Vorschau 4. Kalifornien-Rundfahrt

Staraufgebot im Sonnenstaat

Foto zu dem Text "Staraufgebot im Sonnenstaat"

Kalifornien-Rundfahrt 2008

Foto: ROTH

14.02.2009  |  (rsn) - Spannend wie nie zuvor verspricht die Samstagnnacht (MEZ) beginnende Kalifornien-Rundfahrt (14. - 22. Februar/ Kat. 2.HC) zu werden. Die Teams Astana, Saxo Bank und Columbia schicken im US-Sonnenstaat ihre besten Fahrer an den Start, Lance Armstrong wird sein erstes Rennen in den USA seit über drei Jahren fahren, sich aber dort in den Dienst seines Landsmanns Levi Leipheimer stellen, der die letzten beiden Austragungen gewinnen konnte. Floyd Landis (Ouch), Sieger der Premiere 2006, kehrt nach seiner Dopingsperre in den Rennbetrieb zurück. 

Saxo Bank wird von den Schleck-Brüdern angeführt, die ebenso wie ihr ehemaliger Teamkollege, Tour de France-Sieger Carlos Sastre (Cervelo) ihren Saisoneinstand geben. Stufe zwei seiner Giro-Vorbereitung zündet der Italiener Ivan Basso (Liquigas). Und auch das Profil hat es diesmal in sich. Columbias Sportdirekter Rolf Aldag hat die Rundfahrt bereits zur "Mini-Tour"  erklärt.

Die Strecke: Lockeres Einrollen gibt es bei der neuntägigen Rundfahrt nicht. Gleich zu Beginn steht ein 3,9 Kilometer langer Prolog auf dem Programm, in dem es zum Kampf um Sekunden kommt. Am Sonntag wird die 173 Kilometer lange Etappe von Davis nach Santa Rosa wohl im Massensprint entschieden. Auf dem folgenden Teilstück, das über 187 Kilometer von Sausalito nach Santa Cruz führt, steht innerhalb der letzten 25 Kilometer noch eine Bergwertung an. Nur wenn das Feld piano fährt, ist auch hier mit einer Sprintankunft zu rechnen. Die 3. Etappe über 168 Kilometern von San José nach Modesto ist nur auf den ersten Kilometern hügelig und dürfte wiederum etwas für die schnellen Männer im Feld sein.

Erstmals richtig bergig wird es am fünften Tag. Auf der Etappe von Merced nach Clovis geht es auf knapp 1200 Meter Höhe - allerdings schon zur Halbzeit des Rennens. An diesem Tag können sich Ausreißer beste Chancen ausrechnen. Für die Klassementfahrer ist der Abschnitt noch zu leicht, um zu einer echten Selektion zu führen. Die anschließende Etappe von Visalia nach Paso Robles ist zwar mit 216 Kilometer die längste der ganzen Rundfahrt, dafür stehen aber keine Bergwertungen auf dem Programm. Die Sprinter wird es freuen.

Große Spannung verspricht die 6. Etappe, das 24 Kilometer lange Zeitfahren rund um Solvang. Hier wird es die ersten deutlicheren Abstände in der Gesamtwertung geben. Die letzten beiden Etappen der Rundfahrt werden dann noch einmal bergig. Die Höchstschwierigkeiten, jeweils ein Anstieg auf gut 1.400 Metern Höhe, liegen zwar in den ersten Rennhälften, aber dennoch kann sich das Klassement an diesen Tagen noch einmal verändern. Wer einen schwachen Tag hat, wird alle Chancen auf eine Spitzenplatzierung verspielen.

Die Favoriten: In der Gesamtwertung wird es zu einem Vierkampf der Teams Astana, CSC, Columbia und Garmin-Slipstream kommen. Die vier Mannschaften haben ihre Stars dabei. In der Favoritenrolle ist sicherlich der zweifache Gesamtsieger Levi Leipheimer, gespannt sein darf man aber auch, wozu Armstrong in der Lage sein wird. Saxo Bankl CSC setzt auf die Brüder Fränk und Andy Schleck, dazu kommen mit mit Jens Voigt, Stuart O`Grady und Fabian Cancellara erstklassige Helfer.

Gleich mit einer Viererspitze tritt Columbia-Highroad an. Sowohl George Hincapie als auch Kim Kirchen, Thomas Lövkvist oder Michael Rogers ist der Gesamtsieg zuzutrauen. Garmin-Slipstream wird vom Tour-Fünften Christian Vande Velde angeführt. Auf der Rechnung haben muss man auch den Niederländer Robert Gesink (Rabobank), der von Grischa Niermann unterstützt wird, und Ivan Basso (Liquigas), der in seinen ersten Rennen nach dem Comeback eine gute Form bewies. Die große Unbeklannte in der Gesamtwertung ist Floyd Landis (Ouch), der sein erstes Rennen nach Dopingsperre mit neuem Team und neuer Hüfte bestreitet. Ein Auge muss man nicht nur aus sportlichen Gründen auch auf das umstrittene Rock Racing Team werfen, das mit dem "Fuentes-Quartett" Oscar Sevilla, Francisco Mancebo, Jose Gutierrez und Tyler Hamilton antritt.

Nicht minder interessant als der Kampf um den Gesamtsieg dürften die Sprintentscheidungen werden. Hier nimmt der Brite Mark Cavendish (Columbia) die Favoritenrolle ein. Schärfste Konkurrenten des 23-jährigen Briten sind Tom Boonen (Quick.Step), Oscar Freire (Rabobank), Thor Hushovd (Cervelo), Juan José Haedo (Saxo Bank) und Francesco Chicchi (Liquigas).

Die Etappen:

14. Februar: Sacramento, 3,9 Kilometer (Prolog)
15. Februar: Davis - Santa Rosa, 173,2 Kilometer
16. Februar: Sausalito - Santa Cruz, 186,6 Kilometer
17. Februar: San José - Modesto, 167,7 Kilometer
18. Februar: Merced - Clovis, 187,7 Kilometer
19. Februar: Visalia - Paso Nobles, 216,1 Kilomter
20. Februar: Solvang, 24 Kilometer, EZF
21. Februar: Santa Clarita - Pasadena, 143 Kilometer
22. Februar: Rancho Bernardo - Escandido, 155,8 Kilometer

Die Teams: Astana, Saxo Bank, Columbia. Garmin-Slipstream, Liquigas, Quick.Step, Rabobank, Ag2r, Cervelo, BMC, Ouch, Bissell, Rock Racing, Type 1, Colavita, Jelly Belly, Fly V Australia

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Bredene Koksijde Classic (1.HC, BEL)
  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.2, JPN)