Vorarlberg-Corratec bei der 30. Bayern-Rundfahrt

Dietziker kämpft wieder ums Podium

Foto zu dem Text "Dietziker kämpft wieder ums Podium"

Andreas Dietziker (Vorarlberg-Corratec)

Foto: ROTH

26.05.2009  |  (rsn) - Andreas Dietziker möchte bei der 30. Bayern-Rundfahrt (27. - 31. Mai) ähnlich gut abschneiden wie bei der letztjährigen Ausgabe. Damals musste sich der 26 Jahre alte Schweizer in einem Wimpernschlagfinale in Erlangen nur Christian Knees (Milram) geschlagen geben. Der zweite Gesamtrang Dietzikers ist diesmal die Vorgabe für sein österreichisches Vorarlberg-Corratec-Team, das in Bestbesetzung beim mittlerweile größten deutschen Mehretappenrennen (Kat. 2 HC) antritt.

"Meinen Vorjahreserfolg zu wiederholen wäre natürlich großartig und - ein gutes Zeitfahren vorausgesetzt - sicher möglich. Das Zeitfahren spielt diesmal eine noch wichtigere Rolle, weil es davor zwar Berge gibt, eine richtige Bergetappe wie im Vorjahr aber fehlt", sagte Dietziker, der zuletzt ein dreiwöchiges Höhentrainingslager in der Schweiz absolvierte. "Ich hoffe, dass ich ausreichend erholt bin. Aber auch ein Etappensieg wäre für das Team ein großer Erfolg. Damit wäre jeder zufrieden und allen im Team geholfen."

"Die Bayern-Rundfahrt ist für unsere Mannschaft enorm wichtig, weil wir uns in der Heimat von Corratec präsentieren können", so Teamchef Thomas Kofler. "Da geht es auch um unsere Zukunft. Gut fahren allein reicht nicht, wir sollten auch Ergebnisse bringen. Ich bin guter Dinge, denn wir haben eine kompakte Mannschaft am Start, für die ein Etappensieg nicht zu hoch gegriffen sein dürfte."

Nach langen Verletzungspausen stehen auch die beiden erfahrenen Neuzugänge René Haselbacher und Wim Vanhuffel wieder im Aufgebot. Auf Etappenjagd geht René Weissinger, in den Sprintankünften sol es Sebastian Siedler richten.

Das Vorarlberg-Corratec-Aufgebot: Rene Haselbacher, Wim Vanhuffel, Pascal Hungerbühler, Andreas Dietziker, Rene Weissinger, Sebastian Siedler, Daniel Musiol

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine