Tour of Beijing: Roche gewinnt Königsetappe

Tony Martin wehrt Froomes Attacke ab

Foto zu dem Text "Tony Martin wehrt Froomes Attacke ab"
Nicolas Roche (Ag2R) gewinnt die 3. Etappe der Tour of Beijing. | Foto: Sonoko Tanaka

07.10.2011  |  (rsn) – Tony Martin (HTC-Highroad) hat auch auf der Königsetappe der Tour of Beijing (WT) keine Schwächen gezeigt und sein Rotes Trikot des Gesamtführenden souverän verteidigt. Den Tagessieg auf dem dritten Abschnitt über 162 Kilometer von Men Tou Gou nach Yong Ning Town machten drei Ausreißer unter sich aus, die mit hauchdünnem Vorsprung auf das Verfolgerfeld das Ziel erreichten.

Im Sprint des Spitzentrios setzte sich der Ire Nicolas Roche (Ag2R) vor seinem Landsmann Philipp Deignan (RadioShack) und dem Briten Christopher Froome (Sky) durch. Roche feierte seinen ersten Sieg nach zweijähriger Durststrecke.

Froome war der für Martin gefährlichste der Ausreißer, die sich am letzten von drei Bergen des 1. Kategorie abgesetzt hatten. Der Vuelta-Zweite wies als Gesamtvierter nur 26 Sekunden Rückstand auf den Zeitfahrweltmeister auf. Praktisch auf der Ziellinie wurde Froome von der Martin-Gruppe wieder gestellt, auch wenn er den dritten Platz retten konnte.

Vierter wurde der Italiener Francesco Gavazzi (Lampre-ISD) vor dem Belgier Nick Nuyens (Saxo Bank-SunGard) und Paul Martens (Rabobank), dem besten deutschen Fahrer. Tony Martin belegte zeitgleich mit Froome, der mit einer Sekunde Rückstand auf den Tagessieger gewertet wurde, Rang 21.

Im Gesamtklassement behauptete Martin seinen Vorsprung von 17 Sekunden auf den Briten David Millar (Garmin-Cervélo). Froome (+0:26) verbesserte sich auf Rang drei, gefolgt von Stephen Cummings (+0:35), einem weiteren Fahrer aus der starken Sky-Mannschaft. Verlierer des Tages war der bisherige Gesamtdritte Alex Dowsett. Der Brite, Teamkollege von Froome und Cummings, verlor mehr als acht Minuten auf die Spitze und fiel im Gesamtklassement weit zurück.

Erst als Deignan im vier Kilometer langen letzten Berg attackierte und Roche und Froome nachzogen, geriet der HTC-Kapitän unter Druck. Die Bergwertung in rund 800 Metern Höhe überquerte das neue Spitzentrio mit einigen Sekunden Vorsprung auf das Feld, in der folgenden Abfahrt arbeiteten die Ausreißer gut zusammen und konnten einen Vorsprung von gut zehn Sekunden auch im abschließenden Flachstück halten.

Erst auf dem letzten Kilometer kam das deutlich kleiner gewordene Feld an das Trio heran. Froome, der die meiste Tempoarbeit erledigt hatte, führte die kleine Gruppe auf die Zielgerade, woraufhin Roche die entscheidende Attacke setzte, auf die nur Deignan reagieren konnte. Doch es reichte nicht, um an seinem Landsmann noch vorbeizuziehen. Eine Sekunde dahinter jagte Fromme mit hauchdünnem Vorsprung auf die Verfolger über die Ziellinie.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Pologne (2.UWT, POL)
  • Radrennen Männer

  • Cycling Tour of Szeklerland (2.2, ROU)
  • Czech Tour (2.1, CZE)
  • Le Tour de Savoie Mont Blanc (2.2, FRA)
  • Mont Ventoux Dénivelé (2.1, FRA)