2.573.202 Euro werden in drei Wochen ausgeschüttet

Das Preisgeld: Wie viel gibt´s wofür bei der Tour de France 2024?

Foto zu dem Text "Das Preisgeld: Wie viel gibt´s wofür bei der Tour de France 2024?"
Florenz ist der Startort der Tour de France 2024 und grüßte die Frankreich-Rundfahrt in der ganzen Stadt mit gelben Details. | Foto: Cor Vos

30.06.2024  |  (rsn) – 3.498 Rennkilometer muss das Peloton auf den 21 Etappen zwischen Florenz und Nizza bei der 111. Tour de France zurücklegen. Zwischen 85 und 90 Stunden werden die 176 Radprofis dabei im Rennsattel verbringen, rund dreieinhalb Wochen sind sie von zu Hause weg.

Bezahlt werden die Fahrer und auch ihre Betreuenden und Team-Mitarbeitenden von den Rennställen und deren Sponsoren. Zumindest etwas aufgebessert wird das Einkommen bei der Tour aber durch das Preisgeld, das die ASO als Veranstalter der Frankreich-Rundfahrt ausschüttet. Insgesamt 2.573.202 Euro sind das in diesem Jahr, wovon 272.002 Euro (11,82 Prozent) an die Fahrergewerkschaft gehen, um beispielsweise Anti-Doping-Maßnahmen zu unterstützen.

Interessant ist auch: Traditionell streichen die Preisgelder nicht die Fahrer selbst ein, sondern sie gehen in die Mannschaftskasse und werden dort aufgeteilt. Doch wofür genau gibt es Preisgelder? Und wie hoch fallen die jeweils aus? Radsport-news.com hat tief ins Regelwerk geschaut – hier ist der Zahlensalat:

Die Gesamtwertung:

500.000 Euro gibt es für den Gesamtsieg bei der Tour, 200.000 für den Zweiten und 100.000 für den Dritten. In der Gesamtwertung bekommen aber alle Geld, die am Ende in Nizza ankommen. Ab dem 20. Platz gibt es für jeden 'Finisher' der Tour 1.000 €. Außerdem bekommt der Träger des Gelben Trikots jeden Tag von der 2. bis zur 21. Etappe noch mal 500 € extra.

1. Platz: 500.000 €
2. Platz: 200.000 €
3. Platz: 100.000 €
4. Platz: 70.000 €
5. Platz: 50.000 €
6. Platz: 23.000 €
7. Platz: 11.500 €
8. Platz: 7.600 €
9. Platz: 4.500 €
10. Platz: 3.800 €
11. Platz: 3.000 €
12. Platz: 2.700 €
13. Platz: 2.500 €
14. Platz: 2.100 €
15. Platz: 2.000 €
16. Platz: 1.500 €
17. Platz: 1.300 €
18. Platz: 1.200 €
19. Platz: 1.100 €
20.-160. Platz, wenn im Ziel angekommen: je 1.000 €

Die 21 Etappen:

Der Etappensieg bei der Tour de France ist 11.000 € wert – egal, um welche Etappe es sich handelt. Der Tageszweite bekommt 5.500 €, der Dritte 2.800 € und von Platz 15 bis 20 gibt es noch je 300 €. Auf dem Zielstrich jeder Etappe liegen also insgesamt 28.650 € zum Abholen bereit.

1. Platz: 11.000 €
2. Platz: 5.500 €
3. Platz: 2.800 €
4. Platz: 1.500 €
5. Platz: 830 €
6. Platz: 780 €
7. Platz: 730 €
8. Platz: 670 €
9. Platz: 650 €
10. Platz: 600 €
11. Platz: 540 €
12. Platz: 470 €
13. Platz: 440 €
14. Platz: 340 €
15.-20. Platz: je 300 €

Die Punktewertung und Zwischensprints:

Das Grüne Trikot in Nizza zu gewinnen ist 25.000 € wert. Geld bekommen in der Punktewertung am Ende die Top 8. 15.000 € für den Zweiten, 10.000 € für den Dritten, dann 4.000, 3.500, 3.000, 2.500 und 2.000 € für die Plätze vier bis acht. Dazu kommt, dass der Besitzer des Grünen Trikots jeden Tag von Etappe 2 bis 21 noch mal 300 Euro kriegt.

Außerdem werden an jedem der insgesamt 19 Zwischensprints während der Tour 3.000 Euro ausgeschüttet: 1.500 €, 1.000 € und 500 € für die Top 3 jeweils.

Die Bergwertung und einzelnen Bergpreise:

Der Gewinner des Weißen Trikots mit den Roten Punkten bekommt am Ende der Tour 25.000 €. Genau wie beim Grünen Trikot werden auch in der Bergwertung in Nizza die Top 8 belohnt: 25.000, 15.000, 10.000, 4.000, 3.500, 3.000, 2.500 und 2.000 Euro bekommen sie. Der Träger des Bergtrikots kriegt ebenfalls jeden Tag von Etappe 2 bis 21 300 Euro. Außerdem gibt es bei jedem der insgesamt 67 Bergpreise der Tour je nach Kategorie des Berges noch zusätzliches Geld.

21 Berge der Kategorie 4: je 200 Euro für den Ersten.
19 Berge der Kategorie 3: je 300 Euro für den Ersten.
11 Berge der Kategorie 2: je 500 Euro für den Ersten und 250 Euro für den Zweiten.
10 Berge der Kategorie 1: je 650 Euro für den Ersten, 400 Euro für den Zweiten und 150 Euro für den Dritten.
6 Berge der HC-Kategorie: je 800 Euro für den Ersten, 450 Euro für den Zweiten und 300 Euro für den Dritten.

Sonderpreise warten außerdem auf der 4. Etappe am Col du Galibier und auf der 14. Etappe am Col du Tourmalet: das Souvenir Henri Desgrange und das Souvenir Jacques Goddet. Dort bekommt der erste Fahrer über die Passhöhe jeweils noch mal 5.000 € extra ausgezahlt.

Die Nachwuchswertung:

Auch das Weiße Trikot des besten U25-Fahrers spielt natürlich Geld ein. Hier werden am Ende der Tour die Top 4 belohnt, mit 20.000 € für den Gewinner der Nachwuchswertung sowie 15.000 €, 10.000 € und 5.000 € für die Plätze zwei bis vier. Wie beim Grünen Trikot und dem Bergtrikot gibt es außerdem für den jeweils aktuellen Träger des Weißen Trikots auf den Etappen 2 bis 21 noch mal 300 Euro extra. Darüber hinaus wird auch auf allen 21 Etappen der tagesbeste Nachwuchsfahrer im Etappenergebnis mit 500 € belohnt.

Die Teamwertung:

Sie geht in der öffentlichen Wahrnehmung neben all den Wertungstrikots meist unter, ist finanziell aber sehr wichtig: die Mannschaftswertung. Jeden Tag werden die Zeiten der drei besten Fahrer jedes Teams für diese Sonderwertung addiert und die beste Mannschaft einer Etappe bekommt 2.800 Euro in die Kasse. Das beste Team in der Addition der 21 Etappen am Ende in Nizza wird sogar mit 50.000 Euro belohnt.

Das ist zwar nur ein Zehntel vom Preis des Tour-Siegers, aber immerhin so viel wie Bergtrikot und Grünes Trikot zusammen einbringen oder eben so viel wie der fünfte Platz in der Einzel-Gesamtwertung wert ist. 50.000 €, 30.000 €, 20.000 €, 12.000 € und 8.000 € bekommen die Top 5 der Teamwertung am Tour-Ende.

Jury-Preise: Kämpferischster Fahrer und bester Teamplayer:

Auf den 19 Etappen, die kein Einzelzeitfahren sind, wählt eine Jury jeden Tag den kämpferischsten Fahrer. Der trägt am Folgetag einerseits die goldene Rückennummer, bekommt darüber hinaus aber auch 2.000 € Preisgeld. Am Ende der Tour kürt die Jury noch den 'Super Combatif', den kämpferischsten Fahrer der ganzen Rundfahrt. Er bekommt auf einen Schlag 20.000 €, fast doppelt so viel also wie ein Etappensieg oder auch der siebte Platz in der Gesamtwertung wert ist.

Am Ende jeder Tour-Woche benennt die Jury außerdem einen Fahrer, den sie in dieser Woche als besonderen Teamplayer auszeichnen will. Er bekommt 3.000 €.

Mehr Informationen zu diesem Thema

16.07.2024Windkante oder Massensprint? Das sagt das Peloton

(rsn) – Die 16. Etappe der Tour de France 2024 führt von Gruissan an der Mittelmeerküste nach Nimes. Das Streckenprofil und auch der Fakt, dass es die letzte Flachetappe dieser 111. Frankreich-Ru

16.07.2024Harper und van Gils wegen Corona raus aus der Tour

(rsn) – Chris Harper (Jayco – AlUla) wird die 16. Etappe der Tour de France genauso nicht mehr in Angriff nehmen, wie Maxim van Gils (Lotto – Dstny). Sowohl der Australier als auch der Belgier l

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

15.07.2024Große Esser auf zwei Rädern

(rsn) - Tour-de-France-Fahrer nehmen während einer Etappe den vier- bis fünffachen Bedarf an Kohlenhydraten eines Normalbürgers auf. Eine Revolution im Ernährungswesen ist ein Faktor für immer sc

15.07.2024Evenepoel die klare Nr. 3: Podium in Pyrenäen abgesichert

(rsn) – Es gibt zwei Möglichkeiten, wie man aus Sicht von Remco Evenepoel (Soudal – Quick-Step) diese 111. Tour de France bis hierhin bewerten kann. Ist das Glas für den Belgier halbvoll oder ha

14.07.2024Pogacar litt kurz, bevor er Vingegaard abhängte

(rsn) - Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) fuhr nicht nur bei seinem Giro-Sieg in einer eigenen Welt, sondern bewegt sich nun auch bei der 111. Tour de France in einer eigenen Liga. Wie überlegen der

14.07.2024Degenkolbs und Cavendishs großer Kampf gegen die Karenzzeit

(rsn) - Sechs Stunden, sieben Minuten und 38 Sekunden war die magische Marke für die Sprinter auf der 15. Etappe der Tour de France. 17 Prozent der Siegerzeit betrug der maximale Rückstand, die man

Weitere Radsportnachrichten

16.07.2024Windkante oder Massensprint? Das sagt das Peloton

(rsn) – Die 16. Etappe der Tour de France 2024 führt von Gruissan an der Mittelmeerküste nach Nimes. Das Streckenprofil und auch der Fakt, dass es die letzte Flachetappe dieser 111. Frankreich-Ru

16.07.2024Harper und van Gils wegen Corona raus aus der Tour

(rsn) – Chris Harper (Jayco – AlUla) wird die 16. Etappe der Tour de France genauso nicht mehr in Angriff nehmen, wie Maxim van Gils (Lotto – Dstny). Sowohl der Australier als auch der Belgier l

16.07.2024Cort macht die 200.000 voll und trägt jetzt blauen Schnurbart

(rsn) – Magnus Cort (Uno-X) hat am zweiten Ruhetag der Tour de France sein Versprechen eingelöst und sich seinen Schnurbart Blau gefärbt. Das hatte der Däne in den vergangenen Tagen auf Instagram

15.07.2024Vingegaard: “Ich werde nicht kampflos untergehen“

(rsn) – Es war ein schmerzlicher Sonntag für das Team Visma - Lease a Bike. Den ganzen Tag hatte die niederländische Mannschaft alles auf ihren Kapitän gesetzt, war für ihn Tempo gefahren bis in

15.07.2024Narrt in Nimes wieder ein Ausreißer die Sprinter?

(rsn) – In Gruissan am Golfe du Lion beginnt nach dem zweiten Ruhetag die 16. Etappe der diesjährigen Tour de France. 188,6 Kilometer lang ist der Tagesabschnitt, der das Feld von den Pyrenäen in

15.07.2024Liste der ausgeschiedenen Fahrer / 16. Etappe

(rsn) - 176 Profis aus 22 Teams sind am 29. Juni zur 111. Tour de France (2.UWT) angetreten, darunter acht Deutsche, je drei Österreicher und Schweizer sowie zwei Luxemburger. Hier listen wir auf

15.07.2024Lammertink drei Jahre nach Unfall auf der Suche nach Lebensglück

(rsn) – Zwei Tage nach der Niederländischen Meisterschaft endete die Profikarriere von Maurits Lammertink am 22.06.2021 abrupt neben einer Eisdiele in Hengelo. Der damals für Intermarché fahrende

15.07.2024Gall: “Etappensieg ist nur über eine Gruppe möglich“

(rsn) – Sechs Minuten verlor Felix Gall (Decathlon – AG2R La Mondiale) auf Tadej Pogacar (UAE Team Emirates) auf der Königsetappe der Pyrenäen hinauf zum Plateau de Beille. Der zehnte Tagesrang

15.07.2024Tour de l`Ain: Dieses Mal bringt Cepeda den Gesamtsieg ins Ziel

(rsn) - Letztes Jahr hat der in Führung liegende Jefferson Cepeda (EF Education - EasyPost) auf der letzten Etappe der Tour de l`Ain (2.1) fünf Minuten kassiert und damit den Gesamtsieg noch abgebe

15.07.2024Gregoire, Tarling und Ballerini verlängern

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

15.07.2024Die speziellen Trikot-Designs der Tour-Teams

(rsn) – Das jährlich zurückkehrende temporäre Fashion-Upgrade zur Tour de France wurde zuletzt immer mehr en vogue. In den 90er Jahren des vergangenen Jahrtausends wurde etwa ONCE von den Veranst

15.07.2024Radio Tour liefert die Infos: Alltag im Begleitfahrzeug

(rsn) - 44 Teamautos bilden den Konvoi der Tour de France. RSN interessierte, was die Sportlichen Leiter dort alles machen – und wo auch die Grenzen des Machbaren liegen. Mit dem französischen Renn

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de France (2.UWT, FRA)