WM: Dänin gewinnt Straßenrennen der Juniorinnen

Dideriksen holt auch in Ponferrada Gold, Lisa Klein Fünfte

Foto zu dem Text "Dideriksen holt auch in Ponferrada Gold, Lisa Klein Fünfte"
Amalie Diederiksen gewinnt Gold im WM-Straßenrennen der Juniorinnen. | Foto: ROTH

26.09.2014  |  (rsn) – Amalie Dideriksen hat in Ponferrada ihren Titel als Juniorenweltmeisterin verteidigt. Die 18 Jahre alte Dänin gewann am Freitagvormittag das Straßenrennen der Juniorinnen nach 72,8 Kilometer (vier Runden zu je 18,2 km) vor der Italienerin Sofia Bertizzolo und der Polin Agnieszka Skalniak.

Ihrer Silbermedaille, die sie im August bei den Bahn-Weltmeisterschaften in der Einerverfolgung gewonnen hatte, hätte Lisa Klein beinahe eine weitere hinzugefügt. Die 18-jährige Saarländerin, die im Einzelzeitfahren Zwölfte geworden war, kam auf den hervorragenden fünften Platz.

Dideriksen setzte sich im Sprint einer 15-köpfigen Spitzengruppe durch, nachdem Bertizzolo mit ihrer Attacke am Fuß des letzten Anstiegs des Tages das Finale eingeläutet hatte. Gemeinsam mit der Titelverteidigerin und ihrer Teamkollegin Sofia Beggin zog sie zunächst davon, ehe das Trio auf den letzten beiden Kilometern doch noch von einer Verfolgergruppe gestellt wurde - auch, weil die Ausreißerinnen nicht wirklich zusammenarbeiteten.

„Ich habe versucht, mit ihnen mitzugehen, denn es hätte ja auch klappen können. Aber als dann eine von den beiden etwas zurücklag und die andere warten wollte, wusste ich, dass wir nicht durchkommen. Das Feld war zu nah", sagte Dideriksen, die sich dann auch die Kräfte sparte, wie sie erläuterte: „Ich wollte auch nicht mehr all meine Energie verschleudern. Denn dann hätte ich nichts mehr machen können, wenn uns das Feld holt."

So kam es auch und Dideriksen trat schließlich 200 Meter vor dem Ziel an und sicherte sich ihr zweites WM-Gold in Folge. „Ich bin sehr glücklich. Es ist etwas anders als vergangenens Jahr, weil es diesmal ein Sprint war, aber ja, es ist toll. Es war am Ende knapp, und ich bin froh, dass ich es geschafft habe“, erklärte die alte und neue Weltmeisterin freudestrahlend im Ziel.

Dideriksen bedankte sich bei ihrer Teamkollegin Pernille Mathiesen – Silbermedaillengewinnerin im Einzelzeitfahren -, die zwischenzeitlich abgehängt war, sich dann aber wieder zurückkämpfte, um wervolle Nachführarbeit zu leisten. „Sie hat im Finale einen tollen Job gemacht und andere Fahrerinnen zurückgeholt, die ausgerissen waren.“

Am Ende ihres letzten Jahres in der Juniorenklasse ist die Doppel-Weltmeisterin noch ohne Team für die kommende Saison. „Aber mit den zwei Titeln hoffe ich, dass ich aufgefallen bin und kontaktiert werde“, erklärte Dideriksen. Fest steht aber, dass sie auch weiter auf der Bahn fahren wird, was sie bisher bereits ausgesprochen erfolgreich getan hat – schließlich ist die junge Dänin Scratch-Weltmeisterin bei den Juniorinnen.

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Tour de l´Ain (2.1, FRA)
  • Kreiz Breizh Elites (2.2, FRA)
  • Tour Cycliste International de (2.2, FRA)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)