Anzeige
Anzeige
Anzeige

Neuer Vertrag auch für “akribischen Arbeiter“ Fabbro

“Außergewöhnlicher Typ“ Schelling bleibt bei Bora - hansgrohe

Foto zu dem Text "“Außergewöhnlicher Typ“ Schelling bleibt bei Bora - hansgrohe"
Ide Schelling (Bora - hansgrohe) im Bergtrikot der Tour de France | Foto: Cor Vos

28.07.2021  |  (rsn) - Neben Patrick Konrad gehören auch der Niederländer Ide Schelling und der Italiener Matteo Fabbro bis mindestens Ende 2023 dem Aufgebot von Bora - hansgrohe an. Wie der Rennstall von Ralph Denk am Mittwoch mitteilte, wurden die Verträge des Trios um zwei Jahre verlängert.

Schelling überzeugte in der ersten Saisonhälfte mit seinem Sieg beim Kanton Aargau, Rang fünf bei der Belgien-Rundfahrt sowie einem starken Tour-de-France-Debüt, wo er mehrere Tage lang das Bergtrikot trug.

Anzeige

"Ide hat eine beeindruckende Entwicklung genommen. Man darf nie vergessen, dass er erst im letzten Jahr, dem ersten Jahr der Pandemie und damit einer extrem schwierigen Saison, bei uns Profi geworden ist. Dennoch hat er in diesem Jahr einen großen Schritt gemacht, war bei den Frühjahrsklassikern stark, hat seinen ersten Sieg eingefahren und hat es zur Tour de France geschafft. Gerade dort konnte man sehen, warum wir ihn bei Bora – hansgrohe so lieben", so Denk in seiner Lobeshymne auf den 23-jährigen Niederländer.

Der drei Jahre ältere Fabbro wusste mit Rang fünf bei Tirreno - Adriatico sowie dem zwölften Gesamtrang bei der Tour of the Alps zu gefallen. "Auch Matteo hat sich noch einmal stark verbessert. Er hat dieses Jahr gezeigt, dass er nicht nur ein guter Helfer in den Bergen ist, sondern auch auf Ergebnis fahren kann", begründete Denk die Vertragsverlängerung mit dem Italiener.

Beiden traut Denk in Zukunft noch einiges zu. Schelling habe "Charakter, ist ein außergewöhnlicher Typ und wir sind zuversichtlich, dass da noch viel möglich ist und wir zusammen auch weiter Spaß haben werden." Auch Fabbro verfüge noch über noch viel Potenztial, "denn er ist ein akribischer Arbeiter und geht seinen Weg Schritt für Schritt. Das passt sehr gut zu unserem Ansatz im Team die Fahrer langsam an die Spitze heranzuführen", fügte er an.

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
Anzeige