Van der Heijden und Betsema auf dem Podium

Alvarado feiert in Gullegem vierten Superprestige-Sieg der Saison

Von Kevin Kempf

Foto zu dem Text "Alvarado feiert in Gullegem vierten Superprestige-Sieg der Saison"
Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat den Superprestige von Gullegem für sich entschieden. | Foto: Cor Vos

07.01.2023  |  (rsn) – Mit ihrem vierten Sieg im siebten Superprestige-Lauf hat Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) ihre Vormachtstellung und Gesamtführung in dieser Cross-Serie untermauert. Mit einem langen Solo auf ihrem Canyon Inflite CF SLX Cyclocross verwies die Niederländerin in Gullegem ihre Landsfrau Inge van der Heijden (777) auf den zweiten Platz. Denise Betsema (Pauwels Sauzen – Bingoal) wurde vor Zoe Backstedt (EF Education – TIBCO) und der Belgierin Sanne Cant (Crelan – Fristads) Dritte.

Nachdem Backstedt sie in der Auftaktrunde stark unter Druck gesetzt hatte, übernahm Alvarado danach schnell das Kommando. Sie setzte sich nach einem Fehler der Britin ab und musste sich danach vor einem Trio behaupten. “Ich hatte lange zehn bis fünfzehn Sekunden – und das ist mit einem Fehler schnell weg. Als ich dann mehr als fünfzehn Sekunden hatte, konnte ich meinen Vorsprung verwalten“, blickte die Weltranglistenvierte zurück.

Als der Abstand zwischen ihr und den Verfolgerinnen langsam immer größer wurde, wurde klar, dass Alvarado ihre Kräfte für den Weltcup am Sonntag schonen konnte. Hinter ihr kämpften ihre beiden Landsfrauen um die Plätze zwei und drei. Dieses Duell entschied van der Heijden in der Schlussrunde für sich, so dass Alvarado ihren Vorsprung nur um einen Zähler ausbauen konnte, doch auch damit war sie zufrieden: “Mein Vorsprung auf die Zweite beträgt jetzt vier Punkte, das ist nicht schlecht. Das sind vier Plätze Unterschied, die Inge auf mich aufholen muss.“

Alvarado mit Boost vor den Niederländischen Meisterschaften

Nach dem Weltcup am Sonntag stehen in sieben Tagen die Nationalen Meisterschaften auf dem Programm der Südholländerin. “Das gibt einen Boost für nächste Woche“, freute sich Alvarado über ihren vierten Saisonsieg. Bei der Meisterschaft trifft sie dann wieder auf Fem van Empel (Pauwels Sauzen – Bingoal) und Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions), die wie Puck Pieterse (Alpecin – Deceuninck) und Shirin van Anrooij (Baloise – Trek Lions) in Gullegem erneut auf eine Teilnahme bei einem Superprestige-Rennen verzichteten.

In der Gesamtwertung baute Alvarado ihren Vorsprung aus. Mit 95 Punkten liegt sie nun vier Zähler vor van der Heijden, die ihrerseits zwei Punkte mehr als Betsema auf ihrem Konto hat. Der achte und letzte Lauf des Superprestige findet erst in fünf Wochen statt, Austragungsort des großen Finales ist am 11. Februar Middelkerke.

So lief das Rennen:

Während Backstedt den besten Start erwischte, schien das Rennen für Marion Norbert Riberolle (Crelan – Fristads) nach einem schweren Sturz auf dem mit Holz angelegten künstlichen Waschbrett früh gelaufen. Die Belgierin kletterte wieder aufs Rad, hatte aber viel Rückstand und offensichtlich Schmerzen im Hüftbereich. Vorn setzten sich derweil auf dem flachen und technischen Kurs Backstedt, Betsema und Alvarado ab. Kurz vor der ersten Zielpassage löste sich die kräftig gebaute Britin von den beiden Niederländerinnen, die den explosiven Beschleunigungen ihrer Konkurrentin zu diesem Zeitpunkt nicht folgen konnten.

In der zweiten Runde schaffte Alvarado den Anschluss an die Führende. Nach einem Fehler im Sand fiel Backstedt zu Betsema zurück, wogegen van der Heijden weiter vorrückte. Während Alvarado nun freie Fahrt hatte, behinderten sich die Verfolgerinnen gegenseitig. So setzte sich die Spitzenreiterin langsam, aber sicher etwas weiter ab. Eingangs der vierten von sieben Runden hatte sie acht Sekunden Vorsprung auf Backstedt, Betsema und van der Heijden. Als Fünfte war Cant allein auf weiter Flur unterwegs. Dahinter hatte sich ihre zuvor gestürzte Teamkollegin Norbert Riberolle auf den sechsten Platz vorgearbeitet.

