Zwei Zeitfahren, vier Flachetappen

78. Vuelta a Espana mit Tourmalet und Angliru als Highlights

Foto zu dem Text "78. Vuelta a Espana mit Tourmalet und Angliru als Highlights"
Die Streckenkarte der 78. Vuelta a Espana | Foto: Unipublic

10.01.2023  |  (rsn) – Die 78. Vuelta a Espana beginnt am 26. August mit einem 14,6 Kilometer langen Teamzeitfahren durch Barcelona und endet am 17. September in der spanischen Hauptstadt Madrid. Die letzte Grand Tour des Jahres wird nur ein Einzelzeitfahren im Programm haben, das auf der 10. Etappe über 25 Kilometer rund um Valladolid führen wird.

Dagegen kommen die Kletterspezialisten wieder voll auf ihre Kosten. Zu den insgesamt neun Bergankünften gehören bereits am dritten Tag eine im Wintersportort Arinsal in Andorra, der Col du Tourmalet (13. Etappe) beim zweitägigen Frankreich-Abstecher sowie der ultraschwere Angliru (17. Etappe).

Neben dem Tourmalet tauchen auch die Bergankünfte in Larra-Belagua (14. Etappe), Bejes (16. Etappe) und Cruz de Linares (18. Etappe) erstmals im Vuelta-Programm auf. Außerdem enden drei Etappen bergauf am Observatorium von Javalambre (6. Etappe), am Alto Caravaca de la Cruz (9. Etappe) und an der Lagruna Negra (11. Etappe).

Zwar keine Bergankunft und auch kein Hochgebirgstag, aber trotzdem nicht zu unterschätzen ist die 20. Etappe zwischen Manzanares El Real und Guadarrama. Die 208,4 Kilometer lange Teilstück führt vom Start bis kurz vorm Ziel ständig auf und ab und sieht im Profil aus wie ein Haifischgebiss. Nicht weniger als zehn Bergwertungen der 3. Kategorie sind dabei zu bewältigen - ein Tag, der die Gesamtwertung durch konzertierte Team-Aktionen potentiell nochmal völlig auf den Kopf stellen könnte.

“Berge sind Teil der DNA der Vuelta und werden die Ausgabe 2023 wieder sehr spannend machen. Der Tourmalet wird ein Meilenstein in der Geschichte unserer Rundfahrt und zusammen mit dem Angliru der diesjährige große Koloss sein“, sagte Renndirektor Javier Guillén bei der offiziellen Streckenpräsentation im Palau de la Música Catalana in der katalanischen Metropole Barcelona.

Dagegen werden es die Sprinter bei der kommenden Spanien-Rundfahrt wieder schwer haben, weist der Streckenplan doch nur vier Flachetappen aus - Etappe 7 nach Oliva, Etappe 12 nach Zaragoza, Etappe 19 nach Iscar und das Finale in Madrid. Dagegen stehen sechs Abschnitte durch Mittelgebirge an, die ebenfalls Kletterqualitäten verlangen. Am ehesten noch für bergfeste Sprinter geeignet sind dabei die 5. Etappe nach Burriana sowie die 4. Etappe nach Tarragona.

Der Etappenplan der Spanien-Rundfahrt 2023:
1. Etappe, 26. August: Barcelona – Barcelona, 14,8 km, MZF
2. Etappe, 27. August: Mataró – Barcelona, 181,8 km
3. Etappe, 28. August: Súria – Arinsal/Andorra, 158,5 km, BAK
4. Etappe, 29. August: Andorra – Tarragona, 183,6 km
5. Etappe: 30. August: Morella – Burriana, 185,7 km
6. Etappe, 31. August: La Vall d’Uixó – Observatorio Astrofisico de Javalambre, 181,3 km, BAK
7. Etappe, 1. September: Utiel – Oliva, 188.8 km
8. Etappe, 2. September: Dénia – Xorret de Cati, 164,8 km
9. Etappe, 3. September: Cartagena – Caravaca de la Cruz, 180,9 km, BAK

1. Ruhetag, 4. September

10. Etappe, 5. September: Valladolid – Valladolid, 25 km, EZF
11. Etappe, 6. September: Lerma – La Lagruna Negra, 163,2 km, BAK
12. Etappe, 7. September: Ólvega – Zaragoza, 165,4 km
13. Etappe, 8. September: Formigal – Col du Tourmalet, 134,7 km, BAK
14. Etappe, 9. September: Sauveterre-de-Béarn – Larra-Belagua, 161,7 km, BAK
15. Etappe, 10. September: Pamplona – Lekunberri, 156,5 km

