Schweizer in Polen auf Top 5-Kurs

Ab heute denkt Reichenbach an das Gesamtklassement

Foto zu dem Text "Ab heute denkt Reichenbach an das Gesamtklassement"
Bart De Clercq (Lotto Soudal) gewann die gestrige 5. Etappe der Polen-Rundfahrt, Sébastien Reichenbach (IAM) wurde Dritter. | Foto: Cor Vos

07.08.2015  |  (rsn) – Nachdem Matteo Pelucchi mit seinen beiden Etappensiegen die Polen-Rundfahrt bereits in der ersten Hälfte zu einem vollen Erfolg für das Schweizer IAM-Team gemacht hat, zeigte sich auf der gestrigen ersten Bergetappe sein Teamkollege Sébastien Reichenbach von seiner besten Seite. Der Walliser belegte auf dem mit 223 Kilometern längsten Abschnitt von Nowy Sacz nach Zakopane den dritten Platz und machte im Gesamtklassement gleich 47 Plätze gut.

Als Sechster hat Reichenbach vor den beiden entscheidenden Etappen nur neun Sekunden Rückstand auf den neuen Spitzenreiter Bart De Clercq (Lotto Soudal), dem er sich gestern bei der Jagd über acht kategorisierte Anstiege nur um drei Sekunden geschlagen geben musste. „Im Finale habe ich mich sehr gut gefühlt und ich habe alles gegeben, ohne wirklich an das Gesamtklassement zu denken. Ich habe mir gesagt, diese Etappe müssen wir gewinnen. Ich denke, es hat nicht viel auf den Sieger gefehlt“, kommentierte der Kletterspezialist, der IAM am Saisonende verlassen wird, den Ausgang einer Etappe, die das Klassement neu sortierte.

„Ich hoffe auf ein Top-Ten-Resultat in der Gesamtwertung“, erklärte Reichenbach mit Blick auf die letzten beiden Teilstücke der 72. Tour de Pologne, einer weiteren Bergetappe heute und dem abschließenden Einzelzeitfahren am Samstag in Krakau.

Sein Sportlicher Leiter Rubens Bertogliati gab als Marschroute für die heutige Etappe, die auf dem Weg vom Bukovina Terma Hotel Spa nach Bukowina Tatrzaska acht Bergwertungen aufweist, die Verteidigung des sehr guten sechsten Platzes vor.

„Wir haben uns den Kurs angeschaut, vom Profil her ist es für ihn (Reichenbach) möglich. Am Samstag beim Einzelzeitfahren muss er sein Bestes gebe, um einen Rang unter den besten Fünf zu erreichen oder in den Top-Ten zu bleiben“, sagte der Schweizer, der seinem Kapitän am Donnerstag eine „fantastische Vorstellung“ attestierte.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Criterium Cycliste (CRTP, FRA)
  • Tour Alsace (2.2, FRA)
  • VOO-Tour de Wallonie (2.Pro, BEL)