NetApp-Blog auf Radsport News

Mittendrin im großen Sturz

Von Jan Barta

Foto zu dem Text "Mittendrin im großen Sturz"
Jan Barta im WM-Straßenrennen von Kopenhagen | Foto: ROTH

25.09.2011  |  (rsn) - Leider ist das WM-Straßenrennen heute nicht so gelaufen, wie ich mir das erhofft hatte. Als es heute Morgen in Kopenhagen losging, habe ich mich sehr gut gefühlt. Ich bin zur Zeit in prima Form, bei der Tour of Britain lief schon alles sensationell, und ich wollte mich hier bei der WM zumindest zeigen.

Aber dann gab es fünf Runden vor dem Ziel einen großen Sturz und ich war mittendrin. Nach der ersten Welle ging es auf eine kurze Abfahrt und danach kamen zwei Kurven hintereinander. Dann wurde die Straße ziemlich eng. Genau da ist es passiert, vor mir sind mehrere Fahrer gestürzt. Ich konnte gerade noch rechtzeitig bremsen, aber dann sind zwei Fahrer von hinten in mich hineingefahren, da lag ich dann auch auf der Straße.

Ich habe mich nur leicht verletzt, eine Prellung am Ellenbogen, aber das Rad hatte einen Defekt, den man nicht so schnell beheben konnte. Damit war das Rennen für mich gelaufen. Ich bin sehr enttäuscht, dass ich aufgeben musste.

Mit unserem Trainer hatte ich heute Morgen besprochen, dass ich zwei oder drei Runden vor Schluss attackieren sollte. Natürlich weiß ich nicht, was ich dann tatsächlich hätte erreichen können, aber die Beine hatte ich heute auf jeden Fall!

Euer Jan

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Gree-Tour of Guangxi (2.UWT, CHN)