Gebrochener Lenker bei van der Poel

Canyon rät vom Gebrauch der Aeroad-Modelle ab

Foto zu dem Text "Canyon rät vom Gebrauch der Aeroad-Modelle ab"
Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) erreicht mit gebrochenem Lenker das Ziel von Le Samyn | Foto: Cor Vos

04.03.2021  |  (rsn) - Der deutsche Radhersteller Canyon hat seine Kunden aufgefordert, bis auf weiteres die Modelle Aeroad CF, SLX sowie CFR nicht mehr zu nutzen. Damit reagieren die Koblenzer auf einen Vorfall beim belgischen Frühjahrsklassiker Le Samyn, als Mathieu van der Poel (Alpecin - Fenix) im Finale bei voller Fahrt ein Teil des Lenkers abbrach.

“Mathieu ist glücklicherweise nicht gestürzt. Wir wollen mit absoluter Sicherheit gewährleisten, dass niemand zu Schaden kommt, ehe wir vollkommen verstanden haben, was zu diesem Phänomen führt“, begründete Canyon-Gründer Roman Arnold den Schritt. Alle Profiteams werden die neuen Aeroad-Modelle vorerst nicht nutzen, hieß es weiter. Stattdessen sollten die Vorgängermodelle wieder verwendet werden. Canyon stattet neben Alpecin - Fenix unter anderen auch das WorldTour-Team Movistar aus.

“Wir setzen alles daran, die betroffenen Aeroad Modelle schnellstmöglich mit einem Cockpit auszustatten, das sowohl unseren als auch den Ansprüchen unserer Kundinnen und Kunden an Qualität und Sicherheit zu 100 Prozent entspricht“, kündigte Canyon-Vorstandschef Armin Landgraf an.

-->

RADRENNEN HEUTE

    Radrennen Männer

  • Vuelta a Castilla y Leon (2.1, ESP)
  • The Larry H.Miller Tour of (2.Pro, USA)