Däne trotz verpasster Gesamtführung zufrieden

Fuglsang: Erst Ärger, dann Freude

Foto zu dem Text "Fuglsang: Erst Ärger, dann Freude"
Jakob Fuglsang (Leopard-Trek) | Foto: ROTH

30.08.2011  |  rsn) – Lief es bei Fabian Cancellara (Leopard-Trek) im 47 Kilometer langen Einzelzeitfahren von Salamanca nicht wirklich rund, konnte sich hingegen sein dänischer Teamkollege Jakob Fuglsang über Platz sechs in der Tageswertung freuen, womit er sich – bei nur noch zwölf Sekunden Rückstand – auf Platz zwei in der Gesamtwertung schob.

„Es lief besser, als ich es erwartet hätte“, so der Däne. Vor allem zu Beginn lief es beim Leoparden richtig gut. „Im zweiten Teil dann aber nicht mehr so sehr.“ Dennoch reichte dies zu einem sehr guten sechsten Platz, der ihm in den nächsten Tagen für den Kampf um eine Top Platzierung in der Gesamtwertung eine sehr gute Ausgangsposition verschafft . „Ich bin sehr glücklich über dieses Ergebnis, auch wenn ich zunächst etwas verärgert war, dass ich das Rote Trikot so knapp verpasst hatte“, gestand der Leopard. „Ich wollte dieses Rote Trikot zurück“, so der Däne, der bereits zu Beginn der Vuelta an der Spitze der Gesamtwertung stand.

Zu was diese gute Ausgangsposition bei der Vuelta a Espana noch führt, darauf will man sich bei Leopard-Trek noch nicht festlegen. „Es ist Jakobs erste große Rundfahrt als Kapitän. Wir schauen von Tag zu Tag und machen uns nicht zu viel Druck“, so der Sportliche Leiter Lars Michaelsen.

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)