Kalifornien-Rundfahrt: Vorschau Zeitfahren

Wer kann Leipheimer schlagen?

Foto zu dem Text "Wer kann Leipheimer schlagen?"

Levei Leipheimer (Astana) Foto: ROTH

20.02.2009  |  (rsn) – Das 24 Kilometer lange Zeitfahren der Kalifornien-Rundfahrt wird allgemein als die entscheidende Etappe des Rennens betrachtet. Auf dem Kurs rund um Solvang wird in der Nacht zum Samstag (MEZ) zumindest eine Vorentscheidung in der Gesamtwertung fallen.

Für Spannung wird allein schon der knappe Zeitabstand der vier Führenden sorgen. Titelverteidiger Levi Leipheimer (Astana), der Australier Michael Rogers (Columbia – Highroad) sowie Leipheimers US-Landsleute David Zabriskie (Garmin – Slipstream) und Lance Armstrong (Astana) liegen nicht nur innerhalb einer halben Minute, sondern sind wohl auch die besten Zeitfahrer im Peloton.

Als Favorit gilt Leipheimer, auch deshalb, weil er in den vergangenen beiden Jahren mit Erfolgen in den Zeitfahren den Grundstock für seine Gesamtsiege legte. Diesmal aber scheinen die beiden Zeitfahrspezialisten Rogers und Zabriskie in der nötigen Frühform zu sein, um den 35-jährigen Kalifornier aus dem Gelben Trikot fahren zu können. Und dann ist da ja noch Leipheimers Teamkollege Lance Armstrong, der als Zehnter des Prologs von Sacramento ebenfalls gute Form bewies.

Während der Rest der Astana-Armada - Christopher Horner (5. der Gesamtwertung), Janez Brajkovic (6.) und José Luis Rubiera (8.) – kaum Chancen auf den Sieg im Kampf gegen die Uhr haben dürften, zählt der junge Schwede Thomas Lövkvist (Columbia – Highroad) ebenfalls zum Favoritenkreis und hat als Siebter des Gesamtklassements (+0:38) auch noch Chancen auf das Gesamt-Podium. Der Berliner Jens Voigt (Saxo Bank) gilt ebenso als starker Zeitfahrer wie der Italiener Ivan Basso (Liquigas). In den Kampf um den Tagessieg werden die beiden aber ebenso wie der US-Amerikaner Tom Danielson und der Kanadier Svein Tuft (beide Garmin – Slipstream) aber wohl nicht eingreifen können.

Dagegen wollen die erfahrenen US-Amerikaner George Hincapie (Columbia – Highroad) und Christian Vande Velde (Garmin-Slipstream) ihre bis jetzt enttäuschende Auftritte vergessen machen.

Der Kurs führt auch diesmal wieder von Solvang in das Santa Ynez Valley und von da wieder zurück. Für Zeitabstände werden der kurz, aber steile Anstieg zum Ballard Canyon und die darauf folgende, technisch anspruchsvolle Abfahrt sorgen. Viele der Favoriten kennen den Kurs bestens, da einige ProTour-Teams in Solvang ihre Trainingslager aufschlagen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Volta ao Alentejo (2.2, POR)
  • Tour de Taiwan (2.1, TPE)