Anzeige
Anzeige
Anzeige

Mit Haller, Hindley und Higuita

Bora - hansgrohe bringt mehr Tiefe in seinen Kader

Foto zu dem Text "Bora - hansgrohe bringt mehr Tiefe in seinen Kader"
Jai Hindley | Foto: BORA - hansgrohe / Bettiniphoto

04.08.2021  |  (rsn) - Nach der Verpflichtung von Sam Bennett, Danny van Poppel, Shane Archbold und Ryan Mullen, die künftig den neuen Sprintzug bei Bora - hansgrohe bilden werden, hat die Teamleitung um Manager Ralph Denk drei weitere Zugänge gemeldet, um “weiter Tiefe in unseren Kader zu bekommen“, wie Teamchef Denk in einer Mitteilung seines Rennstalls ankündigte.

Anzeige

Mit Jai Hindley stößt der Giro-Zweite des Vorjahres zu Bora - hansgrohe. Der 25-jährige Australier verlässt nach vier Jahren das DSM-Team und soll die Rundfahrerfraktion der Raublinger verstärken. “Jai wird bei uns klar in Richtung GC (Gesamtklassement) eingesetzt werden. Er hatte bisher sicherlich eine schwierige Saison, sein Potenzial ist aber unumstritten. Wir denken, dass der zweite Platz beim Giro 2020 noch nicht das Ende der Fahnenstange ist und werden da gemeinsam weiterarbeiten, um vor allem mehr Konstanz in seine Performance zu bekommen“, sagte Denk über Hindley, der bei Bora - hansgrohe wieder Teamkollege von Wilco Kelderman wird, der am Ende des vergangenen Jahres DSM verlassen hatte. Beim Giro d’Italia hatte der Niederländer den dritten Rang belegt und wie Hindley auch zeitweise das Rosa Trikot getragen.

“Mein Fokus wird auf Rundfahrten liegen, auf einwöchigen und Grand Tours. Da kann ich mich noch entwickeln und daran möchte ich mit meinem neuen Team arbeiten“, sagte Hindley, der in diesem Jahr auch aufgrund von gesundheitlichen Problemen nicht so recht in Schwung gekommen ist und von DSM auch nicht für die Vuelta nominiert wurde.

Higuita: "Wir haben denselben Spirit"

Der 24 Jahre alte Higuita fuhr seit Mai 2019 für EF Education - Nippo und entwickelte sich dort zu einem Spezialisten für schwere Klassiker und Etappenjäger. “Sergio ist ein sehr vielseitiger Fahrer. In erster Linie soll er uns bei schweren Eintagesrennen, wie den Ardennenklassikern, verstärken. Er ist ein sehr guter Bergfahrer, der auch schnell im Sprint ist. Mit diesen Fähigkeiten kann er auch bei Rundfahrten auf Etappensiege gehen“, sagte Denk über den Kolumbianer, der als Profi bisher vier Siege vorweisen kann: 2019 gewann Higuita eine Vuelta-Etappe, in der vergangenen Saison wurde er Nationaler Meister auf der Straße und entschied mit einem Etappensieg die Tour Colombia für sich.

“Aus meiner Sicht bringt Bora – hansgrohe alles mit, um mein Potenzial in den kommenden Jahren voll auszuschöpfen. Natürlich wird das auch eine Herausforderung, als erster Kolumbianer in einem deutschen Team, aber ich habe schnell erkannt, dass wir denselben Spirit haben. Alles ist sehr familiär und das gefällt mir“, kommentierte der Südamerikaner seinen Wechsel.

Denk will sich Hallers Vielseitigkeit zunutze machen

Mit der Verpflichtung des 30-jährigen Haller schließlich holt sich Denk viel Erfahrung vor allem bei den Klassikern ins Team. Der Kärtner begann 2012 seinen Karriere bei Katusha und entwickelte sich vom Sprinter zu einem vielseitig einsetzbaren Fahrer, der seit 2020 bei Bahrain Victorious zunehmen die Rolle des Road Captain übernahm.

“Marco hatte schon viele unterschiedliche Rollen, war Anfahrer im Sprintzug, Co-Leader bei den flämischen Klassikern und kann ein Team als Road Captain führen. Genau diese Vielseitigkeit wollen wir uns zunutze machen. Er wird vor allem im Frühjahr für uns eine zentrale Rolle spielen und soll uns mit seiner Erfahrung helfen, junge Fahrer in den Rennen zu führen“, nannte Denk die Aufgaben, die auf den Österreichischen Staatsmeister von 2015 und Zweiten dieses Jahres zukommen.

“Es sind viele Freunde im Kader und das macht den Wechsel sicherlich einfacher. Persönlich habe ich mir vorgenommen, vor allem bei den Klassikern eine Rolle zu spielen. In diesem Jahr hat das schon gut geklappt und darauf möchte ich aufbauen“, sagte Haller, der bei Bora - hansgrohe auf seine Landsleute Patrick Konrad, Felix Großschartner, Patrick Gamper und Lukas Pöstlberger treffen wird und der wie Hindley und Higuita auch einen Dreijahresvertrag unterschrieben hat.

 

Weiteres Foto - mit Klick vergrößernWeiteres Foto - mit Klick vergrößern
Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
Anzeige