Wegen der vielen Kurven und dem matschigem Untergrund taten sich zwischen den drei Verfolgerinnen, deren Rückstand gegenüber Alvarado auf 25 Sekunden angewachsen war, auch immer wieder Lücken auf. Van der Heijden setzte sich von Betsema und Backstedt ab, doch ihre Landsfrau holte sie wenig später wieder ein. Backstedt lag eingangs der Vorschlussrunde acht Sekunden hinter dem Verfolgerduo und schien mit dem vierten Platz vorlieb nehmen zu müssen.

Als die Glocke erklang, lag Alvarado bereits 40 Sekunden vor den beiden Verfolgerinnen, die sich nun einen spannenden Kampf lieferten. Backstedt war um weitere acht Sekunden zurückgefallen. Betsema wechselte nun zum zweiten Mal innerhalb von zwei Runden das Rad und verlor so den Anschluss an van der Heijden, die sich den geschenkten Vorsprung nicht mehr nehmen ließ und hinter Alvarado, die auch im Finale souverän ihr Rennen abspulte, Zweite wurde. Betsema komplettierte das Podium.

Results powered by FirstCycling.com

Mehr Informationen zu diesem Thema

10.02.2024Iserbyt triumphiert nach Wiederauferstehung in Middelkerke

(rsn) – Trotz einer zwischenzeitlichen Schwächephase hat Eli Iserbyt (Pauwels Sauzen – Bingoal) in Middelkerke das Superprestige-Finale gewonnen und sich wie bereits im Vorjahr das Klassement der

10.02.2024Alvarado sichert sich ihren dritten Superprestige-Titel

(rsn) - Lucinda Brand (Baloise – Trek Lions) hat das Superprestige-Finale in Middelkerke gewonnen. 1:15 Minuten hinter ihr wurde Laura Verdonschot (De Ceuster – Bonache) Zweite. Den dritten Rang s

28.12.2023Van der Poel zum siebten Mal die Nummer 1 des Nachtspektakels

(rsn) – Diegem ist wieder die Spielwiese des Mathieu van der Poel (Alpecin – Deceuninck). Nachdem er in der flämischen Kleinstadt sechs Siege in Folge gefeiert hatte, fiel das dortige Superpresti

28.12.2023Wie ein Uhrwerk: Pieterse holt sich den Sieg in Diegem

(rsn) – Es war eine beeindruckende Leistung, die Puck Pieterse (Alpecin – Deceuninck) am Donnerstagabend beim vorletzten Superprestige-Lauf ablieferte. Beim Nachtrennen in der flämischen Stadt s

27.12.2023Van Aert macht in Heusden-Zolder erst in der Schlussrunde Ernst

(rsn) – Wout van Aert (Jumbo – Visma) hat den sechsten Lauf der Superprestige in Heusden-Zolder gewonnen und dabei seinen zweiten Saisonsieg gefeiert. Erst in der Schlussrunde distanzierte er dabe

27.12.2023Trotz Sturz und anderer Probleme: Van Empel schlägt zurück

(rsn) – Einen Tag nach ihrer ersten Saisonniederlage hat Fem van Empel (Jumbo – Visma) zurückgeschlagen. Im Zweiersprint des sechsten Superprestige-Laufs ließ sie Ceylin del Carmen Alvarado (Alp

02.12.2023Nieuwenhuis schlägt in Boom Mason bei dessen Heimspiel

(rsn) – Zwei Wochen nach seinem Triumph in der Schlammschlacht von Merksplas hat Joris Nieuwenhuis (Baloise – Trek Lions) auch den fünften Lauf der Superprestige-Serie für sich entschieden. In B

02.12.2023Van Empel lässt auch in Boom ihre Konkurrentinnen stehen

(rsn) – Kurz schien Fem van Empel (Jumbo – Visma) in Boom unter Druck zu geraten, doch dann übernahm die Weltmeisterin schnell das Kommando und gewann das fünfte Rennen der Superprestige mit de

18.11.2023Nieuwenhuis dominiert Superprestige-Schlammschlacht

(rsn) – Joris Nieuwenhuis (Baloise - Trek Lions) hat den vierten Lauf in der Superprestige dominiert und somit seinen ersten Sieg in einer der großen drei Serien gefeiert. Eine Woche nach dem zweit

18.11.2023Alvarado läuft Brand davon und siegt erneut in Merksplas

(rsn) - Ceylin del Carmen Alvarado (Alpecin – Deceuninck) hat in Merksplas den vierten Superprestige-Lauf der Saison im Cyclocross gewonnen und damit auch ihre Gesamtführung in der belgischen Renns

