Kliers "MyKnoaky" als Glücksbringer

Degenkolb mit Eichenholz zum Sieg

Foto zu dem Text "Degenkolb mit Eichenholz zum Sieg"
John Degenkolb (Argos-Shimano) hat die Tour de Picardie gewonnen. | Foto: cyclingpictures.de

14.05.2012  |  (rsn) - "MyKnoaky" sei Dank! Mit dem Gewinn der dreitägigen Tour de Picardie (Kat.2.1) feierte John Degenkolb (Argos-Shimano) seinen ersten Rundfahrt-Sieg als Profi. Half ihm wirklich ein kleines Stück Eichenholz dabei?

Auf seiner Homepage schreibt der Erfurter dazu: „Seit Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt bin ich wieder in der Erfolgsspur. Dort hatte es zwar nicht mit einem Podiumsplatz geklappt. Aber seit diesem Rennen habe ich wieder ein MyKnoaky an meinem Helm. Bei Flandern und Roubaix war das noch nicht der Fall. Ein bisschen Aberglaube kann einiges bewirken.“

MyKnoaky ist ein dreieckiges Stückchen Eichenholz, das man überall aufkleben oder befestigen kann. Erfunden hat es Degenkolbs Kollege Andreas Klier (Garmin-Barracuda), als er im April 2011 nur mit „Riesenglück einem schrecklichen Unfall“ entging, wie er selbst erzählt. Damals klopfte er auf den Rahmen und überlegte sich, wie gut es doch wäre, immer ein Stückchen Holz bei sich zu haben, weil es mehr Glück bringen soll, wenn man dreimal auf Holz klopft als auf Metall.

"Ein bisschen Aberglaube kann einiges bewirken“, schreibt Degenkolb mit einem Augenzwinkern. Um dann fortzufahren: "Aber mal ganz im Ernst: Die letzten Rennen liefen wieder ganz nach meinem Geschmack und das Quäntchen Glück, das man zum Siegen braucht, ist auch zurück. Ein großes Kompliment muss ich meinen Teamkollegen aussprechen, die sich für mich aufgeopfert haben. Beinahe hätten wir hier alle drei Etappen gewonnen. Danke, so kann es weitergehen.“

Klopfen wir dreimal auf Holz: Toi, toi, toi...

 

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine