Rad-WM in Glasgow: Sprinterinnen legen nach

Hinze und Friedrich holen Gold und Bronze im Zeitfahren

Von Peter Maurer

Foto zu dem Text "Hinze und Friedrich holen Gold und Bronze im Zeitfahren"
Emma Hinze holt im 500-Meter-Zeitfahren ihr zweites WM-Gold in Glasgow. | Foto: Cor Vos

04.08.2023  |  (rsn) – Nicht einmal 24 Stunden nach Goldmedaille und Weltrekord im Teamsprint standen Emma Hinze und Lea Sophie Friedrich bei den Weltmeisterschaften in Glasgow erneut auf dem Podium. Als Siegerin und Dritte im 500-Meter-Zeitfahren holten sie im Sir Chris Hoy Velodrome ihre nächsten Medaillen.

Schon in der Qualifikation war Hinze die schnellste Frau, aber auch Friedrich und Pauline Grabosch, die Dritte im goldenen Sprintteam des ersten Tages, schafften den Sprung unter die Top acht und somit die Finalqualifikation. Dort sicherte sich  Hinze den Titel, die Bronzemedaille ging an Friedrich und der fünfte Rang an Grabosch. Einen Doppelsieg verhinderte die Australierin Kristina Clonan, die  Silber gewann.

"Ich freue mich, dass ich jetzt in allen Sprint-Disziplinen ein Regenbogentrikot gewonnen habe,“ sagte die 25-jährige Hinze nach ihrem insgesamt achten WM-Titel, den sie sich in der Zeit 32,820 Sekunden mit 0,13 Sekunden Vorsprung auf Clonan sicherte. "Ich bin sehr glücklich, wenn es nächstes Jahr so läuft, das wäre echt super,“ blickte die Cottbuserin bereits auf Olympia 2024.

Zufrieden mit ihrem dritten Platz war auch die 23 Jahre alte Friedrich."Heute früh in der Quali waren meine Beine noch schwer nach dem langen Tag gestern. Wir waren erst um halb Eins im Bet, Ich bin total happy mit Bronze."

Im Teamsprint der Männer verpassten die Deutschen den Einzug in die Finals. Sie unterlagen in der 1. Runde Australien, das später gegen die Niederlande um die Goldmedaille kämpfte. Das deutsche Trio schloss den Wettbewerb auf Rang fünf ab. Gold ging an die Niederlande vor Australien und Frankreich.

Nach Platz sieben in der Qualifikation wurden die deutschen Verfolger auch im Schlussklassement Siebte. Das deutsche Quartett unterlag Kanada in der 1. Runde, obwohl mit einer Umstellung noch einmal versuchen wurde, das Ruder  herumzureißen. Sprinter Joachim Eilers kam als Anfahrer für Benjamin Boos, doch das Resultat blieb das gleiche. Im Finale stehen sich am Samstag die italienischen Olympiasieger um Filippo Ganna sowie Dänemark gegenüber. Um Bronze kämpfen Neuseeland und Australien.

Bei den Frauen stand die Qualifikation in der Mannschaftsverfolgung auf dem Programm. Das deutsche Quartett mit den Olympiasiegerinnen Mieke Kröger, Franziska Brauße und Lisa Klein sowie Weltmeisterin Laura Süßemilch belegte aber nur den sechsten Rang. Die schnellste Zeit legten beim Heimspiel die Britinnen auf das Holzoval, sie siegten in der Qualifikation vor den Neuseeländerinnen und den US-Amerikanerinnen. Von Letzteren ist der deutsche Vierer nicht einmal eine Sekunde entfernt und kann sich sogar noch für das Kleine Finale qualifizieren. Auch hier geht es am Samstag weiter.

Im Scratch der Frauen siegte Omnium-Olympiasiegerin Jennifer Valente aus den Vereinigten Staaten vor Niederländerin Maike van der Duin und Michaela Drummond aus Neuseeland. Die Schweizerin Jasmin Liechti belegte Platz 14, Lena-Charlotte Reißner landete auf Rang 16.

Mehr Informationen zu diesem Thema

14.01.2024Friedrich stürmt im Keirin zum vierten EM-Titel in Folge

(rsn) – Am letzten Tag der Bahn-EM in Apeldoorn hat Lea Sophie Friedrich nochmals zugeschlagen und ihren Titel im Keirin souverän verteidigt. Für die zweite Medaille des deutschen Teams sorgte Fra

13.01.2024Zwei deutsche Medaillen am vierten Tag der Bahn-EM

(rsn) – Zwei Medaillen gab es für deutsche Frauen, doch der Star am vierten Tag der Bahn-Europameisterschaft in Apeldoorn war Lotte Kopecky, die innerhalb von 19 Minuten zweimal Gold holte. Erst si

13.01.2024Wafler saust mit großem Gang zur Silbermedaille

(rsn) – Mit einem vierten Platz im Ausscheidungsrennen begannen die Bahn-Europameisterschaften richtig gut für Tim Wafler. Doch zufrieden ging der junge Wiener am Mittwochabend nicht ins Bett. Er

12.01.2024Friedrich und Hinze auf zwei und drei im EM-Sprint

(rsn) – Die beiden Sprinterinnen Lea Sophie Friedrich und Emma Hinze sorgten bei den Bahn-Europameisterschaften im niederländischen Apeldoorn für die nächsten beiden Medaillen. Sie mussten sich i

12.01.2024Dank der Big Points zum historischen Titelgewinn

(rsn) - Mit seinem vierten Europameistertitel, dem dritten in Folge an der Seite von Theo Reinhardt, krönte sich Roger Kluge am zweiten Tag der Kontinentalen Titelkämpfe in Apeldoorn zum neuen Köni

12.01.2024Brauße: “In Paris spekulieren wir schon auf eine Medaille“

(rsn) – Wie schon vor einem Jahr holte sich der deutsche Frauenvierer bei der Bahn-EM die Bronzemedaille. Auf kontinentaler Ebene schafften Franziska Brauße &Co. erneut den Sprung auf das Podium, w

12.01.2024Bigham weiß: Nur mit Weltrekord gibt es in Paris Olympiagold

(rsn) – 2021 sammelte Daniel Bigham seine ersten olympischen Erfahrungen. Als Leistungsoptimierer unterstützte der Brite, der nur wenige Jahre zuvor als Quereinsteiger in den Bahnsport gekommen ist

11.01.2024Dritter Madison-Titel en suite für Kluge/Reinhardt

(rsn) – Nach der Goldmedaille im Teamsprint zum Auftakt der Europameisterschaften in Apeldoorn sorgten am zweiten Tag Roger Kluge und Theo Reinhard für den zweiten deutschen Titelgewinn. Wie schon

11.01.2024Wafler wäre in Apeldoorn lieber Fünfter als Vierter geworden

(rsn) – Es war das beste Karriereergebnis, das der 21-jährige Tim Wafler aus Österreich am Mittwochabend zum Auftakt der Europameisterschaften im Omnisport von Apeldoorn in der Elite einfuhr. Doch

11.01.2024Deutsche Teamsprinterinnen auf der Suche nach Perfektion

(rsn) – Sie dominieren den Teamsprint und mit dem Gewinn der Goldmedaille zum Auftakt der Europameisterschaften auf der Bahn in Apeldoorn unterstrichen Lea Sophie Friedrich, Emma Hinze und Pauline G

10.01.2024Deutschen Teamsprinterinnen gelingt der EM-Hattrick

(rsn) – Zum dritten Mal in Folge sicherten sich Lea-Sophie Friedrich, Emma Hinze und Pauline Grabosch den Europameistertitel im Teamsprint. Das erfolgsverwöhnte deutsche Trio war auch am ersten Tag

09.01.2024Bahn-EM: Frühes Abtasten für Olympia

(rsn) - Im Omnisport in der niederländischen Stadt Apeldoorn findet von Mittwoch bis Sonntag die 14. Austragung der Europameisterschaften auf der Bahn statt. Vor einem Jahr in Grenchen waren die deut

Weitere Radsportnachrichten

04.03.202415. Giro-Etappe wird dank Mortirolo nun noch schwerer

(rsn) – Die ohnehin bereits schwere Bergetappe zum Abschluss der zweiten Rennwoche beim Giro d´Italia (2.UWT) am 19. Mai wird noch eine Spur härter: Die Veranstalter von RCS Sport mussten umplanen

04.03.2024Kaum Erfolgserlebnisse: “Solche Erfahrungen muss man machen“

(rsn) - Die deutschen Kontinental-Teams blicken auf zahlreiche UCI-Einsätze zurück. In Kroatien, Belgien, Frankreich, Griechenland, in der Türkei und in den Niederlanden sammelten sie viele Rennki

04.03.2024Türkei-Podium, WorldTour-Debüt in der Wüste, Pech in Belgien

(rsn) - Hallo liebe Leserinnen und Leser, seit meinem ersten Blog-Eintrag Anfang Februar ist viel passiert: vom ersten Profipodium bis zum unerwarteten ersten WorldTour Rennen, dazu aber später mehr!

03.03.2024Radsport live im TV und im Ticker: Die Rennen des Tages

(rsn) – Welche Radrennen finden heute statt? Wo und wann kann man sie live im Fernsehen oder Stream verfolgen? Und wie geht´s zum Liveticker? In unserer Tagesvorschau informieren wir jeden Morgen

03.03.2024Rutsch bei Paris-Nizza erstmals Bergkönig

(rsn) - Jonas Rutsch (EF Education - Easy Post) hat sich bei Paris - Nizza (2.UWT) zum ersten Mal in seiner Karriere das Bergtrikot gesichert. In einem packenden Bergaufsprint 36 Kilometer vor dem Zi

03.03.2024Monseré: Uhlig nach Pedalmalheur bei Van de Paar-Sieg Siebter

(rsn) - Während sich Henri Uhlig (Alpecin - Deceuninck) trotz eines Pedalmalheurs auf den letzten 100 Metern mit Rang sieben beim GP Monseré (1.1) seine zweite Top-Ten-Platzierung der Saison sicher

03.03.2024South Aegean: Rhodos-Spezialist Rüegg auf Ziellinie gestellt

(rsn) - Lukas Rüegg (Team Vorarlberg) hat erneut unter Beweis gestellt, dass ihm die South Aegean Tour (2.2) auf Rhodos liegt. Nach Platz vier im Vorjahr konnte der Schweizer die zweitägige Kurzrun

03.03.2024Kooij holt mit Tigersprung Paris-Nizza-Auftakt

(rsn) – Auf dem Papier war der Auftakt zur 82. Ausgabe von Paris-Nizza kein Geschenk für die Sprinter, doch aus einem dezimierten Feld hat Olav Kooij (Visma – Lease a Bike) trotzdem für seinen d

03.03.2024Girmay-Bruder findet Platz im Zweitteam von Wanty

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

03.03.2024Vingegaard greift nach dem Dreizack

(rsn) – Vom Tyrrhenischen Meer zur Adria führt eine der beiden klassischen Frühjahrs-Fernfahrten, für deren Name auch die beiden großen Gewässer verantwortlich sind. Tirreno–Adriatico wird 2

03.03.2024Wilksch “genießt“ Strade-Debüt: “Richtig geiles Rennen“

(rsn) – Hannes Wilksch (Tudor) eilt ein Ruf voraus. Dem 22-Jährigen wird nachgesagt, dass er einmal ein Mann für die ganz schweren Rennen werden könnte. Als wolle man dieser Erwartung entsprechen

03.03.2024Denk: “Es ist also schon ein erster Härtetest“

(rsn) – Die Fernfahrt zur Sonne, also aus dem kühlen Norden Frankreichs an die Strände der Cote d´Azur, beginnt einmal wieder. Werden sich die Fahrer auf den ersten Etappen noch dick einpacken, s

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Paris - Nice (2.UWT, FRA)
  • Tirreno-Adriatico (2.UWT, ITA)