Südafrikanisches Team vor Debüt bei Mailand-San Remo

MTN-Qhubeka: Alle für Ciolek

Foto zu dem Text "MTN-Qhubeka: Alle für Ciolek"
Gerald Ciolek (MTN-Qhubeka) nach seinem Sieg auf der 2. Etappe der Drei Tage von Westflandern | Foto: ROTH

13.03.2013  |  (rsn) – Nach dem erfolgreichen Debüt bei Tirreno-Adriatico steht für das MTN-Qhubeka-Team am Sonntag der nächste Einsatz bei einem WorldTour Rennen bevor. Der südafrikanische Zweitdivisionär reist mit einer Wildcard im Gepäck zu Mailand-San Remo an, dem ersten großen Frühjahrsklassiker der Saison.

MTN-Qhubeka wird als erstes afrikanisches Team überhaupt an der Primavera teilnehmen und dabei wie schon bei Tirreno-Adriatico alles auf Gerald Ciolek setzen. Der 26 Jahre alte Pulheimer befindet sich derzeit in bestechender Form, wie er mit einem dritten und einem vierten Etappenplatz beim „Rennen zwischen den Meeren“ bewies.

„Für die allermeisten unserer Fahrer wird das die größte Herausforderung in ihrer bisherigen Karriere als Radsportler“, sagte Teamchef Douglas Ryder und kündigte an, dass das ganze Team Gerald Ciolek unterstützen und ihn hoffentlich über die Cipressa bei km 275 bringen wird, ohne dass er bis dahin zu viel getan haben muss. Und dann werden wir sehen, was er erreichen kann.“ Bei seinen bisherigen vier Teilnahmen konnte der U23-Weltmeister von 2006 allerdings noch nie unter die besten 20 fahren.

Neben Ciolek stehen auch der ehemalige Deutsche Meister Martin Reimer und der Kölner Andreas Stauff im achtköpfigen Aufgebot. Dazu kommen der Italiener Kristian Sbaragli, der kletterstarke Spanier Sergio Pardilla, der Südafrikanische Meister Jay Thomson sowie seine Landsleute Venter und Songezo Jim.

Das MTN-Qhubeka-Aufgebot: Gerald Ciolek, Martin Reimer, Andreas Stauff, Jay Thomson, Kristian Sbaragli, Jaco Venter, Songezo Jim, Sergio Pardilla

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine