Greipel feiert dritten Etappensieg

Gerdemann gewinnt Bayern-Rundfahrt

Foto zu dem Text "Gerdemann gewinnt Bayern-Rundfahrt"

Linus Gerdemann (Milram) nach seinem Sieg bei der 30. Bayern-Rundfahrt

Foto: ROTH

31.05.2009  |  (rsn) - Linus Gerdemann hat auf der Schlussetappe der Bayern-Rundfahrt (Kat. 2.HC) nichts mehr anbrennen lassen und den Gesamtsieg eingefahren. Dem Milram-Kapitän genügte auf dem letzten Teilstück über 166 Kilometer von Friedberg nach Gunzenhausen ein Platz im Hauptfeld. Den Sieg auf dem fünften und letzten Teilstück sicherte sich nach 165 Kilometern von Friedberg nach Gunzenhausen André Greipel (Columbia-Highroad) im Massensprint vor Heinrich Haussler (Cervelo) und dem Spanier Koldo Fernandez (Euskaltel). Gerald Ciolek (Milram) fuhr auf Rang vier und erzielte damit sein bestes Resultat bei dieser Rundfahrt.

Für Greipel war es bereits der dritte Etappensieg bei der diesjährigen Bayern-Rundfahrt. Sein Teamkollege Tony Martin, der das Zeitfahren gewann, komplettierte das erfolgreiche Abschneiden von Columbia-Highroad. Aber auch bei Milram dürfte man trotz verpasstem Etappensieg als zufrieden sein. Schließlich war Gerdemanns Triumph der erste Rundfahrterfolg für das Team in diesem Jahr und erst der vierte Sieg in dieser Saison.

"Ich bin überglücklich, eine für uns so wichtige Rundfahrt gewonnen zu haben. Mein Dank geht an meine Teamkameraden, die fünf Tage lang sehr hart für unseren gemeinsamen Erfolg gearbeitet haben“, freute sich Gerdemann nach der Siegerehrung. "Wir haben keinen taktischen Fehler gemacht und so diesen Gesamtsieg erkämpft“, so der Sportliche Leiter Christian Henn. „Linus kommt immer besser in Schwung und hat diese Rundfahrt verdient gewonnen. Er ist auf dem richtigen Weg und hat eine ansteigende Formkurve.“ Und auch Teamchef Gerry van Gerwen blickt optimistisch in die Zukunf: "Unser großes Ziel war der Rundfahrtsieg in Bayern. Das hat die Mannschaft um Linus Gerdemann sehr gut gemacht. Man spürt eine gute Entwicklung im Team. Jetzt folgt mit der Tour de Suisse der nächste Schritt in Richtung Tour de France.“

In der Endabrechnung siegte Gerdemann mit zehn Sekunden Vorsprung auf den Belgier Maxime Monfort (Columbia). Weitere 16 Sekunden dahinter folgte der Franzose David LeLay, dessen Agritubel-Equipe die Teamwertung gewann.

Lange Zeit bestimmt wurde die Schlussetappe von zwei Lokalmatadoren. Die beiden Bayern Florian Volk (Heizomat-Mapei) und Grischa Janorschke (Nutrixxion) setzten sich früh vom Feld ab und konnten sich einen Maximalvorsprung von über neun Minuten heraus. Das Feld bummelte im ersten Teil der Etappe forcierte erst nach dem ersten von zwei Anstiegen das Tempo. Die Nachführarbeit von Milram und Columbia wurde auf der letzten von zwei Zielrunden belohnt, als zunächst Volk und kurz darauf der zäh kämpfende Janorschke gestellt wurden.

Im Massensprint war Haussler zwar am Hinterrad von Greipel, kam aber am besten Sprinter dieser Rundfahrt nicht mehr vorbei und musste sich dem Columbia-Sprinter wie schon auf der 3. Etappe geschlagen geben. "Greipel ist derzeit einfach zu stark", lobte der 25 Jahre alte Freiburger den Tagessieger. "Heute haben wir noch einmal alles auf die Sprintkarte gesetzt. Die Mannschaft ist wieder grandios angefahren", so Greipel nach dem Rennen. "Wenn ich nicht zufrieden wäre mit meinem Abschneiden hier, würde etwas nicht stimmen."

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine