Bora – hansgrohe hatte Interesse an Evenepoel

Denk: “Das Angebot zu verhandeln kam von Lefevere“

Foto zu dem Text "Denk: “Das Angebot zu verhandeln kam von Lefevere“"
Bora - hansgrohe-Teamchef Ralph Denk | Foto: VeloImages

21.03.2021  |  (rsn) - Nach dem Zieleinlauf der Primavera freute sich Ralph Denk, der Teamchef von Bora - hansgrohe, über die Leistungen seiner Profis. Aber schnell brach auch wieder der Ärger über seinen Quick-Step-Kollegen Patrick Lefevere hervor. Der belgische Teamchef hatte in seiner Kolumne in der Tageszeitung Het Nieuwsblad behauptet, dass Denk seinen Star Remco Evenepoel verpflichten wolle und dafür sogar bereit wäre, den kompletten Rennstall Deceuninck - Quick-Step aufzukaufen.

"Das ist nur noch lächerlich. Ich habe schon ein Team. Es ist nach UCI-Reglement nicht erlaubt, zwei Teams zu besitzen", schimpfte der Raublinger gegenüber radsport-news.com. Denk: "Ich bin den höflichen Weg gegangen. Wir haben 19 WorldTour-Mannschaften, von denen jedes Interesse an Evenepoel hat. Patrick hat ihn entdeckt, deshalb habe ich mit ihm zuerst einmal über die Situation gesprochen und bin nicht gleich zu Remco gerannt."

Das Gespräch hatte im Januar in einem Hotel in Brüssel stattgefunden. Der deutsche Teamchef war auf seinen belgischen Kollegen zugegangen, der um die Zukunft seines erfolgreichen Rennstalls bangen musste. Denk: "Patrick sagte, er habe noch keine Sponsoren für nächstes Jahr, aber er habe eine Option auf Remco und auf noch andere Rennfahrer für den Fall, dass er kein Team mehr hat. Das war alles."

Die Einladung zum Gespräch sei dabei von Lefevere gekommen. "Er hat mir angeboten, dass er verhandeln wird, wenn er kein Team mehr hat. Deshalb empfinde ich das schon fast als Schweinerei, dass er das jetzt so hinstellt. Das ist nicht Gentleman like. Das bin ich auch nicht gewohnt, dass man so unter Geschäftspartnern und Kollegen umgeht."

Lefevere hatte sich eine Frist bis zum 31. März gesetzt. Inzwischen scheint er ans Ziel gekommen zu sein. Denk: "Wie ich hörte, hat er jetzt einen Sponsor. Was ich auch gut finde, weil wir über jeden Sponsor im Radsport froh sein müssen. Deshalb habe ich auch aufgehört. Remco wird bei ihm bleiben. Insofern ist das Thema auch für mich erledigt. Für mich war es wichtig, den ehrlichen Weg vorne herum zu gehen und nichts hinter seinem Rücken zu machen. Aber das hat er nicht honoriert. Vielleicht ist er auch schon zu alt dafür?"

Den Streit will er aber nicht auf die Spitze treiben. Denk: "Ich muss mal mit ihm sprechen. Primär bin ich schon sauer auf ihn, aber das werden wir schon wieder vom Tische bekommen."

RADRENNEN HEUTE

    WorldTour

  • Giro d´Italia (2.UWT, ITA)
  • Radrennen Männer

  • Tour du Rwanda (2.1, RWA)
  • GP Eco-Struct (1.2, BEL)
  • Vuelta a la Comunidad de (2.1, ESP)