2. Ruhetag, 11. September

16. Etappe, 13. September: Liencres Playa – Bejes, 119,7 km, BAK
17. Etappe, 14. September: Ribadesella – Alto de L’Angliru, 122,6 km, BAK
18. Etappe, 15. September: Pola de Allande – La Cruz de Linares, 178,9 km, BAK
19. Etappe, 16. September: La Baneza – Iscar, 177,1 km
20. Etappe, 16. September: Manzanares El Real – Guadarrama, 207,8 km
21. Etappe, 17. September: Hippodromo de la Zarzuela – Madrid, 101,5 km

Mehr Informationen zu diesem Thema

09.11.2023Kuss: “Was ich bei Jumbo - Visma habe, ist einzigartig“

(rsn) – Vuelta-Sieger Sepp Kuss fühlt sich bei Jumbo – Visma wohl in seiner Rolle als Grand-Tour-Edelhelfer, der auch seine Freiheiten bekommt – so wie eben bei der diesjährigen Spanien-Rundfa

26.10.2023Zeeman zum Angliru-Drama: “Hätten zusammenbleiben sollen“

(rsn) – Primoz Roglic hat die Mannschaft verlassen und jetzt gibt es auch kaum noch einen Grund, den Mantel des Schweigens über die Geschehnisse im Team Jumbo – Visma bei der Vuelta a Espana zu h

19.09.2023Vuelta-Debütanten berichten - Teil 2: Heiduk und Engelhardt

(rsn) – Mit Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Felix Engelhardt (Jayco – AlUla), Jason Osborne und Maurice Ballerstedt (beide Alpecin – Deceuninck) standen gleich vier deutsche Grand-Tour-Debütante

19.09.2023Vuelta-Debütanten berichten - Teil 1: Ballerstedt und Osborne

(rsn) – Mit Kim Heiduk (Ineos Grenadiers), Felix Engelhardt (Jayco – AlUla), Jason Osborne und Maurice Ballerstedt (beide Alpecin – Deceuninck) standen gleich vier deutsche Grand-Tour-Debütante

19.09.2023Kelderman fuhr die Vuelta ab Etappe 4 mit gebrochenem Finger

(rsn) – Wilco Kelderman hat beinahe die gesamte Vuelta a Espana mit einem gebrochenen kleinen Finger absolviert. Das bestätigte Jumbo-Visma-Sportdirektor Merijn Zeeman gegenüber dem niederländisc

18.09.2023Jumbo - Visma räumt mit großem Abstand das meiste Preisgeld ab

(rsn) – Mit drei Mann auf dem Podium, dem Sieg in der Teamwertung und fünf Etappensiegen ist es keine große Überraschung, dass das niederländische Team Jumbo – Visma mit dem meisten Preisgeld

18.09.2023Ganna und Vollering verzichten auf Starts im EM-Zeitfahren

(rsn) – Filippo Ganna (Italien / Ineos Grenadiers) und Demi Vollering (Niederlande / SD Worx) werden am Mittwoch nicht im Einzelzeitfahren bei den Straßen-Europameisterschaften von Drenthe am Start

18.09.2023Video-Highlights der 21. Etappe der Vuelta a Espana

(rsn) - Der Australier Kaden Groves (Alpecin – Deceuninck) gewann den letzten Abschnitt der Vuelta a Espana 2023. Nach 101 Kilometern vom Hippodromo de la Zarzuela nach Madrid feierte der Australier

17.09.2023Kuss siegt sich vor seinen “Chefs“ in die Geschichtsbücher

(rsn) – Vier Tage nach seinem 29. Geburtstag war der erste Grand-Tour-Sieg für Sepp Kuss (Jumbo – Visma) perfekt. In einem Jahr, wo er alle drei großen Landesrundfahrten bestritt und sowohl beim

17.09.2023Denz: “Wir wollten mit Kämna für ein wenig Chaos sorgen“

(rsn) - Die traditionelle Ehrenfahrt, die Tour d'Honneur, war die letzte Etappe der Vuelta a Espana 2023 nicht. Erst auf den letzten 700 Metern wurde die sechsköpfige Fluchtgruppe mit Remco Evenepoel

17.09.2023Kuss macht mit dem Vuelta-Sieg Jumbos Grand-Tour-Triple perfekt

(rsn) – Sepp Kuss (Jumbo – Visma) hat als zweiter US-Amerikaner nach Chris Horner die Vuelta a Espana gewonnen. Zum zweiten Mal in der Geschichte des Radsports nach 1966, damals ebenfalls in Spani

17.09.202321. Etappe der Vuelta a Espana: Madrid – Madrid, 101 km

(rsn) – Sepp Kuss (Jumbo – Visma) wird am Sonntagabend gegen 20:00 Uhr als zweiter US-Amerikaner nach Chris Horner die 78. Vuelta a Espana gewinnen. Zuerst muss der 29-Jährige aber noch die 101 K

Weitere Radsportnachrichten

08.12.2023Deutschland Tour endet 2024 in Saarbrücken

(rsn) – Nachdem die Deutschland Tour 2023 im Saarland in St. Wendel begonnen hat, endet das fünftägige Rennen in der kommenden Saison in dem Bundesland an der französischen Grenze. Wie die Gesell

08.12.2023Brenner: Statt des Durchbruchs ein schwieriges Jahr

(rsn) – Nachdem er im Vorjahr mit einigen Top-Resultaten wie einem fünften Platz auf der 12. Etappe der Vuelta a Espana oder derselben Platzierung im Zeitfahren der Polen-Rundfahrt endgültig in de

08.12.2023Stybar steigt in Essen in seine letzte Cross-Saison ein

(rsn) - Zdenek Stybar wird am Samstag im belgischen Essen seinen ersten Cyclocross der Saison 2023/24 absolvieren. Das bestätigten sowohl die Veranstalter des zur Exact-Cross-Serie zählenden Rennen

08.12.2023Schabel bietet an: DM fünf Jahre am gleichen Ort?

(rsn) - Wie schon 2023 sind die Städte Bad Dürrheim und Donaueschingen Gastgeber der Deutschen Straßenmeisterschaften (21. bis 23. Juni). Mit einer wichtigen Neuerung: Erstmals werden die Titelkäm

08.12.2023Reicht der BDR Jan Ullrich bei der DM in Bad Dürrheim die Hand?

(rsn) - Seit seiner Disqualifikation wegen Dopings vor der Tour de France 2006 war Jan Ullrich für den Bund Deutscher Radfahrer (BDR) eine persona non grata. Gibt es nun bei den kommenden Deutschen M

08.12.2023Carapaz: “Ich fange wieder ganz von vorne an“

(rsn) – Nach einer enttäuschenden ersten Saison bei EF Education – EasyPost will Richard Carapaz vor allem bei der Tour de France 2024 wieder angreifen. “Ich fange wieder ganz von vorne an. Wen

08.12.2023Die Radsport-News-Jahresrangliste 2023 im Überblick

(rsn) – Auch in diesem Jahr haben wir wieder mit Hilfe eines eigens dafür erstellten Punkteschlüssels den besten Fahrer des deutschsprachigen Raums ermittelt. In unserer Rangliste finden Sie die P

08.12.2023Juniorenweltmeister Philipsen wird 2025 Profi bei Lidl – Trek

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

08.12.2023Die Trikots der WorldTeams für die Saison 2024

(rsn) - Wie bunt wird das Peloton 2024? Und was werden die vorherrschenden Farben sein, wenn man durch die TV-Kameras von oben oder vorne auf das Fahrerfeld blickt? Nach und nach stellen die WorldTour

08.12.2023Rutsch: Nie sehr schlecht, aber zu selten richtig gut

(rsn) – Nachdem die Saison 2022 einen Schritt zurück bedeutet hatte, wollte Jonas Rutsch (EF Education – EasyPost) seine Entwicklung wieder in die richtige Richtung voranbringen. Dies gelang dem

07.12.2023Guillaume Martin mit Literaturpreis ausgezeichnet

(rsn) – Guillaume Martin (Cofidis) hat zum Jahresende noch einen Preis gewonnen – allerdings nicht als Radprofi, sondern als Schriftsteller. Der studierte Philosoph erhielt am Mittwoch den Prix Ja

07.12.2023Wenzel: Auf heimischen Trainingsstrecken zum Bergtrikot

(rsn) - Gold bei den Luxemburgischen U23-Meisterschaften im CycloCross, dazu Bronze in den Straßenrennen der Elite und der U23: Mats Wenzel (Leopard TOGT) erwies sich 2023 als fleißiger Medaillensam

RADRENNEN HEUTE
  • Keine Termine