Anzeige
Anzeige
Anzeige

Etappe 8: Oyonnax – Le Grand Bornand, 151 km

Es geht in die Alpen

Foto zu dem Text "Es geht in die Alpen"
Das Streckenprofil der 8. Tour-Etappe | Foto: ASO

03.07.2021  |  (rsn) - Am 26. Juni begann in Brest in der Bretagne die 108. Tour de France. Wir stellen die 21 Etappen der diesjährigen Frankreich-Rundfahrt vor.

8. Etappe, 3. Juli, Oyonnax – Le Grand Bornand; 151 km, Gebirge:
Gestern war die längste Etappe seit 2000 zu absolvieren, heute geht’s  in die Alpen, genauer in das waldige Jura, mit fünf Bergwertungen, davon drei der 1. Kategorie.

TagesTOUR: Direkt vom Start in Oyonnax stehen gleich mal 300 Höhenmeter zum Foret d' Echallon an. Nach 17 Kilometern Abfahrt folgen wellige 50 Kilometer bis zur ersten Bergwertung (3. Kat.) am Cote de Copponex, die 6,5 Kilometer mit 4,5 Prozent aufweist. Nach einem Kat.-4-Anstieg folgt nach hundert Kilometern der Mont Saxonnex, der erste Berg der 1.Kategorie dieser Tour, mit im Schnitt über acht Prozent auf sechs Kilometern und Rampen über zehn Prozent. Auch die nächsten beiden Anstiege sind 1. Kat., der Col de Romme, neun Kilometer mit neun Prozent und zum Abschluß der Col de la Colombiere, 1618 Meter hoch, und 7,5 Kilometer lang, mit 8,5 Prozent. Hier gibt’s für die ersten Drei Bonus-Sekunden. Zum Finale wartet eine 15-km-Abfahrt nach Grand Bornand.

Anzeige

KulTOUR: Oyonnax liegt zwischen den Regionen Rhône-Alpes und Franche-Comté, im Herzen des Jura-Gebirges. Die Stadt ist auf 540 Metern Höhe Tor zum regionalen Naturpark Haut-Jura – und seit langem ein Zentrum der Kunststoffindustrie, mit einem eigenen Museum. Le Grand-Bornand findet sich mitten im Aravis-Massiv, mit einer jahrhundertealten Architektur, den charakteristischen Ancelles (Holzziegeln), dem feinen Reblochon-Käse - und im Winter über 360 Hektar Pisten.

HisTOURie: Der Startort Oyonnax ist nach 2014 erst das zweite Mal Teil einer Tour-Etappe. Radsport-Geschichte geschrieben hat die Hauptstadt des Departements Ain 1965, als Jacques Anquetil hier beim Critérium du Dauphiné gewinnt und das Trikot des Führenden übernimmt – auf dem Weg zu einem Doppelsieg innerhalb von 24 Stunden: Dauphine und Bordeaux - Paris. Die Langlauf- und Biathlon-Hochburg Le Grand Bornand ist dagegen bereits zum achten Mal Etappenort der Grand Boucle. Linus Gerdemann holte sich hier 2007 mit einem Solo-Sieg das Gelbe Trikot, Julian Alaphilippe konnte ebenfalls als Solist in Grand Bornand 2018 seinen ersten Etappensieg bei der Tour feiern.

TOURakel: Drei Kat.-1-Anstiege mit gesamt über 20 Kilometern und im Schnitt neun Prozent, das Ganze ohne echte Erholung zwischen den Bergen – eine Etappe für Kletterer, vor allem für diejenigen, die im Zeitfahren nach hinten gerutscht sind. Und die Teams der Klassementfahrer werden dafür sorgen, dass ihre Kapitäne gut über die Berge kommen. Dennoch haben auch heute Ausreißer gute Chancen - schließlich wartet morgen erst in Tignes die erste Bergankunft dieser Tour, an der die Favoriten zur Attacke blasen dürften.

 

Alle Informationen zur 108. Tour de France hat das Magazin ProCycling gemeinsam mit etlichen Experten und den Veranstaltern der Tour im offiziellen Programm-Heft zusammengetragen: Alles Wissenswerte rund um Fahrer, Teams und Etappen. Das 196 Seiten starke Heft ist für 9,95 Euro in Bahnhofs-Buchhandlungen und an vielen Zeitschriften-Kiosken erhältlich – oder online beim Verlag.

 

Anzeige
RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Le Tour de Bretagne Cycliste (2.2, IDN)
Anzeige