30. Bayern-Rundfahrt

Erstklassige Besetzung zum Jubiläum

Foto zu dem Text "Erstklassige Besetzung zum Jubiläum"

Bayern-Rundfahrt 2008<7p>

Foto: ROTH

19.05.2009  |  (rsn) - Nach dem Ende der Deutschland Tour ist die Bayern-Rundfahrt (Kat. 2 HC) das größte deutsche Etappenrennen in Deutschland. Rundfahrtchef Ewald Strohmeier kann zur 30. Auflage, die am 27. Mai in Kelheim beginnt und die von vielen Teams wieder zur Vorbereitung auf die Tour de France benutzt wird, einige große Namen begrüßen.

Von den 16 teilnehmenden Mannschaften kommen fünf aus der ProTour: Milram, Saxo Bank, Columbia- Highroad, Garmin Slip Stream und Euskaltel. Neben dem Quintett werden auch die Zweitdivisionäre Agritubel, Skil Shimano und das Cervélo TestTeam dabei sein. Alle diese Teams nutzen die Mehretappenfahrt durch Süddeutschland zur Vorbereitung auf die Tour de France.

Das Schweizer Cervélo-Team wird von Heinrich Haussler angeführt, eine der großen Entdeckungen der Saison. Der 25-jährige Freiburger sorgte im Frühjahr für Furore, als er unter anderem jeweils Zweiter bei Mailand-San Remo und der Flandern-Rundfahrt wurde. Nach einer geplanten Pause kehrt Haussler, der auch die Weltrangliste anführt, in Bayern wieder in den Rennbetrieb zurück. Im vergangenen Jahr holte sich der Deutsch-Australier, damals noch im Gerolsteiner-Trikot, den Sieg auf der Schlussetappe in Erlangen.

Allerdings bekommt es Haussler mit starker nationaler Konkurrenz tun: Gerald Ciolek (Milram/ im Vorjahr zweifacher Etappensieger), Andrè Greipel (Columbia-Highroad) und auch Sebastian Siedler (Vorarlberg-Corratec) heißen neben dem Cervélo-Kapitän die Top-Favoriten in den wohl heiß umkämpften Sprintankünften, die zu den Höhepunkten der diesjährigen Auflage zählen dürften. Zu rechnen ist aber auch mit dem jungen Franzosen Romain Feillu (Agritubel) und Siedlers österreichischem Teamkollegen René Haselbacher, der nach langer Verletzungspause sein zweites Rennen bestreiten wird.

In erstklassiger Besetzung und als Favorit für die Gesamtwertung geht das deutsche Team Milram an den Start. Die Dortmunder Equipe kommt nicht nur mit Vorjahressieger Christian Knees und dem Dritten Niki Terpstra, sondern auch mit Linus Gerdemann, der in Bayern den nächsten Teil seiner Vorbereitung auf die Tour de France angeht. Zumindest für einen Etzappensieg gut sind der Deutsche Meister Fabian Wegmann und der Slowake Peter Velits.

Aber auch Columbia-Highroad tritt mit einem starken Aufgebot an. Zeitfahrweltmeister Bert Grabsch und Tony Martin rechnen sich nicht nur Chancen in ihrer Spezialdisziplin, dem gegen die Uhr, aus, sondern zählen ebenso wie der erfahrene US-Amerikaner George Hincapie und der belgische Gerdemann-Nachfolger Maxime Monfort zu den aussichtsreichen Kandidaten für die Gesamtwertung. Ihr Teamkollege Marcus Burghardt wird versuchen, aus einer Ausreißergruppe heraus zum Erfolg zu kommen.

Ebenfalls am Start stehen wird der Vorjahreszweite Andreas Dietziker (Vorarlberg-Corratec). Der 26 Jahre alte Schweizer geht auch diesmal mit großen Ambitionen ins Rennen und peilt wieder das Podium an. Gespannt sein darf man auf den Franzosen Christophe Moreau. Dem mittlerweile 38 Jahre alten Agritubel-Kapitän ist durchaus zuzutrauen, dass er ein Wörtchen im Kampf um den Gesamtsieg mitredet.

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine