.
16:04 h
Ineos hat reichlich Zeit liegen gelassen. Egan Bernal führt die Mannschaft ins Ziel, die knapp 22 Sekunden länger brauchte als UAE. Platz drei für den Moment - Jayco bleibt Zweiter.
16:02 h
Decathlon - Ag2r beendet den Kampf gegen die Uhr mit 39 Sekunden Rückstand. Die Equipe rangiert damit zwischen Astana und Cofidis. Und vor ein paar Minuten ist Visma - Lease a Bike auf die Strecke gegangen.
16:01 h
EF Education First - Easy Post ist an der Zeitnahme bei Kilometer 14,1 neuer Dritter, nur 4 Sekunden hinter UAE. Dort will Soudal Quick Step sicher noch besser im Rennen liegen. Doch jenes Team büßte schon sehr früh Louis Vervaeke ein.
15:59 h
Bahrain Victorious hatte eben zwar eine ordentliche Zwischenzeit mit 15 Sekunden Rückstand zu UAE. Doch das Team drohte gerade auseinander zu fallen. Der eine oder andere könnte da schon zu sehr im roten Bereich gewesen sein. Das sah zum Beispiel bei Ineos deutlich homogener aus.
15:58 h
Die letzten beiden Kilometer führen ununterbrochen berghoch - anfangs kaum merklich mit 0,8 Prozent. Auf den letzten 900 Metern dann mit 3,1 Prozent. Die Teams wenden eigentlich alle eine Taktik an, die einem Ausscheidungsfahren gleicht, sodass in der Regel ein Mann allein ankommt. So hielt es eben auch Cofidis, das sich 39 Sekunden Abstand einhandelte. Damit ist dieses Team fast zeitgleich mit Astana und belegt Rang 4.
15:53 h
Ineos Gremadiers kommt zur Zwischenzeitnahme. Dort rangiert sich das Team mit 6 Sekunden auf Platz drei ein. Jayco AlUla belegt dort mit zwei Sekunden Rückstand Platz zwei. Dieses Team erreichte gerade das Ziel mit 15 Sekunden Rückstand zu UAE. Mal schauen, was Ineos ausrichten kann. Sie waren noch zu sechst am Berg - UAE hatte dort bereits zwei Mann verloren.
15:50 h
Und jetzt rappelt`s im Karton: UAE Team Emirates kommt mit fast 40 Sekunden Vorsprung ins Ziel. An der Zwischenmessung nach 14,1 Kilometern ist Decathlon - Ag2r nur um 14 Sekunden langsamer als die nun auf Platz eins liegende Mannschaft.
15:47 h
Lidl - Trek macht sich auf den Weg. Mads Pedersen trägt das Grüne Trikot, das aber aktuell eigentlich dem seit gestern gesamtführenden Laurence Pithie gehört. Bereits im Ziel ist Internmarche - Wanty. Allerdings mit einer recht schwachen Zeit - 1:29 Minuten Rückstand zu Astana.
15:43 h
Totalenergies erreicht das Ziel mit 21 Sekunden Rückstand. Das bedeutet aktuell Platz drei.
15:38 h
Obacht: UAE Team Emirates unterbietet die Zwischenbestzeit um 14 Sekunden. Sie kommen zu fünft über den zweiten Berg. Auch Felix Großschartner musste die Reißleine ziehen. Nach dem vermasselten Finale der Heimatrundfahrt vor 10 Tagen scheint es für diesen Rennstall wieder zu laufen: Ayuso vermiest Ganna in Lido di Camaiore den Tirreno-Hattrick | radsport-news.com
15:36 h
DSM - Firmenich verliert 44 Sekunden auf Astana. Das ist voll im Rahmen. Im Moment bedeutet das Rang vier für die Mannschaft um Fabio Jakobsen. Bei allerdings auch nur 6 angekommenen Teams.
