Anzeige
Anzeige
Anzeige

5500 km, 23 000 hm - auf den Spuren der Tour 1903

The Alt Tour: Lachlans längster Tag

Foto zu dem Text "The Alt Tour: Lachlans längster Tag"
| Foto: Oliver Gruber

03.07.2021  |  (rsn, dk) - Vor sechs Tagen startete Lachlan Morton, Profi bei EF Education Nippo, zu seiner "Alt Tour", einer alternativen Tour de France: Er will das Peloton auf dem Weg nach Paris schlagen und die gesamte Strecke der Tour samt Transfers ohne Unterstützung alleine bewältigen. Mit der "Alt Tour" unterstützt er zudem die gemeinnützige Organisation "World Bicycle Relief" (WBR). Lachlan hat auf seinem Weg nach Paris bereits über 2000 Kilometer zurückgelegt und 209 000 Euro für WBR gesammelt.

Gestern schaffte Lachlan die 7. Etappe, mit 250 km die längste der diesjährigen Tour,
und einen Großteil des Transfers zur 8. Etappe. Trotz einiger Reifenpannen, die ihn ausbremsten, erreichte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 25 km/h und überwand rund 4000 Höhenmeter - so viel wie noch nie zuvor bei seiner Tour.

Anzeige

Um in den Tag zu starten, gab es nur eine Kanne kalten Instant-Kaffee. "Ich glaube, die Morgendämmerung ist der härteste Teil des Tages, und es ist sehr nass. Ich habe tatsächlich ganz gut geschlafen, ob du es glaubst oder nicht. Jetzt heißt es zusammenpacken und weiterfahren. Es gab gestern Abend keine Dusche, also fühle ich mich etwas matt", sagte Lachlan. Unterwegs gab's dann zum Frühstück etwas frisches Obst und einen Liter Milch.

Für sein noch regenerierendes Knie fährt Lachlan
derzeit in Sandalen aus Gummi - die jedoch nicht allzu sanft zu seinen Füßen sind, und ihm mehrere Blasen bescherten. Daher schnitt er einfach ein paar Riemen ab, um einen passenden Schuh für die bevorstehende hügelige Etappe zu haben.

Am Abend begannen sich die Dinge dann zum Guten zu wenden, in mehfacher Hinsicht: Nach viel Regen kam endlich die Sonne zum Vorschein und die Temperaturen kletterten auf über 25° C. Zu Lachlans großer Erleichterung gab es auf dem nächsten Campingplatz auch Duschen, sodass es eine willkommene Erfrischung und ein Baguette mit Marmelade zum Abendessen gab, bevor er sich zum Schlafen hinlegte.

Es war für Lachlan der bisher längste Tag
im Sattel: In 14 Stunden Fahrzeit legte er 370 km zurück und lag damit 420 km vor dem Peloton. Er ist jetzt so weit voraus, dass er sogar den Mann überholt hat, der die Streckenschilder für die Tour aufstellt. Doch angesichts der nahen Alpen wird er jedes bisschen dieses Vorsprungs brauchen...

Lachlan ist am Samstag vor einer Woche kurz nach dem Peloton aufgebrochen, um die 21 Etappen – plus jeden einzelnen Transfer – von der Bretagne nach Paris ohne Unterstützung zu absolvieren. Neben den regulären 5510 Kilometern der Strecke und mehr als 65 000 Höhenmetern wird Lachlan weitere 2400 Kilometer und 15 000 Höhenmeter bewältigen, nach seiner Einschätzung in einer Fahrzeit von 238 Stunden in 23 Tagen.

Lachlan hat ein besonderes Ziel:
Jeder Kilometer, den er zurücklegt, zählt als Spende. Rapha und EF Education First haben bereits jeweils 500 Fahrräder an World Bicycle Relief gespendet. Mit Hilfe der Fans können es sogar noch mehr sein: Wer an den WBR spendet, trägt dazu bei, dass noch mehr junge Menschen die Fahrräder bekommen, die sie für den Zugang zu Bildung benötigen.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
JEDERMANN-RENNEN DIESE WOCHE
  • Keine Termine
Anzeige