12.11.2023Vanthourenhout startet doch nicht in Dendermonde

(rsn) – Die zweite Amtszeit als Europameister begann für Michael Vanthourenhout (Pauwels Sauzen – Bingoal) nicht nach Wunsch. Der Belgier startete am Samstag beim Jaarmarktcross in Niel schlecht,

12.11.2023Van der Haar kugelt sich in Niel die Schulter selbst ein

(rsn) – Selbst ist der Mann. Als Lars van der Haar (Baloise – Trek Lions) sich am Samstag bei der Superprestige in Niel durch eine unglückliche Bewegung die Schulter auskugelte, fackelte er nicht

Weitere Radsportnachrichten

13.06.2024Slovenia: Santic - Wibatech beim Jahreshighlight offensiv

(rsn) – Bei der Tour of Slovenia (2.Pro), dem Jahreshighlight von Santic – Wibatech, schlägt sich der Passauer Kontinental-Rennstall gegen die zahlreichen World- und ProTeams am Start bisher seh

13.06.2024Merlier in Knokke-Heist schneller als Philipsen und Kooij

(rsn) – Tim Merlier (Soudal - Quick-Step) hat am zweiten Tag der Belgium Tour (2.Pro) das erste Aufeinandertreffen der Sprinter für sich entschieden. Der 31-jährige Belgier verwies auf der 2. Etap

13.06.2024Tour de Kurpie: Storck mit Franz und Keller am GC-Tag vorne

(rsn) – Noch ist für das Team Storck – Metropol bei der polnischen Tour de Kurpie (2.2) nicht das erhoffte Top-Ten-Resultat herausgesprungen. Auf den ersten beiden Etappen belegte Toni Franz als

13.06.2024Adam Yates und Almeida spielen in Cari mit der Konkurrenz

(rsn) – Auch ohne Superstar Tadej Pogacar dominiert UAE Team Emirates in der Schweiz das Geschehen. Auf der 5. Etappe der Tour de Suisse zeigte auch die zweite Reihe, dass sie der Konkurrenz auch oh

13.06.2024Ohne Behrens am Hinterrad schliefen Teutenberg die Beine ein

(rsn) - Tim Torn Teutenberg (Lidl - Trek Future Racing) hat seinen ersten Etappensieg beim Giro Next Gent (2.2u) erneut knapp verpasst. Wie bereits am Vortag in Borgomanero musste sich der 21-Jährig

13.06.2024UCI führt “Gelbe Karte“ ein und modifiziert 3-km-Regel

(rsn) – Der Radsport-Weltverband hat im Rahmen eines Meetings seines ´Management Committee´ neue Maßnahmen beschlossen, um die Sicherheit von Radprofis im Rennbetrieb zu verbessern. Das gab die U

13.06.2024Bauhaus leidet und sprintet trotzdem zum zweiten Saisonsieg

(rsn) – Nachdem er sich zum Auftakt der 30. Tour of Slovenia (2.Pro) noch mit dem dritten Platz begnügen musste, konnte Phil Bauhaus (Bahrain Victorious) auf der 2. Etappe jubeln. Der 29-jährige K

13.06.2024Buchmann erfolgreich an Hüfte und Schlüsselbein operiert

(rsn) – Emanuel Buchmann ist nach seinem Sturz im Finale der 2. Etappe der Tour de Suisse (2.UWT) erfolgreich an seiner Hüfte und dem Schlüsselbein operiert worden. Das teilte sein Team Bora – h

13.06.2024Van Dijke-Brüder auf dem Weg zu Red Bull - Bora - hansgrohe?

(rsn) - In unserem ständig aktualisierten Transferticker informieren wir Sie regelmäßig über Personalien aus der Welt des Profiradsports. Ob es sich um Teamwechsel, Vertragsverlängerungen oder R

13.06.2024“Geben und Nehmen“: Brozyna holt nächsten Felbermayr-Sieg

(rsn) - Das österreichische Team Felt - Felbermayr hat bei der Tour de Maurice (2.2) den zweiten Tagessieg in Folge eingefahren. Nachdem der Pole Patryk Stosz zum Auftakt im Sprint einer kleinen Spi

13.06.2024Ist das die Sonderlackierung von Van der Poels Tour-Rad?

(rsn) – Sonderlackierungen für die Tour de France (2.UWT), das ist für die großen Stars des Radsports inzwischen regelrecht Standard. Meist aber werden Bilder von den neuen Farben der Räder erst

13.06.2024Bernal, Martinez und Gaviria vertreten Kolumbien bei Olympia

(rsn) – Egan Bernal (Ineos Grenadiers) und der Giro-Zweite Daniel Felipe Martinez (Bora – hansgrohe) werden Kolumbien bei den Olympischen Spielen in Paris auf der Straße vertreten, während Ferna

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Tour de Suisse (2.UWT, SUI)