15:30 h
Arkea - B&B Hotels verfehlt die Bestzeit von Astana um 32 Sekunden. Am Ende geht es recht giftig bergauf. Bis zum Beginn dieser finalen Steigung war die Mannschaft noch zu fünft gewesen - dann fiel alles auseinander.
15:29 h
Nils Politt (UAE - Emirates) hat noch einmal alles gegeben, muss dann aber schon ausschweren. Es sind noch fast 20 Kilometer bis zum Ziel. Politt ist nun wirklich lein schlechter Zeitfaher und hat einen riesigen Motor. Das ist doch etwas früh, selbst wenn er vor allem für den ersten Abschnitt eingeteilt gewesen sein sollte. Vielleicht haben sie sich bei UAE gesagt: Über beide Berge kommt der Deutsche sowieso nicht.
15:26 h
Lotto - Dstny erreicht das Ziel mit knapp 20 Sekunden Rückstand zu Astana. Und Cofidis nimmt den Kampf gegen die Uhr auf. Die Lottos kamen zu viert an.
15:20 h
UAE - Emirates geht ins Rennen, da kommt Alpecin schon ins Ziel. Es reicht zur neuen Bestzeit, aber mit nur 16 Sekunden. Auch dieses Team büßte zum Ende hin Fahrer um Fahrer ein. Die Zeit setzte am Ende ein Duo. Es könnten Dillier und Osborne gewesen sein.
15:17 h
Ganz seltsame Situation bei Intermarche - Wanty am Start. Die Franzosen legten los, doch ein Fahrer bog gleich rechts ab, als funktionierte etwas am Rad nicht. Seither ist die Equipe mit nur 6 Fahrern unterwegs. Was da los war, blieb unklar.
15:15 h
Lotto - Dstny erreicht die Zwischenzeitnahme mit 16 Sekunden Rückstand zu Astana. Derweil kommt Jakob Fuglsang (Israel - Premier Tech) ins Ziel. 33:03 Minuten benötigte der Däne. Er kam als erster seiner Equipe an und zwar allein. Nach und nach waren die Helfer aus der Führungsarbeit ausgeschert.
15:13 h
De Lie musste seine Teamkollegen ziehen lassen. Aber Cedric Beullens ist an seiner Seite geblieben. Der soll dem Sprinter nun Moral geben und dafür sorgen, dass beide das Zeitlimit packen.
15:11 h
Tudor - Pro Cycling ist gerade gestartet. Für dieses Team läuft die Fernfahrt bislang richtig gut; Tudor: Eine Erfolgsgeschichte der kleinen Schritte | radsport-news.com
15:09 h
Hui, Astana legt mit 19:26 Minuten eine deutlich bessere Zwischenbestzeit hin. Das sind 56 Sekunden weniger als Alpecin. ABER: Astana hatte oben am Berg gerade mal noch vier Mann beisammen. Das wird jetzt schwer. Ich tippe auf Alpecin - Deceuninck in diesem Duell.
15:07 h
Alpecin - Deceuninck unterbietet die Bestzeit an der Zwischenmessung um knapp drei Sekunden. Diese Equipe mit Maurice Balelrstedt, Jason Osborne und Silvan Dillier ist aber noch komplett oben am Anstieg. Und Israel - Premier Tech hat mit Michael Schwarzmann nun bereits den zweiten Mann verloren. Meine Prognose: Alpecin wird am Ende deutlich schneller sein als Israel.
15:05 h
Arnaud de Lie geht es auch heute nicht besonders gut. Er muss nach knapp 10 Minuten Teamzeitfahren schon die Führungen auslassen. Er ruckt gewaltig hin und her auf dem Sattel. Seine Equipe Lotto - Dstny hat bei leichten Seitenwind eine Staffel geformt, der schnelle Belgier versucht, sich an deren Ende zu halten, was natürlich noch deutlich schwerer ist als bei Gegen- und Rückenwind.
15:02 h
Israel - Premier Tech kommt mit einer Zeit von 20:25 Minuten zur ersten Zeitnahme. Mal schauen, was das wert ist. Die Mannschaft hat kurz vor dem Wertungsstrich bereits Hugo Hofstetter verloren. Und der hätte im flachen Schlussabschnitt ordentlich für Tempo sorgen können.
15:00 h
Wie schon im vergangenen Jahr bei Paris-Nizza wird wieder jeder Fahrer einzeln gestoppt. Das bedeutet: Fällt ein Fahrer zurück, wird er nicht mehr mit der Zeit des Teams gewertet. Und es dürfte auch wieder so kommen wie in 2023 - die Topleute werden im Finale lanciert und geben kurz vorm Ziel Vollgas, um sich eine möglichst gute Ausgangsposition zu verschaffen.
14:57 h
Das Wetter ist ausgezeichnet - milde Temperaturen, Sonne und nicht allzu viel Wind. Anfangs bläst es leicht von vorn, was die Aufgabe, zusammenzubleiben, nicht einfacher macht. Dafür geht es dann mit Rückenwind wieder in Richtung Ziel.
14:51 h
Als dritte Equipe ist Astana Quazaqstan auf die Piste gegangen, Lotto - Dstny ist in wenigen Minuten dran, gefolgt von Arkea - B&B Hotels. Und danach legt bereits DSM - Firmenich los. Die offizielle Zwischenzeitnahme erfolgt bei Kilometer 14,1, also direkt am Ende der zweiten Steigung des Tages. Noch liegen keine Werte vor, versteht sich.
14:45 h
Nach der Abfahrt des ersten Anstiegs geht es direkt wieder leicht bergauf, ehe die Straße dann von Kilometer 12 bis 14 nochmals mit Werten von bis zu 5,8 Prozent ansteigt. In diesem Bereich müssen die Mannschaften aufpassen, dass sie mit dem Tempo im Rahmen bleiben und nicht die halbe Belegschaft ans Limit bringen. Denn der anschließende Hochgeschwindigkeits-Teil des Rennens ist etwas, wo es besonders auf das Kollektiv ankommt.
14:42 h
Das erste Team ist bereits unterwegs. Die Starts erfolgen in Abständen von 4 Minuten. Als nächstes ist Alpecin-Deceuninck an der Reihe. Der Kurs ist zunächst flach, nach 5 Kilometern beginnt eine 2000 Meter lange Steigung mit 5 und 4,2 Prozent.
06:34 h
Als erste Equipe geht heute Israel -Premier Tech auf die Strecke. Das wird um 14:40 Uhr der Fall sein. Groupama - FDJ nimmt das Rennen als letztes Team um 16:04 auf. Wir sind von Beginn an im Liveticker dabei. Hier gibtbes mehr zum Rennen: Paris - Nizza 2024 | radsport-news.com
06:29 h
Über 26,9 Kilometer und im Kollektiv wird heute der Kampf um das Gelbe Trikot ausgefochten. Das Mannschaftszeitfahren in und um Auxerre ist anfangs hügelig und wird in der zweiten Hälfte zum Hochgeschwindigkeits-Rennen. Da sind durchaus größere Abstände möglich. Teams wie Visma - Lease a Bike, Ineos Grenadiers und Soudal - Quick Step dürften die Chance nutzen, um ihren Kapitänen etwas Zeitpolster für den weiteren Verlauf der Rundfahrt zu verschaffen. Es wäre keine große Überraschung, sollte am Ende dieses Tages etwa Ex-Weltmeister Remco Evenepoel (Soudal - Quick Step) bereits das Gelbe Trikot überstreifen - er hat vor dem Start nur 6 Sekunden Rückstand auf Laurence Pithie (Groupama - FDJ).
06:18 h
Paris - Nizza: So lief die 3. Etappe: UAE stürmt zum Gelben Trikot im Mannschaftszeitfahren, Bora verliert an Boden