Französische Equipe dominiert Valencia-Rundfahrt

Groupama - FDJ freut sich über Gelb und vier Etappensiege

Foto zu dem Text "Groupama - FDJ freut sich über Gelb und vier Etappensiege"
Stefan Küng (Groupama - FDJ) hat die 72. Valencia-Rundfahrt gewonnen. | Foto: Cor Vos

19.04.2021  |  (rsn) - Viel besser hätte die 72. Valencia-Rundfahrt (2.Pro) für Groupama - FDJ nicht laufen können. Die französische Equipe gewann mit drei verschiedenen Fahrern vier der fünf Etappen und sicherte sich durch Stefan Küng auch noch den Gesamtsieg. Der Schweizer Meister holte sich erstmals in seiner Karriere die Gesamtwertung eines Mehretappenrennens und geht nun mit viel Selbstbewusstein in die kommende Woche beginnende Tour de Romandie (27. April - 2. Mai).

“Das war eine großartige Woche, die Betreuung war top, alles war perfekt“, sagte der 27-jährige Küng zum Auftritt seiner Mannschaft, der mit dem Ausreißercoup von Miles Scotson schon ein perfekter Einstieg in die Valencia-Rundfahrt gelang und die danach das Rennen dominierte. “Das gibt uns Selbstvertrauen. Ich fühle mich sehr gut und will jetzt das Momentum für die Tour de Romandie nutzen, wo ich das Bestmögliche geben will“, fügte der Schweizer an.

Ihren Teil zum kollektiven Erfolg in Spanien trugen auch zwei Fahrer des Development-Teams bei: Der 20-jährige Schweizer Alexandre Balmer und der zwei Jahre ältere Franzose Antoine Raugel bewährten sich bei den Profis und erhielten für ihre Vorstellungen auch großes Lob.

“Wir haben diese Woche sehr gut zusammengearbeitet und die zwei jungen Fahrer aus dem Kontinental-Team haben einen großartigen Job gemacht. Ich bin sehr stolz auf sie und es zeigt den guten Zusammenhalt zwischen World-Tour- und Konti-Team“, sagte Küng, der am Schlusstag nicht nur souverän sein Gelbes Trikot verteidigte, sondern in Valencia auch im Sprintzug seinen Teil zu Arnaud Démares zweitem Tageserfolg beitrug.

Démares Sprintzug rollt wieder

Der Französische Meister, der nach einem etwas holprigem Saisonstart offensichtlich zur Form des vergangenen Jahres zurückfindet, in dem ihm 14 Siege gelangen, war neben Küng - der neben der Gesamtwertung auch das Zeitfahren für sich entschied - der große Gewinner der Valencia-Rundfahrt.

“Ich werde jetzt eine Pause einlegen und danach meine Vorbereitung auf die Tour de France beginnen“, sagte der 29-Jährige, der Anfang April seinen ersten Saisonsieg feiern konnte. “Dass ich in den vergangenen beiden Wochen dreimal meine Arme zum Jubel in die Höhe reißen konnte, fühlt sich gut an“, sagte Démare und lobte wie Küng auch die Mannschaftsleistung: “Das ist ein kollektiver Sieg!“

Sein Sportdirektor Thierry Bricaud zeigte sich besonders erleichtert darüber, dass Démares Sprintzug wieder an Fahrt aufnimmt. “Er hatte seit dem Giro (2020) keine Gelegenheit mehr, sich in Position zu bringen, aber diese Woche klappte es. Sie konnten Selbstbewusstsein dazu gewinnen und die Automatismen einspielen - und das ist mit Blick auf den Juli (Tour de France) sehr gut. Die Tatsache, dass unser Team hier siegreich ist, zaubert jedem von uns ein Lächeln ins Gesicht“, sagte der Franzose, dessen Equipe nun schon acht Saisonsiege auf seinem Konto hat - im April 1020 war es gerade mal einer gewesen.

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour de Hongrie (2.1, HUN)
  • Tour d´Eure-et-Loir (2.2, FRA)
  • Trofeo Alcudia (1.1, ESP)
  • Tro-Bro Leon (1.Pro, FRA)